Home > Programm
TV Guide
Spaltenansicht Zeilenansicht
19:10
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Erinnere mich
Erinnere mich

ARTE Journal

DETAILS
Dossier
Schließen

ARTE Journal bietet den europäischen Blick auf die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Zum Dossier ARTE Journal

Donnerstag, 17. April 2014 um 19.10 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
ARTE Journal
(Frankreich, Deutschland, 2014, 20mn)
ARTE

16:9 (Breitbildformat)

19:30
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Erinnere mich
Erinnere mich

Jaguar - Heimlicher Jäger hautnah

Jaguare zählen zu den größten Raubkatzen der Erde. Zu ihrem Verbreitungsgebiet gehört auch das riesige Binnenland-Feuchtgebiet zwischen Brasilien, Bolivien und Paraguay. Da Jaguare es vorziehen, im Verborgenen zu leben, gibt es kaum Filmaufnahmen von den geschmeidigen Jägern. Mehrere Jahre hat Tierfilmer Christian Baumeister benötigt, bis ihm seine einzigartigen filmischen Einblicke in das bislang so geheimnisvolle Leben der Jaguare - auf der Jagd, bei der Paarung oder beim Mittagsschläfchen - gelangen.

DETAILS
ansehen Dossier
Schließen

Fünf Küchenchefs aus der ganzen Welt, fünf gastronomische Denker gründen ihre Kunst auf die Ökosysteme ihrer jeweiligen Region und denken über die Zukunft unseres Essens nach.

Zum Dossier Das Glück liegt auf dem Teller

NDR / © NDR/NDR Naturfilm

Donnerstag, 17. April 2014 um 19.30 Uhr

Wiederholungen:
01.05.2014 um 18:25
05.05.2014 um 09:50
Jaguar - Heimlicher Jäger hautnah
(Deutschland, 2010, 43mn)
NDR
Regie: Christian Baumeister

Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Jaguare zählen zu den größten Raubkatzen der Erde. Zu ihrem Verbreitungsgebiet gehört auch das riesige Binnenland-Feuchtgebiet zwischen Brasilien, Bolivien und Paraguay. Da Jaguare es vorziehen, im Verborgenen zu leben, gibt es kaum Filmaufnahmen von den geschmeidigen Jägern. Mehrere Jahre hat Tierfilmer Christian Baumeister benötigt, bis ihm seine einzigartigen filmischen Einblicke in das bislang so geheimnisvolle Leben der Jaguare - auf der Jagd, bei der Paarung oder beim Mittagsschläfchen - gelangen.

Das südamerikanische Pantanal im Dreiländereck Brasilien, Bolivien und Paraguay ist ein riesiges Netzwerk aus Sümpfen und Flüssen, Tropenwäldern und Savannen; es ist siebenmal größer als Belgien. Das Gebiet gehört zu den artenreichsten Lebensräumen Amerikas und ist die Heimat von seltenen Riesenottern, Kaimanen und unzähligen Vogelarten.
Und es ist das Reich des Jaguars, einer der größten Raubkatzen der Erde. Nirgendwo sonst gibt es so viele Jaguare wie im Pantanal. Doch ihre Reviere sind so riesig, dass es kaum einmal gelingt, eine der scheuen und perfekt getarnten Großkatzen zu entdecken. Nie zuvor ist es gelungen, die Lebensgewohnheiten des gefleckten Jägers filmisch ausführlich zu dokumentieren. Was ist die bevorzugte Beute des Jaguars? Wie groß ist sein Revier, und wie können Raubkatze und Mensch friedlich nebeneinander existieren?
Mensch und Tier geraten immer wieder aneinander, vor allem da der Jaguar - sehr zum Ärger der Farmer im Pantanal - immer wieder auch Rinder reißt. Die Viehzucht ist der Hauptwirtschaftszweig der Region und die Cowboys zögern nicht, die unter Schutz stehende Raubkatze zu erschießen, wenn sie sich in die Nähe der Herden wagt. Eigentlich ziehen Jaguare Wildtiere Rindern vor. Aber weil auch die Farmer Wasserschweine und anderes Wild jagen, bleibt der hungrigen Raubkatze oft nur das Zuchtvieh, um ihren Hunger zu stillen.
Ein Höhepunkt des Films ist die Jagd des Jaguars auf einen Kaiman - ein mindestens ebenso gefährliches Raubtier. Der Kampf der Giganten zeigt die ungezügelte Kraft der Großkatze aus nächster Nähe.

