Schriftgröße: + -
Home > Welt > 28 Minuten

Von Montag bis Freitag um 23.30 Uhr

Elisabeth Quin und ihr Team setzen sich mit tagesaktuellen Ereignissen auseinander. .

> Heute Abend > Revolutionen von heute - erst möglich durch das Internet?

Von Montag bis Freitag um 23.30 Uhr

Elisabeth Quin und ihr Team setzen sich mit tagesaktuellen Ereignissen auseinander. .

Von Montag bis Freitag um 23.30 Uhr

Die Sendung vom 01. Februar um 0.20 Uhr - 02/02/12

Revolutionen von heute - erst möglich durch das Internet? - 28 Minuten

Mit Alice Belaïdi und David Dusa


Sie können die Sendung nach der Ausstrahlung 7 Tage lang auf ARTE +7 wiedersehen.

Gestern Abend trafen Vertreter der arabischen Liga und der UN-Sicherheitsrat zusammen, um über mögliche Resolutionen gegen Syrien zu debattieren und so die Gewalt durch das Assad-Regime zu verurteilen. Während die Unruhen in Syrien nach dem Tod von rund 100 Menschen vor wenigen Tagen weitergehen, wird in der arabischen Welt der Jahrestag der Revolutionen begangen.

Im Mittelpunkt der heutigen Debatte steht ein wichtiges Element dieser Aufstände: das Internet und insbesondere die sozialen Netzwerke, die eine entscheidende Rolle in der Verbreitung von Bild- und Tonmaterial spielen.

Die Schauspielerin Alice Belaïdi und der Regisseur David Dusa haben sich mit dem Film „Les fleurs du Mal“ diesem Thema gewidmet. Alice Belaïdi spielt darin eine in Paris lebende Iranerin, die dank sozialer Netwerke wie Twitter und Facebook die Ereignisse in ihrem Heimatland verfolgen kann.

 

Der Politologe François-Bernard Huyghe erklärt uns, warum das Internet ein Werkzeug, aber niemals Auslöser von Revolutionen ist und unser Astrophysiker Christophe Galfard beschäftigt sich mit einer anderen Art von Revolution, der der Sterne.

Während Bruno Gaudenzi in seiner Rubrik „Zeit im Wandel“ dem Urvater der sozialen Netzwerke nachgeht, erklärt uns Diane Lisarelli, inwiefern der arabische Frühling die Musikwelt beeinflusste.








Erstellt: 05-01-10
Letzte Änderung: 02-02-12