Schriftgröße: + -
Home > Europa > Karambolage

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

> Sendung vom 08. Juli 2012 > das Wort: "l'eau"

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Karambolage Wiederholung - 08/07/12

das Wort: "l'eau"

Heute dreht sich bei unserem Berliner Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel alles rund ums Wasser. Kommen Sie mit.

Previous imageNext image

Überlegen Sie mal – was mag wohl das kürzeste französische Substantiv sein? Das ist "eau" - Wasser. Zwar gibt es auch "os" - Knochen, das hat sogar nur zwei Buchstaben, nicht drei wie "eau", aber von "eau" hört man noch weniger, nämlich nur einen einzigen Vokal: "o".

Die Quelle des Wassers – also des Wortes "eau" ist das lateinische "aqua". Auf spanisch heißt Wasser "agua", da hört man das lateinische "q" schon weniger: "aqua" – "agua". Im Französischen hat es sich noch weiter abgeschliffen, und so wurde aus "aqua" – "eau".

Nun gibt es in Frankreich noch weitere Wörter, die Wasser bedeuten. Zum Beispiel das provenzalische "aigue", von dem der Name der Stadt Aigues-Mortes in der Camargue stammt, "aigues mortes" - die toten Wasser, also das Brackwasser der Sümpfe. Eine andere Stadt, in deren Namen Wasser fließt, das ist die erste Stadt, die einst von den Römern auf gallischem Boden gegründet wurde, im Jahre  123 vor Christus. Das war "Aquae Sextiae", das heutige Aix-en-Provence. Und das ist nicht das einzige Aix in Frankreich, es gibt noch 11 weitere, und zwei davon heißen ganz einfach Aix.

Es gibt aber auch Aix-la-Chapelle, urprünglich ein römisches Thermalbad namens "Aquisgranum". aber diese Stadt liegt gar nicht in Frankreich, sondern das ist Aachen, auf französisch Aix-la-Chapelle, und mit Chapelle ist die berühmte Kapelle gemeint, die Karl der Große im Jahre 800 in Aachen bauen ließ. Aachen – "aqua", klare Sache, oder? Aber das ist falsch. Aachen kommt vom altgermanischen "ahha" mit zwei "h", und das wiederum hat mit dem lateinischen "aqua" gemeinsame indogermanische Wurzeln. Beide Wörter sind also verschwistert. Von diesem germanischen "ahha" stammen viele deutsche Wörter ab. Zahlreiche Städtenamen enden auf –ach, wie zum Beispiel "Biberach", und das bedeutet, dass sie am Ufer einer Ach, eines Flüsschens, liegen.

Und noch ein deutsches Wort voller Wasser, das ist Aue, das ein Wiesenland in der Nähe von Wasser bezeichnet. Auch dieses Wort stammt aus dem Altgermanischen. Und haben Sie den Zufall bemerkt? Aue ist ein Anagramm von "eau", also dieselben Buchstaben, die nur ein bisschen durcheinander geraten sind. Aue – "eau" als würden unsere beiden Sprachen sich zuzwinkern…


Text: Hinrich Schmidt-Henkel
Bild: Claude Delafosse


Erstellt: 04-07-12
Letzte Änderung: 04-07-12


+ aus Europa