Schriftgröße: + -
Home > Welt > ARTE Reportage

ARTE Reportage

Das internationale Nachrichtenmagazin. Jeden Samstag um 17.05 Uhr. Im Wechsel moderiert von Andrea Fies und William Irigoyen.

> ARTE Reportage > Adieu Hölle

Samstag, 13.Oktober 2012 um 18.05 Uhr - 22/02/13

Adieu Hölle

von Marlène Rabaud und Arnaud Zajtman – ARTE GEIE / Esprit libre – Belgien 2012

Zehn Jahre lang war Antoine eingespert in Makala, einem der schlimmsten Gefängnisse von Kinshasa in der sogenannten Demokratischen Republik Kongo – bis es ihm gelang, in Frauenkleidern zu entfliehen in die Republik Kongo auf der anderen Seite des Flusses. Er erzählt uns, wie es war in der Gefängnishölle und er zeigt uns die Bilder, die er in aller Heimlichkeit dort hat filmen können.





Previous imageNext image
Antoine war einmal einer der Männer, die Laurent-Désiré Kabila halfen, den verhassten Diktator Mobutu zu stürzen. Doch als 2001 ein Attentat auf den neuen Präsidenten Kabila verübt wurde, geriet Antoine in den Kreis der Hochverdächtigen vor dem Militärgericht. Es war wie eine Säuberungsaktion im inneren Zirkel der Macht Kabilas: 85 « Täter und Mittäter » wurden zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt, Antoine war einer von ihnen.

Er ist heute 38 Jahre alt, 20 war er, als er alles hinter sich ließ für die Revolution mit Kabila. Antoine erzählt von seinen Jahren im Kampf gegen Mobutu, er berichtet über seine Rolle in der neuen Regierung, über den Prozess und über die Jahre im teuflisch organisierten Gefängnis von Kinshasa: Lüge, Korruption und Gewalt regieren hier, im Grunde die aufs Äußerste zugespitzte Variante der Verhältnisse draußen in der Demokratischen Republik Kongo.

Sein Leben und seine Erlebnisse hat Antoine in Theaterstücken niedergeschrieben, und in seiner ersten Station des Exils, in der Republik Kongo, hat er schon erste Erfolge mit diesen Stücken über die wahren Verhältnisse unter dem Präsidenten Kabila. Nun hofft er auf politisches Asyl in Schweden, denn er will eine Zukunft für seine Kinder gestalten können. In Europa wird er auch für die Freilassung seiner Kameraden kämpfen, die noch immer in der Gefängnishölle Makala schmoren müssen – sie sind unschuldig an dem Attentat, so wie ich, sagt Antoine.

ARTE Reportage
Freitag 19. Oktober 2012 um 10.30 Uhr
Keine Wiederholungen
(Frankreich, 2012, 52mn)
ARTE

Erstellt: 12-10-12
Letzte Änderung: 22-02-13