Schriftgröße: + -
Home > Film > Kino auf ARTE > Kino auf Arte > Sparrow

Kino auf ARTE - 23/02/12

Sparrow

(Man jeuk)
Spielfilm, 83 Min., Regie: Johnnie To, Drehbuch: Kin Chung Chan, Chi Keung Fung, Komponist: Fred Avril, Produzent: MFA Filmdistribution, Universe Entertainment, Johnnie To
Mit: Simon Yam (Kei), Kelly Lin (Chung Chun Lei), Lam Ka Tung (Bo), Lo Hoi Pang (Herr Fu), Law Wing Cheong (Sak), Ken-neth Cheung (Mac), Suet Lam (Lung)

Die professionellen Taschendiebe Bo, Mac, Sak und Kei sind ein eingespieltes Team, das die ahnungslosen Passanten in Hongkong mit viel Geschick um ihre Wertsachen erleichtert. Der Reihe nach geraten alle vier in den Bann einer geheimnisvollen Schönen, die die Männer animieren will, einen Safeschlüssel für sie zu stehlen, der sich im Besitz des Gangster-Bosses Fu befindet. Doch Herr Fu erfährt von dem Plan und setzt alles daran, die Bande zu zerschlagen. Mit viel Esprit, lakonischem Humor und filmischer Eleganz hat Hongkongs Regie-Ikone Johnnie To eine trickreiche Gaunergeschichte mit überraschenden Wendungen inszeniert.



"Spatzen" werden Hongkongs Taschendiebe fast liebevoll genannt, in Anspielung auf das erforderliche Geschick beim Herauspicken von Schmuck, Uhren, Geldbörsen, und dem raschen "Davonfliegen" nach vollendeter Tat. Die Kleinkriminellen Bo, Mac, Sak und Anführer Kei gehören hierbei zu den Meistern ihres Fachs. Mit viel Professionalität, rasantem Tempo und behutsamer Spitzfindigkeit erleichtern sie jeden Passanten mit versteckten Rasierklingen um alles, was diesen lieb und teuer ist. Und genauso schnell wie sie zuschlagen, verschwinden sie auch wieder in der Anonymität der belebten Gassen der geschäftigen Metropole.
Der Ruf der Gaunertruppe eilt ihnen voraus: Die schöne Chung Chun Lei hört von den berüchtigten Dieben und möchte sie dazu bringen, etwas für sie zu stehlen. Chun Lei wird nämlich gegen ihren Willen als Geliebte von Herrn Fu festgehalten. Der Gangster-Boss hat ihren Reisepass bei sich im Safe eingeschlossen, so dass Chun Lei nicht ausreisen kann. Sie verdreht Bo, Mac, Sak und Kei nacheinander den Kopf und will jeden Einzelnen dazu bewegen, den Safeschlüssel für sie zu klauen. Doch der einstige Taschendieb Fu kommt hinter den Plan seiner Geliebten und will die Spatzen-Truppe zerschlagen. Es kommt zu einem atemberaubenden Showdown auf den Straßen Hongkongs. Wird es Chun Lei mit Hilfe der vier Gauner gelingen, Hongkong und ihren goldenen Käfig zu verlassen?

Johnnie Tos federleichte und musikalische Gangster-Komödie über vier "Spatzen", die einer "Schönheit unter Arrest", selbst eine Art Spatz mit gestutzten Flügeln, helfen wollen, ist geprägt von humanistischer Gesinnung und Nostalgie. Zugleich ist der Film eine Hommage an die Heimatstadt des Regisseurs, eine nostalgische Liebeserklärung an das alte Hongkong, das Stück für Stück von einer unaufhaltsam vordringenden Beton-Glas-Architektur verdrängt wird.
Seine Filmvorbilder bezieht Regisseur To gleichfalls aus der Vergangenheit: Jacques Demys hinreißendes Musical "Les Parapluies de Cherbourg" erkennt man in "Sparrow" ebenso wieder wie den Hollywood-Klassiker "Singing in the Rain". Die Verschmelzung der Stile gelingt ihm mit Charme und Leichtigkeit. Dabei scheinen selbst die Schauspieler zu Tänzern zu werden. Die virtuose Abfolge von Bewegungen am Schluss gleicht einem Ballett und mündet in ein furioses Finale, bei dem es unter strömendem Regen auf Hongkongs nächtlichen Straßen zu einem erbitterten Wettkampf der Taschendiebe und einem Reigen aus Regen, Schirmen und Rasierklingen kommt.
Der für den Meister des Hongkong-Actionkinos Johnnie To eher untypische Film zieht den Zuschauer schnell in seinen Bann und unterhält mit Spannung, zartem Humor und faszinierenden Choreographien. "Sparrow" hatte 2008 im Wettbewerb der Berlinale seine Uraufführung.
Die "Blickpunkt Film" lobt: "Johnnie To schafft mit einer hinreißend verspielten Gaunerkomödie und liebevollen Hommage an Hongkong einen Glücksfall purer filmischer Magie. Sensationell."
Andere Kritikerstimmen zeigen sich ebenfalls überzeugt: "Johnnie Tos eigene Version von "Chinatown", mit dem Charme der "Ocean's"-Reihe," so "filmszene.de". Und die Berliner Zeitung schreibt: "'Sparrow' spielt unter Taschendieben und größeren Fischen, ist aber ein Liebesfilm der zartesten Art."

Sparrow
Samstag 10. März 2012 um 02.50 Uhr
Keine Wiederholungen
(Deutschland, Hongkong, 2008, 83mn)
ZDF

Erstellt: 23-02-12
Letzte Änderung: 23-02-12