Schriftgröße: + -
Home > Leipziger Buchmesse > Literatur auf ARTE > Literaturtipps

ARTE & Leipziger Buchmesse - 28/03/06

Literaturtipps

Jessica Durlacher
Emoticon
Diogenes Verlag, Februar 2006
ISBN: 3257065159

« Emoticons » sind die kleinen Zeichen, um in mails seine Gefühle zu kommunizieren. Unter diesem sinnigen Titel verwebt Jessica Durlacher mehrere Geschichten zu einem vielschichtigen Portrait Israels. Schuld und Liebe in einem zerrissenen Land, kunstvoll konstruiert und atemlos geschrieben, bei Diogenes.





Leon de Winter
Place de la Bastille
Diogenes Verlag, September 2005
ISBN: 3257064969

Während in Frankreich, von Leon de Winter, zuletzt « Der Himmel über Hollywood » erschienen ist, gibt es auf deutsch mittlerweile « Place de la Bastille ». Auf einem Photo dieses Platzes glaubt de Winters Hauptfigur, seinen totgeglaubten Zwillingsbruder zu entdecken. Kann er, wenn schon nicht die Große Geschichte, wenigstens seine eigene Geschichte berichtigen? Bei Diogenes.






Tessa de Loo
Der Sohn aus Spanien
Bertelsmann Verlag, August 2005
ISBN: 3570008665

Um Versöhnung geht es auch bei Tessa de Loo. Das Familienoberhaupt liegt im Sterben, und Bardo, der einst verstoßene Sohn aus Spanien, habe das Recht, davon zu erfahren. Und so wird er eingeladen zum Familienfest. Eine Ankunft, die bei allen Anwesenden die Fassade und alte Wunden aufbricht, bei Bertelsmann.





Marcel Möring
Mendel
Luchterhand Literaturverlag, Februar 2003
ISBN: 3630871402

Zwischen Juden und Christen liege Brachland, so Mendels Großvater. Dieses Land aber müsste Mendel betreten, um Anna zu sehen. Um der Liebe willen. Ungeheuer poetisch taucht uns Möring in die aufwühlende Gedankenwelt eines « Juden der zweiten Generation ». Übrigens Mörings Debutroman, bei btb.





Adriaan van Dis
Doppelliebe
Hanser Verlag, März 2004
ISBN: 3446204547

So der Fall bei Adriaan van Dis. Während in Frankreich «Fichue famille » erschienen ist, liegt auf deutsch inzwischen « Doppelliebe » vor. Nicht wissend, ob er Männer oder Frauen liebt, spioniert die Hauptfigur hemmungslos beide Lager aus. Ein gnadenloser Rückblick des Autors auf die eigene Education Sentimentale im Amsterdam der Siebziger. Bei Hanser.


Erstellt: 13-03-06
Letzte Änderung: 28-03-06