Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Tracks

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

> Sendung vom 17. Oktober 2003 > Visions - Street Art

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

Tracks

15/10/03

Visions - Street Art

Ausstrahlung am Freitag, den 17. Oktober 2003 um 19.00 Uhr
Redaktion: SWR, Kobalt

Visions - Street Art
Berlin Kreuzberg. Eröffnung der Ausstellung "Backjumps The Live Issue". Über 4000 Besucher sind gekommen, um sich die Arbeiten der Créme de la Créme der Street Art Szene anzuschauen. Unter den 35 internationalen Künstlernsind Größen wie Banksy, Obey, WK Interact und Lokiss. Von Postern bis zu Kreidezeichnungen, hier ist alles dabei, was irgendwie mit der Straße zu tun hat. Das Ziel der 6-wöchigen Ausstellung: Graffiti als moderne Kunstform etablieren und negative Klischees abbauen.

* Adrian Nabi Initiator der Ausstellung
Initiator der Ausstellung ist Adrian Nabi. Er hat die Vision, dass Street Art in 20 bis 30 Jahren durchaus eine feste Größe in der Museen-Landschaft sein wird.
Anonyme Betonschluchten mit neuen Bürokomplexen wirken auf viele, wie eine Aufforderung zur illegalen Verschönerung. Trotzdem etabliert sich allmählich auch eine legale Street Art Szene. Ob Sprühen, Malen oder Kleben, Graffiti ist herausgetreten aus den Schmuddelecken der Vorstädte. Heute sehen sich viele Künstler als Gegenkultur zur Werbung. Eine wahrhafte Kunstform - ohne Regeln. Apokalyptische Fratzen wechseln mit einfachen Parolen und Slogans. Die Straßenkunst ist für eine breitere Masse interessant geworden.
So werden im Rahmen der Backjumps-Ausstellung sogar Stadt-Spaziergänge mit Künstlern angeboten. Das Interesse, auch mal selbst Hand anzulegen, ist groß -

ganz legal mit Kreide.

* Swoon aus New York.
Vor vier Jahren hat sie die Straße für sich entdeckt. Swoons menschengroße Objekte bestehen aus Papier und sollen den grauen Großstadtwänden Leben einhauchen. Die ehemalige Kunststudentin schätzt an Street Art die grenzenlosen Möglichkeiten, sich auszudrücken, die ihr keine Galerie bieten kann.

* Banksy aus England
Einer der bekanntesten Sprüher ist der Engländer Banksy. Mit sarkastischen Schablonen prangert er die Missstände in der Welt an. Gier, Korruption, Konsumwahn sind Themen seiner Werke. Banksy ist der Shooting-Star der Szene

und meidet jede Kamera.

* Obey à Los Angeles
"The Medium is the Message", mit diesem Slogan begann Obey vor 15 Jahren Sticker an Wände zu kleben. Sein Name war Programm. Obey was "unterwirf dich" bedeutet, wurde zum Symbol der Szene. Heute zählen seine Schablonen, Sticker und Poster zu den bekanntesten. Inzwischen hat er sich selbst unterworfen und sein Logo an einen Limonadenkonzern verkauft.

Obey "Eigentlich bin ich ihnen dankbar, dass sie mich nicht über den Tisch gezogen haben, denn das passiert sonst immer. Man erarbeitet sich über die Jahre einen bestimmten Status. Die Leute erkennen deine Arbeit auf der Straße und reagieren darauf. Aber die Werbeagenturen haben keinen Respekt vor dem was du tust. Sie stellen dich vor die Wahl: Entweder kopiert irgendein Grafiker deinen Stil oder du machst es selber und sackst das Geld ein."

Solche verquast kommerziellen Hintergedanken hatten die Pioniere in New York City vor über 20 Jahren sicher nicht. Geprägt vom HipHop Sound wollten sie einfach nur Spaß und Respekt. Heute sind Filme wie "StyleWars" aus dem Jahr 82 ein wichtiger Bestandteil der Ausstellung.

* Akim und Zast aus Berlin
An die kompromisslose Old-School Tradition knüpfen die Berliner Akim und Zast an. Sie kultivieren ihre Schriftzeichen und halten nichts vom figürlichen Overkill. Bereits Anfang der 90er zogen sie durch die Strassen von Berlin, um alles mit ihrem Namen zu markieren. Heute veranstalten sie kleine legale Battels, bei denen sich der beste Writer in verschiedenen Disziplinen beweisen muss. Akim und Zast wollen, dass auch das verpönte Writen eines Tages den gleichen Wert hat wie ein echter Monet.

Der Graffiti-Tourismus hat begonnen. Von der Polizei gesuchte Wandschmierer werden zu den neue Ikonen der Kunstszene.

Links
Die Ausstellung "Backjumps - The Live Issue" fand in Berlin statt vom 22. August bis zum 05. Oktober 2003
> Das Programm der Veranstaltung
> Bilder
> und auch
> Informationen
> Adrian Nabi Interview

> Banksy - http://www.banksy.co.uk
> Obey - http://www.obeygiant.com
> Swoon - http://www.toyshopcollective.com

Erstellt: 02-09-08
Letzte Änderung: 15-10-03