Schriftgröße: + -
Home > Europa > Karambolage

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

> Sendung vom 16. Dezember 2007 > der Gegenstand: das "Cadeau Bonux"

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Sendung vom 16. Dezember 2007 - 16/12/07

der Gegenstand: das "Cadeau Bonux"

das "Cadeau Bonux"


Vincent Lecoq wird ganz warm ums Herz, wenn er sich an seine Kindheit erinnert, doch sehen Sie selbst:


Wenn ich an meine Kindheit denke, drängen sich mir unweigerlich Gerüche auf, zum Beispiel der Duft von Wäsche, die gerade aus der Maschine kommt. Natürlich erinnern sich auch die Deutschen voller Nostalgie an den Wäschegeruch aus ihrer Kindheit, den unbestrittenen Spitzenreiter unserer kollektiven Geruchserinnerungen. Es gibt jedoch eine sehr französische Besonderheit, die unserer Wäsche-Nostalgie eine zusätzliche Dimension verleiht. Ich meine das "Cadeau Bonux", ein Werbegeschenk, das es nie über den Rhein geschafft hat, um die Herzen der kleinen Deutschen höher schlagen zu lassen. Das "Cadeau Bonux" war ein wahrer Schatz des Alltags, der in einem Waschmittelpaket namens "Bonux" vergraben lag, das Procter and Gamble 1958 auf den Markt brachte.

"Cadeau Bonux", das war dieses unbeschreibliche Gefühl, wenn die Hand tief ins Waschmittel tauchte und fieberhaft nach dem darin versteckten Geschenk tastete. Was war wohl diesmal drin? Ein Kartenspiel, ein Comic mit den Abenteuern des "Bonux Boy", ein Flugzeug, ein Plastikauto, ein winziges Kegelspiel? Ach, und wie groß war die Enttäuschung, wenn man dummerweise auf ein Geschenk für Erwachsene stieß: ein Metermass, ein Kugelschreiber, ein Waschlappen oder gar ein Käsemesser! Das war die Hölle! Das "Cadeau Bonux" war jedoch auch der Alptraum der kinderreichen Familien, die das Waschmittel mit den 500 Geschenken fürchteten wie die Pest, wegen der Streitereien, die bei einem einzigen Geschenk für fünf Kinder unvermeidbar waren. Dieses Geschenk war eine Marketing-Revolution und hat die Franzosen stark geprägt. Es hat sich sogar in der Umgangssprache eingebürgert: "He, hast Du Deinen Führerschein aus einem Bonuxpaket?"

Und doch wurde das "Cadeau Bonux" 1990 nach über 30 Jahren treuer Dienste abgeschafft. Ein neues Gesetz schrieb vor, dass der Wert eines Werbegeschenkes einen bestimmten Prozentanteil des Warenwertes nicht übersteigen durfte. Das "Cadeau Bonux" war zu viel wert! Im Jahr 2000 ergab jedoch eine Umfrage, dass "100% der Hausfrauen sich an das "Cadeau Bonux" ihrer Kindheit erinnern", und es wurde von schlauen Werbestrategen unverzüglich wieder zum Leben erweckt. Ich habe diese neuen Bonux-Pakete kürzlich im Supermarkt gesehen und seltsamerweise haben sie mich absolut kalt gelassen…

Dennoch werde ich nie die kleinen Schätze meiner Kindheit vergessen. A propos, schauen Sie sich einmal ganz genau diese alte Werbung für Bonux an... Schauen Sie sich ganz genau diesen fröhlichen Jungen an, erinnert er Sie nicht an jemanden? Nein? Nun, die Werbung wurde vom Vater des derzeitigen französischen Präsidenten aufgenommen. Er soll die Züge seines geliebten kleinen Nicolas für diese Werbung verwendet haben... Nun, eine gewisse Ähnlichkeit ist nicht zu leugnen, finden Sie nicht?

Text: Vincent Lecoq
Bild: Marc Chevalier

Erstellt: 12-12-07
Letzte Änderung: 22-12-10


+ aus Europa