Schriftgröße: + -
Home > Europa > Karambolage

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

> Sendung vom 01. Januar 2012 > das Ritual: Dinner for one

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Jeden Sonntag um 20 Uhr

Ein Magazin von Claire Doutriaux

Karambolage Wiederholung - 01/01/12

das Ritual: Dinner for one

Und nun noch ein deutsches Ritual, diesmal ein Fernsehritual, das uns das Karambolage-Team vorstellt.

Previous imageNext image

Die Franzosen wissen nun, dass die Deutschen am Sylvesterabend bleigießen. Aber sie wissen noch nicht, dass seit 1963, Jahr für Jahr, die dritten Programme Dinner for one senden. Insgesamt bereits 240 Ausstrahlungen. Übrigens : Freddie Frinton, der englische Butler und Produzent, hat nie Tantiemen bekommen.

Die Deutschen unseres Teams werden den Franzosen diesen Sketch erzählen.

Marco: In der Sendung Dinner for one geht es darum, dass Miss Sophie, eine 90-jährige Lady, feiert ihren neunzigsten Geburtstag, hat aber ihre vier besten Freunde, wie es darin auch so schön heißt, längst überlebt…

Britta: … und jetzt ist sie nur noch mit ihrem alten Diener übriggeblieben und der Gute muss dann all diese Herren ersetzen und natürlich auch die ganzen Marotten nachmachen, die diese Herren hatten…

Marco: … und muss für sie nicht nur essen, sondern vor allem trinken an diesem Abend und wird im Laufe des Abends immer besoffener und veranstaltet dementsprechend viel Unfug. Und das Ganze wird dann zu einer sehr verrückten Slapstickfarce…

Stephanie: … also James fragt dann immer, was er machen soll, wie er vorgehen soll, und sie sagt dann immer: "James, the same procedure as every year."
Britta: "the same procedure as every year, Miss Sophie."
Hajo: "the same procedure as every year."
Teresa: "the same procedure as every year."
Jeanette: "the same procedure as every year."
Katja: "the same procedure as every year, George."
Maija: …"the same procedure as last year."
Marco: "the same procedure as last year, Miss Sophie ?" – The same procedure as every year, James.

Teresa: Ich bin siebzehn, also habe ich Dinner for one siebzehnmal gesehen in meinem Leben schon.

Marco: … na knapp zehn Mal hab ich’s jetzt gesehen.

Maija: … Dinner for one habe ich nie gesehen, nie im Leben. Weil wir hatten früher kein Fernsehen zu Hause. Und deswegen fand ich das auch doof, sowieso diese Sendung, ohne dass ich das gesehen hatte.

Jeanette: … Das Beste an Dinner for one ist eindeutig, wenn der Butler James jedesmal über den Tigerkopf stolpert…

Britta: … Zu Anfang, da ist er eigentlich noch ziemlich nüchtern, stürzt jedes Mal über diesen Tigerkopf und je mehr er trinkt...

Hajo: … desto weniger stolpert er schließlich über diesen Teppich.

Marco: … Zum Beispiel imitiert man oft diese Szene, in der der Butler James den Admiral von Schneider nachmachen muss und indem er "skoll"! ruft...

Britta: … "Skoll!"! er macht dann irgendwann auch diese ganzen alten Militärs nach und schlägt die Hacken zusammen.

Stephanie: … also das wird glaube ich, das wird in dem Sketch mehrmals wiederholt und ich glaub daran liegt auch so das Lustige, dass das immer alles wiederholt wird und das eigentlich auch gar nichts passiert…

Katja: … und das fand ich wie gesagt beim ersten Mal gucken ganz witzig. Beim zweiten Mal aber auch schon nicht…

Hajo: … der Erfolg liegt natürlich zum Teil darin, dass die Leute praktisch jede Sequenz kennen und die Dialoge kennen. Und das ist so einen Running Gag…

Marco: … man ist zusammen, man trinkt, man wird immer fröhlicher, immer lustiger...

Hajo: … Das Schöne ist natürlich, dass dadurch der Sylvesterabend zum Teil ausgefüllt ist, denn man weiß ja wie lästig das manchmal ist, dass man ebend dauernd auf die Uhr guckt, naja wann ist es denn nur endlich Mitternacht.

Stephanie: … es hat auf jeden Fall funktioniert, durch die Wiederholungen aus dem, aus dem Sketch ein Kultprogramm zu machen. Also wirklich jeder Deutsche kennt Dinner for one, also..

Jeanette: … Es ist Kult. Dinner for one ist am Sylvesterabend ein Muss.


Das Karambolage-Team

Erstellt: 23-12-11
Letzte Änderung: 23-12-11


+ aus Europa