20:15
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Erinnere mich
Erinnere mich

Kommissar Winter (1/8)

Ein nigerianischer Kioskbesitzer, sein kurdischer Mitarbeiter und ein Iraner werden auf brutale Weise hingerichtet. Ein Taxifahrer entdeckt die Leichen spät in der Nacht. Am Tatort will er ein Kind mit einem Fahrrad davonfahren gehört haben. Kommissar Winter und sein Team haben große Schwierigkeiten, den kleinen Zeugen ausfindig zu machen. Winter glaubt nicht an einen rassistischen Hintergrund. Im Umfeld der Opfer, einem harten, kriminellen Viertel Göteborgs, finden die Ermittler wenig Unterstützung.

DETAILS
ansehen Dossier
Schließen Mimi / Anita (Lisette Pagler)

Die spannende schwedische Science-Fiction-Serie von Lars Lundström spielt in einer anderen Realität, in der Menschen mit Robotern zusammenleben.

Zum Dossier Real Humans - Echte Menschen

ARTE F / © Ola Kjelbye

Donnerstag, 17. April 2014 um 20.15 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Kommissar Winter (1/8)
(Schweden, 2010, 52mn)
ARTE F
Regie: Trygve Allister Diesen
Drehbuch: Lars Bill Lundholm
Kamera: Anders Bohman
Darsteller: Magnus Krepper, Peter Andersson, Amanda Ooms, Sharon Dyall, Jens Hultén, Victor Trägårdh, Mohamed Said, Benjamin I Agaga, Deni Jordan, Ramtin Parvaneh
Autor: Åke Edwardson
Produktion: Sveriges Television

Fassung für  Hörbehinderte Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Ein nigerianischer Kioskbesitzer, sein kurdischer Mitarbeiter und ein Iraner werden auf brutale Weise hingerichtet. Ein Taxifahrer entdeckt die Leichen spät in der Nacht. Am Tatort will er ein Kind mit einem Fahrrad davonfahren gehört haben. Kommissar Winter und sein Team haben große Schwierigkeiten, den kleinen Zeugen ausfindig zu machen. Winter glaubt nicht an einen rassistischen Hintergrund. Im Umfeld der Opfer, einem harten, kriminellen Viertel Göteborgs, finden die Ermittler wenig Unterstützung.

Spätnachts findet ein Taxifahrer die Leichen des nigerianischen Kioskbesitzers Jimmy Foro, seines kurdischen Mitarbeiters Hiwa Aziz und des Iraners Said Rezaid. Die drei Männer wurden mit Schüssen ins Gesicht in Foros Laden hingerichtet. Der Taxifahrer will ein Kind mit einem Fahrrad davonfahren gehört haben. Tatsächlich sieht Kommissar Winter einen kleinen Jungen am Tatort. Ihm gelingt es aber, immer wieder erfolgreich vor Winter zu fliehen. Ist er der einzige Zeuge?
Als die Ermittler Rezaids Frau die Nachricht vom Tod ihres Mannes überbringen wollen, wird auch sie ermordet vorgefunden. Sonderbarerweise befindet sich ihre Leiche im Gästezimmer und scheint wie eine Prostituierte hergerichtet worden zu sein.
Die Untersuchung des Falles gestaltet sich heikel und schwierig. Die Opfer stammen aus einem harten, kriminellen Viertel Göteborgs. Um die Familie von Hiwa Aziz zu befragen, ist ein Dolmetscher nötig. Auch er macht aber den Eindruck, mehr zu wissen als er zugibt.
Hinweise sind rar in diesem Fall, doch die Kellnerin eines Teehauses will Aziz oft mit einem gewissen Hussein Hussein gesehen haben. Von dem fehlt allerdings jede Spur.
Winter hofft, über den Informanten Hama Ali an mehr Fakten über die drei toten Männer zu gelangen. Doch trotz versprochener Entlohnung scheint auch Ali Angst zu haben ...
Zu Recht sind die Fälle von Kommissar Winter nicht nur in Skandinavien Kult geworden. Die Kriminalromane von Åke Edwardson, dem Schöpfer von Erik Winter, wurden bereits in mehr als 20 verschiedene Sprachen übersetzt.

ke Edwardson skizziert in seinen Büchern eine schwedische Gesellschaft mit verfallener Moral. Kommissar Winter sieht sich oft an vorderster Front im Kampf für ein besseres Wertebewusstsein. Er will nicht nur die Fälle lösen, er will verstehen. So taucht auch die Folge "Rotes Meer" in die Parallelwelt der schwedischen Zuwanderer ein. Dabei gelingt es Edwardson, seine Personen facettenreich zu gestalten, Schwarz-Weiß-Malerei gibt es in seinen packenden Krimis nicht.

