Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Rendez-vous littéraire > Ein französisch-deutsches Literaturfest

Rendez-vous littéraire

Die Gewinner des Übersetzungsexperiments stehen fest!

Rendez-vous littéraire

Ein französisch-deutsches Literaturfest - 07/11/13

Rendez-vous littéraire

22.4. - 24.4. 2010 in der Akademie der Künste in Berlin


Wer sind die wichtigsten Vertreter der jüngeren Autorengeneration in Frankreich? Wie schreiben sie? Welche Themen behandeln sie? Über viele Jahre haben die intellektuelle Debatte und die Literatur Frankreichs in Deutschland eine prägende Rolle gespielt. Mit dem Literaturfest will die Akademie der Künste dem Dialog einen neuen Impuls geben und Autoren vorstellen, die den aktuellen literarischen Diskurs im Nachbarland bestimmen. Vom 22. bis 24. April trafen jeweils sieben französische und deutsche Autoren in Berlin aufeinander.



„Rendez-vous littéraire!“ ist ein gemeinsames Literaturfest der Akademie der Künste, der Botschaft der Republik Frankreich und der Villa Gillet in Lyon. Vom 22. bis 24. April wird es darum gehen, die Besonderheit der deutsch-französischen Beziehungen im Literaturbereich zu analysieren und die aktuell wichtigsten jüngeren Autoren Frankreichs dem deutschen Publikum vorzustellen. Im Herbst 2011 wird dieser Dialog in der Villa Gillet in Lyon fortgesetzt.

Buch- und KrimiWelt

Rezensionen zu

"Drei starke Frauen"
und
"Rosie Carpe"
von Marie NDiaye

"Der Tag war blau"
Emmanuel Pagano

"Unverdächtig"
von Tanguy Viel

"Vienna"
von Eva Menasse

"Die Verdächtige"
Judith Kuckart

Ingo Schulze
hat für ARTE im Blog geschrieben

Treffen mit der Adelbert-von-Chamisso-Preisträgerin Terézia Mora auf der Leipziger Buchmesse
Video

Jeden 1. Donnerstag im Monat erwartet Sie in der Rubrik
"Literatur aus Frankreich" ein Buchtipp von Christine Lecerf in der
Buch- und KrimiWelt!
Im Zentrum des Festes steht die Begegnung in Lesung und Gespräch – jeweils sieben französische und deutsche Autoren treffen aufeinander: Tanguy Viel und Thomas Hettche, François Beaune und André Kubiczek, Marie Darrieussecq und Ingo Schulze, Véronique Ovaldé und Judith Kuckart, Yannick Haenel und Eva Menasse, Laurent Mauvignier und Ulrich Peltzer sowie Emmanuelle Pagano und Terézia Mora.


Eröffnet wird das Fest am 22. April mit einem Podiumsgespräch „Deutschland und Frankreich – Fremde Freunde?“ über die kulturellen und literarischen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich. Es diskutieren Jürg Altwegg (FAZ), Claire Doutriaux (Karambolage, arte), Pascale Hugues (Le Point, Tagesspiegel), Nils Minkmar (FAZ) und Johannes Willms (Süddeutsche Zeitung).

Zum literarischen Auftakt der Veranstaltung liest Marie NDiaye, die in Berlin lebende Goncourt-Preisträgerin des Jahres 2009, aus ihrem vielgelobten Roman "Trois femmes puissantes" (Gallimard, 2009). Ulrich Matthes wird Auszüge aus der deutschen Übersetzung vortragen, die im Juni 2010 bei Suhrkamp erscheint.

Lesungen und Gespräche der Autoren stehen am 23. und 24. April im Mittelpunkt. Deutsche und französische Kritiker, Verleger, Lektoren und Übersetzer sprechen außerdem über Fragen der Literaturvermittlung. (Änderungen vorbehalten.)

------------------------

Das Programm im Einzelnen

Donnerstag, 22. April
Akademie der Künste, Pariser Platz, Plenarsaal
Eröffnungsabend, mit Simultanübersetzung

19:00 Uhr
Begrüßung
Volker Braun, Direktor der Sektion Literatur der Akademie der Künste,
Bernard de Montferrand, Botschafter der Republik Frankreich
Guy Walter, Direktor der Villa Gillet, Lyon

Mehr Informationen zum Festival finden Sie auf der Website der Akademie der Künste unter www.adk.de

„Deutsche und Franzosen - Fremde Freunde?"
Eine Inventur
Podiumsgespräch mit:
Jürg Altwegg (Frankfurter Allgemeine Zeitung),
Claire Doutriaux (Karambolage, arte),
Pascale Hugues (Le Point, Tagesspiegel),
Johannes Willms (Süddeutsche Zeitung)
Einführung und Gesprächsleitung: Nils Minkmar

