Schriftgröße: + -
Home > Europa > Karambolage

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

> Sendung vom 15. Januar 2006 > das Wort: tâche, tache und Tasche

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Sendung vom 15. Januar 2006 - 15/01/06

das Wort: tâche, tache und Tasche

tâche, tache und Tasche


Waltraud Legros, unsere österreichische Linguistin, entführt uns heute von der deutschen Tasche zur französischen tâche, der Aufgabe. Eine Reise voller Überraschungen.


Das deutsche Wort TASCHE und die französischen Wörter TACHE (Schmutzfleck) und TÂCHE (die Aufgabe) werden (fast) gleich ausgesprochen. Schon wieder falsche Freunde? Sehen wir uns das mal genauer an: Das Wort Tasche finden wir schon im althochdeutschen taska, später im mittelhochdeutschen tasche, und es bezeichnete damals schon einen Ranzen, ein Säckel oder einen Geldbeutel. Verwandte dieser Tasche finden wir im Niederländischen (tas), im Schwedischen (taska), im Italienischen (tasca), ja sogar in bestimmten slavischen Sprachen: ta^ska.

Die französische Sprache bietet wie gesagt zwei gleichlautende Wörter an, nämlich la tache, das heisst den Schmutzfleck, und LA TÂCHE, die Aufgabe, die Pflicht. Der Schmutzfleck tache ist mit toucher, berühren, verwandt: was man anfasst, wird fleckig. Uns interessiert hier la tâche mit Akzent, also die auferlegte Pflicht. In der Tat hat dieses Wort tâche seinen Ursprung im griechischen: taxai heisst anordnen, befehlen, und taxis so viel wie ordnen. Im Lateinischen bedeutete dann taxare abschätzen, bewerten, und taxa war die bezahlte Arbeit, also der Lohn.

Im 12. Jahrhundert übernahm die französische Sprache das lateinische Wort taxa in Form von tâche, und im Sinne von bezahlter Arbeit - etwa eines Tagelöhners. Und genau da kreuzen sich die Wege der deutschen Tasche und der französischen tâche: eine Arbeit wird bezahlt, also sozusagen taxiert, und den Lohn steckt man in ein kleines mit einer Kordel zugezogenes Säckel, also in eine kleine Tasche.

Die deutsche Sprache hat also den Inhalt durch den Behälter ersetzt: der Lohn (die taxa) wurde zur Lohntüte, der Tasche. Die Bedeutung des französischen Wortes tâche ist im 18. Jahrhundert vom Lohn auf die moralische Pflicht umgestiegen. In beiden Fällen war das Geld weg! So dass man aus der lateinischen taxa neue Wörter bilden musste — "la taxe" und "die Taxe".

Erstellt: 30-12-05
Letzte Änderung: 18-03-11


+ aus Europa