Schriftgröße: + -
Home > Welt > ARTE Reportage

ARTE Reportage

Das internationale Nachrichtenmagazin. Jeden Samstag um 17.05 Uhr. Im Wechsel moderiert von Andrea Fies und William Irigoyen.

> ARTE Reportage > Was gibt’s Neues: Birma nach dem Sturm

Samstag, den 26. Mai 2012 um 18.05 Uhr - 25/05/12

Was gibt’s Neues: Birma nach dem Sturm

Von Damien Wanner, Marie Vallerey, Aurélia Rusek, Catarina Morelli und Marion Nougueret
ARTE GEIE – Frankreich 2012

An die Nacht auf den 2. Mai 2008 werden sich die Menschen in Birma wohl noch lange mit Schrecken erinnern: Mit bis zu 240 Stundenkilometern fegte der tropische Wirbelsturm Nargis übers Land und zerstörte Häuser und Natur um Rangun herum.

Sturzfluten kamen vom Himmel herunter und vom Meer herein, sie überschwemmten die ganze Region um Rangun: 130 000 Menschen ertranken und 2,5 Millionen verloren ihr Obdach auf dem Land.

Die Internationale Gemeinschaft bot sofort ihre Hilfe an, aber die Militärregierung blockierte den Zugang zu den Hilfslieferungen an die Opfer des Sturms. Stattdessen verschwanden Spenden und Hilfsgüter in den großen Taschen der korrupten Machthaber.

Vier Jahre danach haben die Menschen im Delta von Irrawady trotz alledem das Schlimmste überstanden und einen großen Teil der Schäden reparieren können – und das autoritäre Regime geht erste Schritte hin zu einer Demokratie.


ARTE Reportage
Freitag 1. Juni 2012 um 10.30 Uhr
Keine Wiederholungen
(Frankreich, 2012, 52mn)
ARTE

Erstellt: 24-05-12
Letzte Änderung: 25-05-12