Schriftgröße: + -
Home > Film > Trash-Filme > Film diese Woche > „Alucarda“

ARTE TRASH - 02/08/10

„Alucarda“

Ein Film von Juan Lopez Moctezuma



Für Juan López Moctezuma, der erst relativ spät eigene Filme drehte, war es im Mexiko der ausgehenden 60er-Jahre nicht leicht, als Regisseur Fuß zu fassen, denn der allmächtige, von alten Hasen geleitete Berufsverband sperrte sich gegen alles Neue. Doch der chilenische Theaterregisseur und –schauspieler Alejandro Jodorowsky, der in Mexiko seinen ersten Langspielfilm drehte, fand einen Ausweg: Er baute das Drehbuch zu seinem 1968 (nach einem Theaterstück von ihm und Arrabal) entstandenen Film „Fando y Lis“ (1) kapitelförmig auf und täuschte vor, es handele sich um eine pure Aneinanderreihung von Kurzfilmen, denn diese unterlagen nicht denselben Beschränkungen wie Langfilme. Einige begabte Nachahmer wagten sich dann noch weiter vor, darunter Juan López Moctezuma. Der hatte mit ihm „Fando y Lis“ produziert und war 1970 auch Produzent seines Meisterwerkes „El Topo“ (2). 1973 wechselte Moctezuma dann selbst ins Regiefach über, drehte aber insgesamt nur fünf Filme, deren kultigster „Alucarda“ (1978) ist.

Hat Ihnen „Alucarda“ (3) wegen der gotischen Atmosphäre seines Waisenhauses gefallen? Oder wegen der sich kasteienden Nonnen und der unter hysterischen Anfällen leidenden jungen wie alten Insassinnen? Dann müssen Sie sich auch Benjamin Christensens beeindruckenden Film „Hexen“ (4) aus dem Jahr 1922 ansehen! Wenn es Ihnen der gotteslästerliche Pakt zwischen der perversen Alucarda und ihrer unschuldigen Freundin Justine angetan hat, dann empfehlen wir Ihnen noch einmal dringend „Mais ne nous délivrez pas du mal“ (5) (auch: „Don’t Deliver Us From Evil“) von Joël Séria. Sollten Sie ein Faible für den Schauspieler Claudio Brook haben, dann bewundern Sie ihn als Leiter einer Irrenanstalt in Moctezumas sehr irrem, prachtvollem und stellenweise komischem Debütfilm „Mansion of madness“ (6), frei nach einer Story von Edgar Allan Poe. Oder in „Cronos“ (6) von dem berühmten mexikanischen Filmregisseur und Moctezuma-Bewunderer Guillermo del Toro.

Jenny Ulrich

(1) Trailer von „Fando y Lis“
(2) „El Topo“ in der ARTE-Sendung „Trash“
(3) „Alucarda“ als DVD bei Mondo Macabro
(4) Auszug aus „Hexen“
(5) Auszug aus „Mais ne nous délivrez pas du mal“
(6) Trailer von „Mansion of madness“
(7) Trailer von „Cronos“

Alucarda
Sonntag 22. August 2010 um 03.00 Uhr
Keine Wiederholungen
(Mexico, 1975, 74mn)
ARTE F

Erstellt: 02-08-10
Letzte Änderung: 02-08-10