Schriftgröße: + -
Home > Film > Kurzschluss

KurzSchluss

"KurzSchluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews.

> Kurzschluss #593 > "Raju" von Max Zähle

Freitag, 29. Juni 2012 um 00.10 Uhr - 25/06/12

"Raju" von Max Zähle

Ein deutsches Ehepaar adoptiert in Kalkutta ein indisches Waisenkind. Als es spurlos verschwindet, merken sie, dass sie Teil des Problems sind ...

Previous imageNext image
Jan und Sarah Fischer sind ein kinderloses Ehepaar ohne Hoffnung auf ein eigenes Kind. Sie reisen von Deutschland nach Kalkutta, um dort ein Waisenkind auszusuchen. Von den deutschen Behörden ist ihnen ein Waisenhaus vor Ort empfohlen worden. Dort wird ihnen der vierjährige, aus einem Slum stammende Junge Raju vorgestellt und übergeben. Als das Kind einen Tag danach bei einem Ausflug plötzlich verschwindet und die indische Polizei mit ihren Ermittlungen nicht weiterkommt, beginnt Jan selbst eine intensive Suche. Allmählich kommt das Paar dahinter, dass sie nicht wie gedacht zur Lösung eines Problems beitragen, sondern Teil davon sind: Denn das Kind ist kein Waise, sondern wurde seinen leiblichen Eltern weggenommen, um es an gutmeinende, vergleichsweise wohlhabende Eltern in westliche Länder zu verkaufen.

Max Zähle, Jahrgang 1977, wuchs mit zwei Geschwistern in Celle auf. Nach seinem Abitur 1997 zog er 1998 nach Hamburg, um ein Praktikum bei einer Filmproduktion zu machen. Von 1999 bis 2003 war er freischaffend als Videooperator, Aufnahmeleiter und Regieassistent an verschiedenen Filmsets tätig und begann, Kurzfilme zu inszenieren. Parallel studierte er an der Hanseatischen Akademie für Marketing und Medien (HAMM) "Kommunikation der audio- und visuellen Medien" mit Abschluss Kommunikationswirt im Jahr 2002. Anschließend bestand er bei der Handelskammer Hamburg eine Prüfung zum Film- und Videoeditor. Ab 2004 war er freier Cutter und Regisseur bei verschiedenen Werbefilm- und Musikvideo-Produktionen. Von 2008 bis 2010 absolvierte er an der Hamburg Media School ein Aufbaustudium zum Filmregisseur mit Master-Abschluss. 2010 hielt er sich mehrere Monate in Kalkutta auf, um "Raju" zu drehen. Mit diesem erreichte er seine bislang größten Erfolge: 2011 den Studenten-Oscar in Bronze und 2012 die Oscar-Nominierung in der Kategorie "Bester nicht-animierter Kurzfilm" (Short Film - Live Action). Weitere Filme von ihm sind unter anderem "Wattwanderer", "Der Untermieter" und "Alex".


Der TV-Beitrag




Der Web-Bonus



..............................
Raju
(Deutschland, 2010, 24mn)
WDR
Regie: Max Zähle
Drehbuch: Max Zähle, Florian Kuhn
Kamera: Sin Huh
Musik: Florian Tessloff
Schnitt: Max Zähle
Darsteller: Julia Richter (Sarah), Wotan Wilke Möhring (Jan), Krish Gupta (Raju), Arindam Sil (Arun), Taranjit Kaur (Sati), Arindom Gosh (Polizist), Suroma Nag (Mädchen)
Produzent: Stefan Gieren
Ton: Niladrideb Mohanta


"(Die Bedeutung der) Haare"

Freitag, 06.7. um 04.30 Uhr

Christina Höglund schildert, was der Verlust ihrer Haare in ihr ausgelöst hat.



Raju
Montag 25. Februar 2013 um 05.05 Uhr
Keine Wiederholungen
(Deutschland, 2010, 24mn)
WDR

Erstellt: 02-06-12
Letzte Änderung: 25-06-12