21:10
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Erinnere mich
Erinnere mich

Kommissar Winter (2/8)

Ein nigerianischer Kioskbesitzer, sein kurdischer Mitarbeiter und ein Iraner werden auf brutale Weise hingerichtet. Ein Taxifahrer entdeckt die Leichen spät in der Nacht. Am Tatort will er ein Kind mit einem Fahrrad davonfahren gehört haben. Kommissar Winter und sein Team haben große Schwierigkeiten, den kleinen Zeugen ausfindig zu machen. Winter glaubt nicht an einen rassistischen Hintergrund. Im Umfeld der Opfer, einem harten, kriminellen Viertel Göteborgs, finden die Ermittler wenig Unterstützung.

DETAILS
ansehen Dossier
Schließen Mimi / Anita (Lisette Pagler)

Die spannende schwedische Science-Fiction-Serie von Lars Lundström spielt in einer anderen Realität, in der Menschen mit Robotern zusammenleben.

Zum Dossier Real Humans - Echte Menschen

ARTE F / © Ola Kjelbye

Donnerstag, 17. April 2014 um 21.10 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Kommissar Winter (2/8)
(Schweden, 2010, 52mn)
ARTE F
Regie: Trygve Allister Diesen
Drehbuch: Lars Bill Lundholm
Kamera: Anders Bohman
Darsteller: Magnus Krepper, Peter Andersson, Amanda Ooms, Sharon Dyall, Jens Hultén (Fredrik Halders, Victor Trägårdh, Mohamed Said, Benjamin I Agaga, Deni Jordan, Ramtin Parvaneh
Autor: Åke Edwardson
Produktion: Sveriges Television

Fassung für  Hörbehinderte Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Ein nigerianischer Kioskbesitzer, sein kurdischer Mitarbeiter und ein Iraner werden auf brutale Weise hingerichtet. Ein Taxifahrer entdeckt die Leichen spät in der Nacht. Am Tatort will er ein Kind mit einem Fahrrad davonfahren gehört haben. Kommissar Winter und sein Team haben große Schwierigkeiten, den kleinen Zeugen ausfindig zu machen. Winter glaubt nicht an einen rassistischen Hintergrund. Im Umfeld der Opfer, einem harten, kriminellen Viertel Göteborgs, finden die Ermittler wenig Unterstützung.

Winters Informant Hama Ali wird mit durchgeschnittener Kehle aufgefunden. Kurz vor seinem Tod gab er Winter den Hinweis, dass Hussein Hussein in Verbindung mit Prostitution stehe. Und tatsächlich macht seine seit Tagen verlassene Wohnung den Eindruck, als ob dort mehrere Menschen untergebracht worden seien. Aber wer ist Hussein Hussein? Wo ist er untergetaucht?
Winter sucht weiter nach dem Jungen, dem einzigen Zeugen. Der Kommissar ist sich sicher, dass hinter der Tat kein rassistisches Motiv steckt. Doch das Team ist gespalten: Frederik ist vom Gegenteil überzeugt. Die beiden Männer ermitteln zunehmend jeder auf eigene Faust. Als Aneta den Taxifahrer noch einmal genau unter die Lupe nimmt, ergeben sich weitere Ungereimtheiten ...

