Schriftgröße: + -
Home > Film > Programmreihe Jane Austen

Stolz und Vorurteil

Der Literaturklassiker "Stolz und Vorurteil", 1813 erstmalig veröffentlicht, ist der bekannteste Roman der britischen Schriftstellerin, mit dem sie schon zu Lebzeiten großen Erfolg hatte. Der Roman erzählt die Geschichte der jungen Elizabeth Bennet (Jennifer Ehle) und des stolzen Fitzwilliam Darcy (Colin Firth), die erst durch die Überwindung eigener Eitelkeiten und Vorbehalte zueinander finden.

> "Sinn und Sinnlichkeit" > Sinn und Sinnlichkeit

Stolz und Vorurteil

Der Literaturklassiker "Stolz und Vorurteil", 1813 erstmalig veröffentlicht, ist der bekannteste Roman der britischen Schriftstellerin, mit dem sie schon zu (...)

Stolz und Vorurteil

05/07/12

Sinn und Sinnlichkeit - 3-teilige Fernsehserie

Wiederholungen: 11.Juli um 13:25 Uhr / 24.Juli um 01:10 Uhr


Im England des ausgehenden 18. Jahrhunderts: Nach dem Tod ihres Vaters werden die beiden Schwestern Elinor und Marianne Dashwood aus ihrem elterlichen Haus vertrieben. Aus scheint der Traum von seelenverwandten, standesgemäßen Heiratskandidaten und einem Leben im Wohlstand. Werden die beiden Schwestern ihr Glück finden? ARTE zeigt die Neuverfilmung in drei Teilen des bekannten Jane Austen-Romans.

John Alexander ist mit der Neuverfilmung von "Sinn und Sinnlichkeit" ein zauberhafter Film voll Anmut, Intelligenz und Schönheit gelungen. Jane Austens Roman ist ein pures Entzücken für Freunde der Romantik um Liebe und Standesunterschiede.



___________________________________________

Andrew Davies ist einer der profiliertesten Autoren Englands. Neben Fernsehadaptionen wie "Emma" (Regie: Diarmuid Lawrence, 1997), "Stolz und Vorurteil" (Regie: Simon Langton, 1995) und "Bleak House" (Regie: Justin Chadwick, 2005), schrieb er auch die Drehbücher zu "Bridget Jones: Schokolade zum Frühstück" (Regie: Sharon Maguire, 2001) und "Bridget Jones: Am Rande des Wahnsinns" (Regie: Beeban Kidron, 2004). 2008 folgten "Wiedersehen mit Brideshead" (Regie: Julian Jarrold) und Drehbücher für die Serie "Klein Dorrit". Zuletzt verfasste er 2011 das Drehbuch zur Literaturverfilmung "Die drei Musketiere" (Regie: Paul W.S. Anderson).

David Morrissey feierte 1983 in der Fernsehserie "One Summer" (Regie: Gordon Flemyng) seinen Durchbruch. Nach einer Schauspielausbildung an der Royal Academy of Dramatic Arts (RADA) folgte ein zweijähriges Engagement bei der Royal Shakespeare Company (RSC). 1988 hatte er in Peter Greenaways "Drowning bei Numbers" sein Kinodebüt. Den bisher größten Erfolg hatte David Morrissey 2003 mit Hauptrollen in David Yates Fernsehserie "Mord auf Seite eins" und Stephen Frears "Doppelspitze".
Während er für "Mord auf Seite eins" als bester Fernsehschauspieler für den BAFTA-Award nominiert wurde, erhielt er für "Doppelspitze" den Preis der Royal Television Society. 2004 war er in der Fernsehserie "Blackpool" zu sehen. 2005 erhielt Morrissey die Hauptrolle in Michael Caton-Jones' "Basic Instinct - Neues Spiel für Catherine Tramell", der Fortsetzung von Paul Verhoevens weltweit erfolgreichen Thriller "Basic Instinct" (1992). 2006 spielte er an der Seite von Hilary Swank in Stephen Hopkins' Horrorfilm "The Reaping". Zuletzt war er in den Historiendramen "Die Schwester der Königin" (Regie: Justin Chadwick, 2008) und "Centurion" (Regie: Neil Marshall, 2010) sowie in den Serien "London's Burning" (2011) und "The Walking Dead" (2012) zu sehen.

Hattie Morahan hatte ihr Schauspieldebüt als 17-Jährige in dem BBC-Fernsehfilm "The Peacock Spring" (Regie: Christopher Morahan, 1996). Nach einigen Auftritten am Theater, unter anderem für die Royal Shakespeare Company, spielte sie 2007 Schwester Klara in "Der goldene Kompass" (Regie: Chris Weitz). Für ihre Verkörperung der Elinor Dashwood in "Sinn und Sinnlichkeit" erhielt Hattie Morahan 2008 den Magnolia Award des 15. Shanghai Television Festivals. Zuletzt war sie in den Fernsehserien "Der Preis des Verbrechens" (2008). "Outnumbered" (2007 - 2011) und "Eternal Law" (2012) zu sehen.


Charity Wakefield wurde an der Oxford School of Drama ausgebildet. Ihren ersten Fernsehauftritt hatte sie in "(Past Present Future) Imperfect" (Regie: Roger Thorp, 2004). 2008 spielte sie "Act of God" (Regie: Sean Faughnan, Ezna Sands) und "Casuality 1907" (Regie: Bryn Higgins), 2010 war sie in Susan Lucianis "Burlesque Fairytales" sowie 2012 in James McTeigues "The Raven".

..................................
Sinn und Sinnlichkeit
(Sense and sensibility)
Fernsehserie von John Alexander (Großbritannien, 2007, 3x50mn)
Drehbuch: Andrew Davies
Autor: Jane Austen
Kamera: Sean Bobbitt
Kostüme: Michele Clapton
Musik: Martin Phipps
Ausstattung: James Merifield
Schnitt: Roy Sharman
Produktion: BBC, WGBH Boston

Mit: David Morrissey (Colonel Brandon), Hattie Morahan (Elinor Dashwood), Charity Wakefield (Marianne Dashwood), Janet McTeer (Mrs. Dashwood), Dan Stevens (Edward Ferrars), Dominic Cooper (John Willoughby), Mark Williams (Sir John Middleton), Claire Skinner (Fanny Dashwood), Anna Madeley (Lucy Steele), Daisy Haggard (Miss Steele), Linda Bassett (Mrs. Jennings), Lucy Boynton (Margaret Dashwood)


Erstellt: 05-06-12
Letzte Änderung: 05-07-12