Schriftgröße: + -
Home > Europa > Karambolage

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

> Sendung vom 5. März 2006 > das Wort: der Gast

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Sendung vom 5. März 2006 - 05/03/06

das Wort: der Gast

der Gast


Unser Berliner Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel nimmt uns auf eine Reise in die Frühgeschichte mit, um der Gastfreundschaft auf den Grund zu gehen.


Stellen Sie sich einmal vor, Sie wären - ein Neandertaler. Es ist Abend, Sie sitzen gemütlich in Ihrer Höhle, das Lagerfeuer wärmt Sie und bringt etwas Licht in die dunkle Nacht. Aber auf einmal hören Sie Geräusche – jemand kommt. Jetzt gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder es ist jemand freundlich Gesonnenes, der Schutz sucht und Angst hat, dass sie ihn abweisen. Oder es ist jemand, der Ihnen schaden möchte, der Ihre Vorräte wegnehmen will, oder wenn nötig, Ihr Leben. Was sollen Sie jetzt tun, ohne zu wissen, ob seine Absichten gut sind oder böse?

Ich behaupte, diese Situation steht am Ursprung einer der ältesten Kulturtatsachen überhaupt: der Gastfreundschaft, auf französisch "hospitalité". Auf deutsch ist es wieder eines jener wunderbar konkret zusammengesetzten Wörter: Gast-freund-schaft. Diese Gastfreundschaft ist ja von einer tiefen, uralten Widersprüchlichkeit geprägt: Sucht der andere Schutz, dann erlauben Sie, der Neandertaler, ihm gern, zu bleiben, denn Sie kennen seine Situation. Wenn er mit bösen Absichten kommt, können Sie das ja nicht wissen, also laden Sie ihn umso freundlicher ein, um ihn seinerseits möglichst freundlich zu stimmen.

Diese Widersprüchlichkeit spiegelt sich in den Wörtern. Im französischen "hospitalité" steckt das lateinische Wort "hostis", es bedeutet der Fremde – aber auch der Feind. Und wenn wir Deutschen französisch lernen, wundern wir uns ja immer, dass ein und dasselbe Wort, "hôte", sowohl den Gast als auch den Gastgeber bezeichnen kann. Übrigens ist es mit dem englischen Wort "host" genau das selbe. Möglicherweise liegt das ja daran, dass beide, Gast und Gastgeber einander zunächst mal gleichermaßen fremd sind – der Neandertaler und der, der von außen kommt.

Erstellt: 01-03-06
Letzte Änderung: 18-03-11


+ aus Europa