Mehr im Internet unter: www.arte.tv/kommissar-winter
Erfahren Sie mehr über Kommissar Winter, seine Kollegen und seine Fälle kurz vor der Ausstrahlung auf: www.arte.tv/kommissar-winter

22:10
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Erinnere mich
Erinnere mich

Real Humans - Echte Menschen (3/10)

Die spannende schwedische Science-Fiction-Serie von Lars Lundström spielt in einer anderen Realität, in der Menschen mit Robotern zusammenleben. Die hoch entwickelten Androiden, sogenannte Hubots, unterscheiden sich in ihrem Verhalten nicht mehr von Menschen: Sie können putzen, einkaufen, arbeiten und sich sogar zum Liebhaber verwandeln ... TV-Premiere bei ARTE ab 4. April immer donnerstags ab 20.15 Uhr.
Leo ist immer noch auf der Suche nach Mimi. Diese gewinnt währenddessen immer mehr die Sympathien ihrer "Familie". Vor allem Tobias, der jugendliche Sohn fühlt sich zu Mimi hingezogen.

DETAILS
ansehen Dossier
Schließen

Alle Serien auf einen Blick.

Zum Dossier Serien bei ARTE

ARTE France / © Johan Paulin

Donnerstag, 17. April 2014 um 22.10 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Real Humans - Echte Menschen (3/10)
(Schweden, 2012, 58mn)
ARTE F
Regie: Harald Hamrell
Drehbuch: Lars Lundström
Kamera: Trolle Davidson
Musik: Rikard Borggård
Schnitt: Rickard Krantz, Björn Kessler
Darsteller: Andreas Wilson, Lisette Pagler, Pia Halvorsen, Johan Paulsen, Kåre Hedebrant, Sten Elfström, Leif Andrée, Eva Röse, Alexander Stocks, Marie Robertson, Jimmy Lindström, Ellen Jelinek, Christopher Wagelin, Sofia Bach (Åsa)
Kostüme: Ingrid Sjögren
Ausstattung: John Virke, Annelie Wemstad
Produktion: Matador Film AB, SVT, DR, YLE
Produzent: Stefan Baron, Henrik Widman
Ton: Tommy Höglind

Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Die spannende schwedische Science-Fiction-Serie von Lars Lundström spielt in einer anderen Realität, in der Menschen mit Robotern zusammenleben. Die hoch entwickelten Androiden, sogenannte Hubots, unterscheiden sich in ihrem Verhalten nicht mehr von Menschen: Sie können putzen, einkaufen, arbeiten und sich sogar zum Liebhaber verwandeln ... TV-Premiere bei ARTE ab 4. April immer donnerstags ab 20.15 Uhr.
Leo ist immer noch auf der Suche nach Mimi. Diese gewinnt währenddessen immer mehr die Sympathien ihrer "Familie". Vor allem Tobias, der jugendliche Sohn fühlt sich zu Mimi hingezogen.

Lennart hat immer mehr Mühe, seinen alten Hubot Odi versteckt zu halten. Denn nicht nur sein neuer Hubot, sondern auch sein Schwiegersohn Hans ahnt, dass er etwas verschweigt. Heimlich fährt Lennart mit Odi, der durch seinen Defekt einen halsbrecherischen Fahrstil pflegt, zum Angeln.
Leo hofft, über den Nightclub "Hubot Heaven" Mimis Spur wiederzufinden und schließt einen Deal mit der Inhaberin: Er und Max können dort vorerst bleiben, als Gegenleistung hilft er beim Umprogrammieren gebrauchter Hubots.
Mimi wird inzwischen vor allem von Inger als Familienmitglied akzeptiert und mehr und mehr als Mensch behandelt. Auch Tobias scheint sich für Anita zu interessieren, allerdings eher körperlich...
Roger lernt auf einem Treffen der Partei "Echte Menschen" den radikalen Hubot-Gegner Malte und die Polizistin Beatrice kennen. Sie beschließen, gemeinsam gegen Hubots zu kämpfen.
Die Pfarrerin Åsa gewährt den "Wilden", den freien Hubots Obdach, obwohl ihre Lebensgefährtin Eva dagegen ist. Als Beatrice und ihr Arbeitskollege im Rahmen ihrer Ermittlungen ins Pfarrhaus kommen, entdeckt Beatrice Niska auf dem Dachboden.

