Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Square

Square

Jeden Sonntag um die Mittagszeit beschäftigt sich die Sendung "Square" mit Künstler/innen oder Intellektuellen – diese sprechen sowohl über ihre eigene Aktualität als auch über das politische und gesellschaftliche Zeitgeschehen.

> Diese Woche > Square #24 - Boualem Sansal

Square

Jeden Sonntag um die Mittagszeit beschäftigt sich die Sendung "Square" mit Künstler/innen oder Intellektuellen – diese sprechen sowohl über ihre eigene (...)

Square

Sonntag, 24. Juni 2012 um 11.45 Uhr - 23/06/12

Square #24 - Boualem Sansal

Gast bei Square ist diese Woche Boualem Sansal. Der algerische Schriftsteller versteht sich als engagierter Chronist seines Heimatlandes. Am 21. Juni erhält er den Preis des arabischen Romans in Paris. Anlässlich der Preisvergabe haben wir ihn im Institut der Arabischen Welt getroffen.


In Europa wird er verehrt und bewundert, von seinen eigenen Landsleuten wird er verachtet und verfolgt. Boualem Sansal hat in Algerien keinen einfachen Stand. Seine Bücher sind dort verboten. Islamisten sähen ihn lieber tot als lebendig. Und doch weigert er sich seine Heimat zu verlassen. Er harrt stur aus, denn ernsthafte Kritik, meint er, könne man nicht von außen üben. Sein Land brauche Künstler, die sich auflehnen, um Frieden und Demokratie den Weg zu ebnen.

Seine Rolle als engagierter Intellektueller nimmt Sansal sehr ernst. Und das obwohl er erst mit 47 Jahren mit dem Schreiben angefangen hat. Unter dem Eindruck des Bürgerkrieges und des wachsenden islamistischen Terrors veröffentlicht er 1996 seinen ersten Roman Der Schwur der Barbaren. Der promovierte Ökonom – damals noch Spitzenbeamter im Industrieministerium – wird kurz darauf beurlaubt und 2003 wegen seiner regimekritischen Äußerungen aus dem Staatsdienst entlassen.

Doch weder das Berufsverbot noch die Morddrohungen können ihn davon abhalten, mit ätzendem Spott die Missstände in seiner Heimat anzuprangern. Unermüdlich und schonungslos schreibt er an gegen Diktatur, Islamismus und Korruption. Der mutige Romancier lässt sich von niemand einschüchtern. Den arabischen Nationalisten zum Trotz verfasst er seine Romane auf Französisch und reist trotz Drohungen der Hamas im Mai dieses Jahres zur Buchmesse nach Jerusalem.

Im Gespräch mit Vincent Josse beschreibt Boualem Sansal die Zustände in seinem Land und erklärt, weshalb trotz Arabischen Frühlings der Duft von Jasmin in Algerien kaum weht. Thema ist natürlich auch sein letzter halb-autobiographischer Roman: Rue Darwin, Die Darwin-Straße, erzählt die zerrüttete Kindheit eines Algeriers, der von seiner Zuhälter-Großmutter aufgezogen wird.

ARTE Journal, 18. Mai 2012


SQUARE: Jeden Sonntag um die Mittagszeit stellt die Sendung "Square" Künstler und Intellektuelle in den Mittelpunkt - im Interview sprechen sie über ihr eigenes Leben, aber auch über das politische und gesellschaftliche Zeitgeschehen.

Square
Samstag 30. Juni 2012 um 05.55 Uhr
Keine Wiederholungen
(Frankreich, Deutschland, 2012, 43mn)
ARTE

Erstellt: Thu Jun 07 00:00:00 CEST 2012
Letzte Änderung: Sat Jun 23 19:56:46 CEST 2012