Schriftgröße: + -
Home > Europa > Karambolage

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

> Sendung vom 16. Januar 2011 > das Wort: das Eis

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Sendung vom 16. Januar 2011 - 16/01/11

das Wort: das Eis

Für unseren Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel sind Wörter manchmal genauso köstlich wie die leckersten Speisen:

Previous imageNext image

Eines der schönsten Wörter, die ich kenne, ist russisch. Hören Sie nur "Marójenoie". Cremig-verführerisch ist das und schmeichelt dem Munde... "Marójenoie". Es bedeutet "Eis", aber nicht das harte, krustige Eis des Winters, sondern die cremig-verführerische Schleckerei.

"Eis" ist auf französisch "glace", und in beiden Sprachen bezeichnet das Wort sowohl das Eis eines zugefrorenen Sees und das aus der Eisdiele. Man sagt ja auf deutsch auch "Speiseeis", um den Unterschied zwischen essbarem Eis und gefrorenem Wasser deutlich zu machen.

Das Speiseeis haben bei uns die Meister seiner Zubereitung aus Norditalien eingeführt, die "Gelatieri". Die italienische Sprache macht ja auch einen Unterschied zwischen beiden Eistypen: gefrorenes Wasser ist "ghiaccio", das Speiseeis, Sie wissen es, heißt "gelato".

"Gelato" bedeutet ganz einfach Gefrorenes. Genauso im Portugiesischen, "gelado" und auf spanisch, "helado". Unser deutsches "Eis" findet man auf Englisch wieder, in "ice cream" – das übrigens ins Japanische übernommen wurde, als "aissu carimu"!

Sie essen sicher gern Eis und wissen, dass es mit Milch zubereitet wird. Aber dann kennen Sie auch jenes Eis aus Fruchtsaft, Wasser und Zucker, das beim Gefrieren immer gut gerührt werden muss: nämlich das Sorbet, nach dem französischen "sorbet". Es gibt auch ein älteres deutsches Wort dafür: Scherbett. Dieser Begriff kommt direkt von dort, wo diese erfrischende Zubereitung erfunden wurde, nämlich aus der arabischen Welt, wo sie eben "cherbet" heißt.

Am üppigsten aber ist weder Milcheis noch das Sorbet aus Fruchtsaft und Wasser, sondern eine Mischung aus geschlagener Sahne und schaumigem Eigelb, mit Kaffee, Vanille oder Fruchtpüree aromatisiert und dann gefroren. Geschmack und Konsistenz dieser Mischung sind absolut perfekt, und die Franzosen wissen jetzt schon, wie sie heißt, nämlich perfekt auf französisch: "Parfait"!

Erstellt: 14-01-11
Letzte Änderung: 16-05-12


+ aus Europa