Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Tracks

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

> > Urban Explorers

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

Tracks

Visions - 10/12/10

Urban Explorers

Urban Explorers suchen das Wertvolle im Wertlosen. Sie erkunden Orte, die die restliche Menschheit längst aufgegeben hat: verwaiste und verfallene Fabriken, Hotels oder Kliniken, aber auch Katakomben oder Kanalisationen.

Previous imageNext image
Meist wissen die Urban Explorers nicht, was sie erwartet. Sie dringen in Gebäude ein und dokumentieren die Räumlichkeiten mit Hilfe von Film- oder Fotokameras. Viele posten ihr Material anschließend auf eigenen Seiten, bei YouTube oder in speziellen Foren. Die meisten sind keine Vandalen. Sie dringen in Gebäude nur ein, wenn sie dabei nichts kaputtmachen. Ihre Grundphilosophie lautet: ‚Take nothing but pictures, leave nothing but footprints’, also ‘Mach nur Fotos, lass nur Fußspuren zurück, sonst nichts’. Urban Explorers haben die unterschiedlichsten Motive: Nervenkitzel, geschichtliches Interesse, Ästhetik, … Doch ihr Hobby bringt verschiedene Gefahren mit sich: Trouble mit Wachpersonal, Hunden oder Obdachlosen, Verletzungen durch Löcher im Boden oder herunterfallende Gegenstände, Kontakt mit Asbest oder anderen Giftstoffen.

Das alles fällt natürlich unter die Kategorie „Achtung Kinder, nicht nachmachen“, denn:

Man kann dort nicht, wenn man in irgendeinem verlassenen Objekt ist, einfach mal die Feuerwehr rufen oder den Krankenwagen und sagen, hier, ich bin jetzt irgendwo, wo man ganz schlecht reinkommt. Oder man weiß selber nicht so genau, wo man gerade ist. Deswegen ist es halt oberste Priorität, dass man auf sich selbst am meisten Acht gibt.

Der Kieler Urban Explorer Björn war auch schon oft im Ausland in schrottigen Gebäuden unterwegs. Ihn interessiert nicht der Nervenkitzel, sondern die romantische Aura der verlassenen Orte. Die beiden Berliner Maik und Karsten hingegen setzen ganz auf den Nervenkitzel. Durch ihre selbst gedrehten Filme, die sie auf ihre Website stellen, lassen sie andere an ihren Erkundungen teilhaben. TRACKS hat sich mitnehmen lassen auf eine dieser unberechenbaren Touren.

  • Tracks Reportage vom 9. Dezember 2010



  • Web-Bonus: Extra-Antworten aus dem Interview mit Maik und Karsten



LINKS

Tracks
Dienstag 14. Dezember 2010 um 05.00 Uhr
Keine Wiederholungen
(Deutschland, 2010, 52mn)
BR

Erstellt: Mon Nov 29 00:00:00 CET 2010
Letzte Änderung: Fri Dec 10 17:41:49 CET 2010