Schriftgröße: + -
Home > Europa > Karambolage

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

> Sendung vom 17. Juni 2012 > der Ausdruck: "mener une vie de bâton de chaise"

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Karambolage 271 - 17/06/12

der Ausdruck: "mener une vie de bâton de chaise"

Gut, und denen, die in Berlin die Nacht zum Tage machen wollen, erklärt Eleonore Clovis nun einen amüsanten französischen Ausdruck, in dem die Stühle tanzen.

Previous imageNext image

Sollten Sie von einer Party zur nächsten ziehen, ständig auf Reisen sein und zu den unmöglichsten Zeiten essen, kurz, sollten Sie ein unstetes, ungeregeltes Leben führen, dann könnte ein wohlmeinender Franzose zu Ihnen sagen: "Tu mènes une vie de bâton de chaise!" - also "Du führst ein Leben wie die Stange eines Stuhls!". Was hat bloss ein Stuhl, auf dem man sich normalerweise ausruht, mit einem Partylöwen zu tun? Wenn es wenigstens ein Barhocker wäre, aber ein Stuhl!

Nun, mit "chaise" ist hier kein Schreibtisch- oder Esszimmerstuhl gemeint, sondern ein Tragestuhl, eine Sänfte, in der sich die vornehme Gesellschaft des XVII. und XVIII. Jahrhunderts fortbewegte, um nicht mit Matsch, Straßenschmutz oder gar mit dem gemeinen Volk in Berührung zu kommen. In großen Städten konnte man, wenn man keinen Pferdewagen besaß, für eine kurze Strecke eine Sänfte nehmen, so wie man heute ein Taxi anhält. Nur liefen die Taxifahrer damals zu Fuß und trugen ihre Passagiere mithilfe zweier Tragestangen, "bâtons de chaise"! Diese Stangen waren logischerweise ständig in Bewegung. Weil man sie abnehmen konnte, dienten sie dem Träger manchmal sogar dazu, sich einen Weg durch die Menschenmenge zu bahnen oder als Waffe, wenn Gefahr drohte.

Deshalb sagt man, jemand führe ein Leben wie diese Tragestangen, wenn sein Leben ein großes Durcheinander ist. Den Ausdruck gibt es übrigens mit "barreau" – Strebe -, diese Variante ist in Kanada geläufig. Wenn man in Frankreich hingegen von einem "barreau de chaise" spricht, also der Strebe eines Stuhls, hat das nichts mit Unruhe zu tun, sondern mit Ruhe und Luxus. "Fumer un barreau de chaise" – "eine Stuhlstrebe rauchen" - bedeutet eine Zigarre rauchen.


Text: Éléonore Clovis
Bild: Alexandre Bayle


Erstellt: 15-06-12
Letzte Änderung: 11-12-12


+ aus Europa