Schriftgröße: + -
Home > Europa > Karambolage

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

> Sendung vom 26. Februar 2012 > der Gegenstand: die Gauloise

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Karambolage 260 - 26/02/12

der Gegenstand: die Gauloise

Fernand Hörner lehrt an der Universität Freiburg Medienkultur. Er liebt Frankreich und er raucht  gern. Raten Sie mal, welche Zigaretten…

Previous imageNext image
Zur heiligen Dreieinigkeit des Franzosenklischees gehören für einen Deutschen selbstverständlich das Baguette unterm Arm, das Beret auf dem Kopf und die Kippe im Mundwinkel. Die Marke der Zigarette: Gauloises natürlich! Tja, französischer als die Gauloises, die 2010 ihr hundertjähriges Bestehen feierten, geht es wohl kaum. Warum hat diese Marke aber ein so patriotisches Image?

Vielleicht, weil Gauloises jahrelang Zigarettenlieferant der französischen Armee war. Da gab es die Gauloises Caporal für höher gestellte Armeemitglieder und die Gauloises de Troupe für die Soldaten. Und während des zweiten Weltkrieges waren die Gauloises DIE Zigaretten der Résistance. Lag es an ihrem Slogan "Liberté toujours" - Immerwährende Freiheit?

Abgesehen von den Packungen für die Armee, auf denen oft ein Soldatenhelm abgebildet war, blieb die Packung seit 1925 fast unverändert. Ihr Erkennungszeichen: ein Flügelhelm. Ende des 19. Jahrhundert besinnen sich die Franzosen darauf, dass ihre Vorfahren nicht die Franken, sondern die tapferen, freiheitsliebenden Gallier waren - "les Gaulois". Und ein Gallier trägt nun einmal einen Flügelhelm. Der Helm, der den Schulkindern in jedem Buch über die französische Geschichte vorgesetzt wird, wird bald zum Nationalsymbol, bis ihn schließlich Asterix der Gallier weiterverbreitet.

Doch der gallische Held Vercingétorix trägt nicht als einziger einen Flügelhelm: Man findet ihn auf dem Haupt seines germanischen Kumpanen Hermann, hier auf dem Denkmal im Teutoburger Wald, und auch auf den Köpfen der Wikinger. Dabei hat es diesen Flügelhelm anscheinend überhaupt nicht gegeben. Er ist vermutlich eine Neuinterpretation des Helmes von Hermes, dem Götterboten. Wie dem auch sei, der Helm trug dazu bei, die Gauloises zum französischen Mythos aufsteigen lassen.

In Deutschland funktioniert ihr Image als französische Nationalzigarette prächtig. Die Werbung bedient sich hierzulande deshalb gerne der wunderbarsten Klischees, um die französische Gauloises an den deutschen Raucher zu bringen. Leider war es uns nicht möglich, die Rechte zu erwerben, um Ihnen diese Werbeplakate zu zeigen, auf denen beispielsweise ein Paar in der Pariser Metro zu Saxophonklängen tanzt, ein Geschäftsmann sich in einer Hängematte ausruht, die er auf einem Bahnsteig aufgehängt hat, oder ein gutaussehender junger Mann in einem schicken Schlafanzug seinen Hund nachts Gassi führt. Und immer der selbe Slogan: "Liberté toujours". Das verbindet man in Deutschland mit einer angeblich typisch französischen Lebensart zwischen Nonchalance und Nonkonformismus.

Übrigens werden die Gauloises heute vom britischen Unternehmen Imperial Tobacco vertrieben und auch der Tabak ist nicht mehr "made in France" sondern "made in Virginia", USA. Die Gauloises, nur noch vierte Zigarettenmarke in Frankreich, gefallen nicht mehr. Die Lieblingsmarke der Franzosen kommt inzwischen aus Amerika.

Text: Fernand Hörner
Bild: Elsa Perry

Erstellt: 24-02-12
Letzte Änderung: 06-03-12


+ aus Europa