Schriftgröße: + -
Home > Film > Laurel & Hardy > Zwei Meister des Slapsticks

Laurel & Hardy

ARTE zeigt Filme des legendären Komikerduos in der erstmals digital bearbeiteten HD-Version und als TV-Premiere die Dokumentation "Die komische (...)

Laurel & Hardy

14/12/11

Zwei Meister in der Kunst der Zerstörung

Stan Laurel und Oliver Hardy sind das erfolgreichste Komiker-Duo der Filmgeschichte. In der Neu-Edition 2011 zeigt ARTE die Filme erstmals in der digital bearbeiteten HD-Version!

Previous imageNext image
Zwischen 1926 und 1952 spielten sie in 106 Filmen: 34 kurzen Stummfilmen, 45 kurzen Tonfilmen und 27 Tonspielfilmen. Während sie von einem Millionenpublikum rund um die Welt vergöttert werden, herrscht bei vielen Filmkritikern und Filmhistorikern immer noch das Vorurteil, sie seien nicht mehr als vulgäre Kasperlfiguren des amerikanischen Slapsticks.

Vor allem in Deutschland wurden sie als „Dick und Doof" in die Kategorie primitiven Klamauks abgeschoben. Dazu der renommierte Kritiker Benjamin Henrichs in Die Zeit: Das fängt schon damit an, dass der Dicke nur dem äußeren Anschein nach dick ist; und der Doofe doof nur für den, der doof hinschaut. Natürlich besteht der Witz der Filme aus ihrem Zerstörungswerk; aus der Mechanik des Slapsticks, die manchmal genial, manchmal auch reichlich primitiv funktioniert. Doch der Zauber der Filme liegt anderswo. Sowenig sich ein Königsdrama in den ewigen Morden und Massakern erschöpft, sowenig eine Laurel & Hardy-Komödie in Tortenschlachten, Schlägereien, blauen Augen. Nein, durch diese scheinbar vulgären, uhrwerkhaft ablaufenden Katastrophengeschichten bewegen sich zwei Männer voller Geheimnis; Charaktere von shakespearehafter Kompliziertheit und Wucht. Und inmitten der Vernichtung triumphiert eine Freundschaft (oder müssen wir sagen: Liebe?), die wir, ohne mit der Wimper zu zucken, die Romanze des Jahrhunderts nennen wollen.

Hinter der Maske des Tollpatsches, des Kindes im Manne (Stan), und der des einfältigen Spießbürgers, des Dummen, der denkt, er sei klug (Ollie), entfalten die beiden ein Feuerwerk ihres Humors, der auf Selbstbetrachtung beruht. Damit stehen sie in der europäischen Tradition eines Don Quijote oder Till Eulenspiegel: Selbstironie als Unterhaltung. Stan und Ollie sind das anarchistische Gegenbild zum sentimentalen Chaplin.

WIE DU MIR SO ICH DIR! (Tit for tat) lautet daher die Maxime der beiden Meister des slow burn, des langen Wartens bevor sie endlich reagieren. Wer von uns würde nicht sofort etwas zurückwerfen, wenn die Sahnetorte, die uns mitten ins Gesicht getroffen hat, langsam in den Halsausschnitt kriecht? Lachen, Erkenntnis und Selbsterfahrung gehören zusammen wie Witz und Weisheit und Stan und Ollie. Diese zwei Weisen der Filmgeschichte können wir jetzt auf ARTE in brillanter Bild-und Tonqualität wiederentdecken. Der KirchGruppe ist es gelungen, sämtliches Originalfilmmaterial der Hal Roach-Bibliothek aufzukaufen. Die Nitro-Kopien wurden in einem aufwendigen Spezialverfahren umkopiert, die deutschen Synchronfassungen der Originalversion angepaßt, die Kurzfilme wurden sorgfältig untertitelt. So restauriert und verfügbar gemacht ist dieses Stück Kulturgeschichte erst einmal für die nächsten Jahrhunderte gesichert.

BIOGRAPHISCHES ZU LAUREL & HARDY

Stan Laurel wurde am 16. Juni 1890 als Arthur Stanley Jefferson in Ulverston, England geboren. Der Sohn eines britischen Wanderschauspielers ist gewissermaßen in englischen Varietés aufgewachsen. 1910 unternahm er seine erste Amerikareise mit der Fred-Karno-Truppe, der auch Charlie Chaplin angehörte. Laurel blieb in den USA, machte anfang Vaudeville-Touren und hatte gelegentlich einen Job beim Film, wo er es bald zum berühmten Schauspieler (im Duo mit Oliver Hardy), Drehbuchautor und Regisseur mit dem Recht auf Final Cut brachte. Einer der Höhepunkte seiner Karriere war die Oscar-Verleihung 1932 für DAS VERRÜCKTE KLAVIER. Stan Laurel starb am 23. Februar 1965.
Oliver Hardy wurde am 18. Januar 1892 als Norvell Hardy in Harlem, Georgia geboren. Obwohl er eine Militärlaufbahn absolvieren sollte, fand er schnell zum Film, denn er betrieb ein Filmtheater in Milledgeville, Georgia. Bald darauf arbeitete er als Schauspieler in Jacksonville, Florida bei derLubin-Filmgesellschaft. Von dort aus ging es nach Hollywood, wo Hal Roach, der die beiden als Komiker-Duo entdeckte erkannte, Stan und Ollie den letzten Schliff gab. Laurel & Hardy´s Partnerschaft im Hal-Roach-Studio begann 1926. Später versuchten beide die Erfolge des Produzenten Roach auf eigene Faust zu erreichen, aber die Höhepunkte, die sich in den Hal Roach-Filmen dieser ARTE-Reihe zu sehen sind, sollten nicht mehr erreicht werden. Oliver Hardy starb am 07. August 1957.


Text (im Original französisch): Katlène Delzant

Erstellt: 09-12-11
Letzte Änderung: 14-12-11