23:10
per E-Mail verschicken
per E-Mail verschicken
Erinnere mich
Erinnere mich

Echte Menschen (4/10)

Die spannende schwedische Science-Fiction-Serie von Lars Lundström spielt in einer anderen Realität, in der Menschen mit Robotern zusammenleben. Die hoch entwickelten Androiden, sogenannte Hubots, unterscheiden sich im Verhalten nicht mehr von Menschen: Sie können putzen, einkaufen, arbeiten und sich sogar zum Liebhaber verwandeln ... TV-Premiere bei ARTE ab 4. April immer donnerstags ab 20.15 Uhr.
Während Therese und Pilar mit Hilfe von Inger auf rechtlichem Weg die Gleichberechtigung von Hubots und Menschen erkämpfen wollen, will Niska dieses Ziel mit Gewalt erreichen. Auch die Gegenbewegung, die radikal gegen alle Arten von Hubots ist, schreckt vor nichts zurück.

DETAILS
ansehen Dossier
Schließen

Alle Serien auf einen Blick.

Zum Dossier Serien bei ARTE

ARTE France / © Johan Paulin

Donnerstag, 17. April 2014 um 23.10 Uhr

Wiederholungen:
Keine Wiederholungen
Echte Menschen (4/10)
(Schweden, 2012, 58mn)
ARTE F
Regie: Harald Hamrell
Drehbuch: Lars Lundström
Kamera: Trolle Davidson
Musik: Rikard Borggård
Schnitt: Rickard Krantz, Björn Kessler
Darsteller: Andreas Wilson, Lisette Pagler, Pia Halvorsen, Johan Paulsen, Sten Elfström, Leif Andrée, Fredrik Silbersky, Camilla Larsson, Eva Röse, Alexander Stocks, Johannes Kuhnke, Anne Sise Andersson, David Lenneman, Marie Robertson, Jimmy Lindström
Kostüme: Ingrid Sjögren
Ausstattung: John Virke, Annelie Wemstad
Produktion: Matador Film AB, SVT, DR, YLE
Produzent: Stefan Baron, Henrik Widman
Ton: Tommy Höglind

Stereo 16:9 (Breitbildformat) Nativ HD

Die spannende schwedische Science-Fiction-Serie von Lars Lundström spielt in einer anderen Realität, in der Menschen mit Robotern zusammenleben. Die hoch entwickelten Androiden, sogenannte Hubots, unterscheiden sich im Verhalten nicht mehr von Menschen: Sie können putzen, einkaufen, arbeiten und sich sogar zum Liebhaber verwandeln ... TV-Premiere bei ARTE ab 4. April immer donnerstags ab 20.15 Uhr.
Während Therese und Pilar mit Hilfe von Inger auf rechtlichem Weg die Gleichberechtigung von Hubots und Menschen erkämpfen wollen, will Niska dieses Ziel mit Gewalt erreichen. Auch die Gegenbewegung, die radikal gegen alle Arten von Hubots ist, schreckt vor nichts zurück.

Lennart und Odi werden auf ihrem Ausflug mit dem Auto von der Polizei angehalten. Odi kann gerade noch in den Wald flüchten, wird später aber von denselben Hubot-Händlern, die auch Mimi entführt haben, mitgenommen.
Als Therese und Pilar mit ihren Hubot-Partnern in die Disco wollen, müssen die beiden Hubots leider draußen bleiben. Therese und Pilar wenden sich an Inger als Anwältin, um wegen Diskriminierung von Minderheiten zu klagen.
Im Pfarrhaus kommt es immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten zwischen den Hubots Fred und Niska. Fred sieht nur zwei Möglichkeiten: Entweder, sie müssen sich ewig vor den Menschen verstecken, oder sie ergeben sich und versuchen, deren Sympathie und Respekt zu gewinnen. Niska hingegen will in die Offensive gehen und die Macht erobern. Sie träumt von einer Welt, in der Androide frei und gleichgestellt mit den Menschen leben.
Malte, Beatrice und Roger gründen indessen ihre eigene "Anti-Hubot-Bewegung" und planen einen Anschlag auf den Roboterladen "Hubot-Market". Doch Beatrice scheint heimlich einen ganz anderen Plan zu verfolgen.
Leo optimiert Hubots im "Hubot Heaven" und sorgt so auch dafür, dass Rick Therese nicht nur besser im Bett befriedigen, sondern auch vor Roger beschützen kann, der versucht, seinen Stiefsohn Kevin zu sehen. Einer der Kunden bringt Leo endlich auf Mimis Spur, indem er ihm die Adresse der Werkstatt der Hubot-Händler gibt. Als er dort einen der beiden Händler erschießt, wird er von einem Wach-Hubot angegriffen.