Schriftgröße: + -
Home > Film > Kino auf ARTE > Kino auf Arte > Underwater Love

Kino auf ARTE - 05/07/12

Underwater Love

Spielfilm, Japan, Deutschland, 2011, ZDF, 84 Min.
Regie: Shinji Imaoka, Drehbuch: Fumio Moriya, Shinji Moriya, Kamera: Christopher Doyle, Musik: Stereo Total, Schnitt: Ken Memita, Produktion: Rapid Eye Movie, Kokuei Company Ltd., Interfilm, Produzent: Stephan Holl, Daisuke Asakura, Yukihisa Higami
Mit: Sawa Masaki (Asuka Kawaguchi), Yoshiro Umezawa (Tetsuya Aoki), Ai Narita (Reiko Shima), Mutsuo Yoshioka (Hajime Taki)

Asuka arbeitet in einer Fischfabrik. Sie ist kurz davor, ihren Chef zu heiraten. Eines Tages jedoch begegnet sie einem Kappa, einem japanischen Fabelwesen, das im nah gelegenen See wohnt. Es stellt sich heraus, dass dieser Kappa der wiedergeborene Tetsuya Aoki ist, Asukas ehemaliger Jugendschwarm, der zu Schulzeiten ertrunken ist. Was folgt, ist ein abgedrehtes Spektakel aus Liebe, Musik und Sex.



Kappa gehören zu Japans bekanntesten Fabelwesen. Sie leben in Flüssen und Teichen. Ihre Kennzeichen sind eine Wassermulde auf dem Kopf, ein Schnabel und ein Rückenpanzer. Sie lieben es, den Menschen Streiche zu spielen oder sie ins Wasser zu ziehen. Am liebsten essen sie Gurken. Jeder Japaner weiß das.
Als jedoch eines Tages ein leibhaftiger Kappa vor Asuka steht, findet sie das alles andere als gewöhnlich. Bisher ist ihr Leben in geordneten Bahnen verlaufen: Asuka hat einen Job in einer Fischfabrik und ist kurz davor, ihren Chef zu heiraten. Die Begegnung mit dem Kappa ändert alles. Es stellt sich heraus, dass dieser Kappa, der in einem nahegelegenen See wohnt, der wiedergeborene Tetsuya Aoki ist, Asukas ehemaliger Jugendschwarm, der zu Schulzeiten ertrunken ist. Ihrer Begegnung folgt ein abgedrehtes Spektakel aus Liebe, Musik und Sex...

"Underwater Love" ist in gewisser Weise ein Novum in der Filmgeschichte: Erstmals fusioniert das etablierte, aber außerhalb Japans bisher wenig beachtete Genre des Pinkfilms mit internationalem Kino. Das schräge Erotik-Musical ist in Zusammenarbeit der Kölner Produktionsfirma Rapid Eye Movies mit dem japanischen Pinkfilm-Produktionsveteran Kokuei Company und Kamerastar Christopher Doyle, der durch zahlreiche Wong Kar Wai-Filme berühmt wurde, entstanden. Regie führte der Pinkfilm-Star Shinji Imaoka ("Liebestoll im Abendrot - Tasogare"), und die Musik stammt vom deutschen Elektropop-Duo Stereo Total.
"'Underwater Love' ist ein aberwitziger Low-Budget-Film zwischen Softporno, japanischer Totenwelt und Musical - mit Musik von Stereo Total. Eine herzerfrischend krude Mischung", schreibt "Der Tagesspiegel".

Underwater Love
Freitag 10. August 2012 um 02.40 Uhr
Keine Wiederholungen
(Japan, Deutschland, 2011, 105mn)
ZDF

Erstellt: 05-07-12
Letzte Änderung: 05-07-12