20:45 Uhr
Lesung in französischer Sprache:
Marie NDiaye, Trois femmes puissantes, Gallimard, 2009
Einführung: Ina Hartwig (freie Literaturkritikerin)
Lesung von Lena Stolze aus Drei starke Frauen
Das Buch erscheint im Juni 2010 in der Übersetzung von Claudia Kalscheuer bei Suhrkamp.
€ 5/3

Freitag, 23. April
Akademie der Künste, Pariser Platz, Plenarsaal
Autorenlesungen und -gespräche, mit Simultanübersetzung

18:00 Uhr
Tanguy Viel und Thomas Hettche, Lesung und Gespräch
Moderation: Ina Hartwig (freie Literaturkritikerin)
Jüngste Veröffentlichungen:
Tanguy Viel, Paris-Brest, Editions de Minuit, 2009; erscheint im August 2010 in der Übersetzung von Hinrich Schmidt-Henkel bei Wagenbach
Thomas Hettche, Fahrtenbuch. Essays, Reportagen 1993-2007, 2007, Woraus wir gemacht sind, 2006, beide Kiepenheuer & Witsch; De quoi nous sommes faits in der Übersetzung von Armand Beaume, Grasset, 2009

19:30 Uhr
François Beaune und André Kubiczek
Moderation: Petra Metz (Co-Kuratorin des „Rendez-vous littéraire“)
Jüngste Veröffentlichungen:
François Beaune, Un homme louche, Verticales, 2009
André Kubiczek, Kopf unter Wasser, Piper, 2009

21:00 Uhr
Marie Darrieussecq und Ingo Schulze
Moderation: Francesca Isidori (France Culture)
Jüngste Veröffentlichungen:
Marie Darrieussecq, Rapport de police, P.O.L, 2010; Das Baby in der Übersetzung von Frank Heibert, Hanser, 2004
Ingo Schulze, Was wollen wir? Essay, Reden, Skizzen, 2009, Adam und Evelyn, 2008, beide Berlin Verlag; Portable: treize histoires à la manière ancienne in der Übersetzung von Alain Lance und Renate Lance-Otterbein, Fayard, 2010

22:30 Uhr
Véronique Ovaldé und Judith Kuckart
Moderation: Christian Döring (freier Lektor, Kritiker und Herausgeber)
Jüngste Veröffentlichungen:
Véronique Ovaldé, Ce que je sais de Vera Candida, L’Olivier, 2009; Alles glitzert in der Übersetzung von Claudia Kalscheuer, Kunstmann, 2006
Judith Kuckart, Die Verdächtige, DuMont, 2008
€ 10/6

Samstag, 24. April
Akademie der Künste, Pariser Platz, Plenarsaal
Autorenlesungen und -gespräche, mit Simultanübersetzung

17:00 Uhr
Podiumsgespräch:
„Transferts littéraires – Ein Ausblick“
Mit: Hella Faust (Literaturscout für den Hanser Verlag)
Nelly Kaprièlian (Les Inrockuptibles)
Alain Lance (Literaturübersetzer)
Aurélie Maurin (La mer gelée)
Delf Schmidt (Berlin Verlag)
Heidi Warneke (Editions Grasset)
Moderation: Lothar Müller (Süddeutsche Zeitung)

18:30 Uhr
Yannick Haenel und Eva Menasse
Moderation: Jean-Claude Crespy (Autor und Übersetzer)
Jüngste Veröffentlichungen:
Yannick Haenel, Jan Karski, Gallimard, 2009; erscheint Ende 2010 in der Übersetzung von Claudia Steinitz bei Rowohlt
Eva Menasse, Lässliche Todsünden, Kiepenheuer & Witsch, 2009; Vienna in der Übersetzung von Eva Perrot, Folies d’encre, 2008

20:00 Uhr
Laurent Mauvignier und Ulrich Peltzer
Moderation: Gregor Dotzauer (Der Tagesspiegel)
Jüngste Veröffentlichungen:
Laurent Mauvignier, Des hommes, Minuit, 2009; erscheint im September 2011 in der Übersetzung von Annette Lallemand bei dtv premium
Ulrich Peltzer, Teil der Lösung, Ammann, 2007

21:30 Uhr
Emmanuelle Pagano und Terézia Mora
Moderation: Frauke Meyer-Gosau (Literaturen)
Jüngste Veröffentlichungen:
Emmanuelle Pagano, L’absence d’oiseaux d’eau, P.O.L., 2010; Die Haarschublade in der Übersetzung von Nathalie Mälzer-Semlinger, Wagenbach 2009
Terézia Mora, Der einzige Mann auf dem Kontinent, Luchterhand, 2009; Etrange matière in der Übersetzung von Monique Rival, Esprit des péninsules, 2002
€ 10/6

Idee und Gestaltung: Jörg Feßmann, Petra Metz, Micheline Bouchez, Guy Walter
Assistenz: Andreas Jandl, Kerstin Gnielka

Erstellt: 13-04-10
Letzte Änderung: 07-11-13