Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Tracks

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

> Diese Woche > Backstage - Baile funk

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

Tracks

13.12.07 - 23.25 Uhr/ 18.12.07 - 01.20 Uhr: Tracks - 13/12/07

Backstage - Baile funk

Heiße Kurven und scharfe Worte, das ist die neue Formel des Baile Funk. Der Sound aus den Favelas von Rio erobert die Welt.

Weitere Artikel zum Thema

Die MySpace Playlist von Mr Catra
Die MySpace Playlist von Sany Pitbull
Die MySpace Playlist von DJ Sandrinho

Die Rhythmen des Baile Funk, auch Funk Carioca genannt, bringen Brasiliens Städte zum Kochen. Die mit Percussions und Trompete aufgemotzten Bässe, die hier aus dem Lautsprecher dröhnen, haben aber mit dem Funk eines James Brown oder George Clinton nicht mehr viel zu tun.
In Rio de Janeiro hat der Nachwuchs nur noch Ohren für Baile Funk. Egal ob Favela oder verträumtes Vorstadtviertel, an den Wochenenden werden hier über 200 Baile Funk-Partys pro Abend organisiert. Wie beim amerikanischen Gangsta Rap hat auch beim Baile Funk oder Funk Carioca der MC das Sagen. Die Texte handeln vom Alltag in den Favelas. Dazu gehört neben Armut und Drogenhandel auch die Gang-Kids, die hier schon in jungen Jahren bis an die Zähne bewaffnet sind.
Will.I.Am, Kopf der Black Eyed Peas, stammt aus Los Angeles und ist Brasilienfan, seit er das Album von Bossa Nova-König Sergio Mendès produziert hat. Bei einem Videodreh wird der amerikanische Rapper und Produzent vom Baile Funk überrollt.

Mister Catra ist der Star der Baile Funk-Szene. Der MC ist in einer Favela im Norden Rios aufgewachsen und heute liegen ihm alle, von der Prostituierten bis zu den Yuppies der Schicki-Micki-Viertel, zu Füßen. Seine Spezialität: „putarias“ - versaute Texte - und verbotene „proibidaos“, in denen ganz offen Gangs, Waffen- und Drogenhandel verherrlicht werden. Sex und Gewalt sind das „Geheimrezept“ des Funk Carioca.

Wegen dieser Vorlieben müssen die Funkeiros 1996 und 2005 eine Verbotswelle gegen ihre Musik hinnehmen. Um zu verhindern, dass besserbetuchte Kids mit Gangmitgliedern rumhängen, versuchen die Behörden vergeblich, die Baile Funk Welle einzudämmen. Die Mordrate in Rio ist etwa sechzig Mal höher als in Deutschland oder Frankreich und bricht damit sämtliche Rekorde. Die brasilianische Polizei sieht in den von durchschnittlich 2000 Jugendlichen besuchten Baile Funk-Partys die Keimzelle des Waffen- und Drogenhandels. Im Jahr 2005, nach einer neuen Serie von Verboten, organisieren Mr Catra und sein Kollege DJ Malboro ein Treffen mit der Polizei, bei dem gemeinsam ein Kompromiss gefunden werden soll.

Der fiktive Film "Tropa de Elite" – Elitetruppe - hat beim letzten Filmfestival von Rio Furore gemacht: Der Streifen zeichnet ein detailliertes Bild eines korrupten Polizeiapparates mit Schmiergeldaffären, Folter, und Polizisten, die Waffen an Gangs verkaufen. Die Eröffnungsszene bringt es auf den Punkt: 1997, eine Baile Funk-Disco in einer Favela. Die Polizisten erpressen ein paar Dealer: Entweder ihr zahlt, und dürft weitermachen, oder wir schießen einfach in die Menge. Eine Ära, an die sich Mister Catra noch gut erinnert.

Mr Catra: "Mal betrachteten sie uns als Künstler, und am Tag drauf waren wir wieder alle Kriminelle. Die Bullen stürmten rein, schossen in die Menge, und buchteten alle ein, prinzipiell alle MCs. Von da an hat der Funk sich wieder in die Favelas zurückgezogen, weil wir dort unter dem Schutz der Gangs standen. Rio war total verrückt nach dieser Musik. Also fand der Funk an Orten statt, an denen die Staatsgewalt nicht präsent war."

Anfang der Neunziger lässt sich die Baile Funk-Szene vom Miami Bass inspirieren. Der Dirty Rap der 2 Live Crew löst zu dieser Zeit den Old School-Funk à la James Brown ab, der in den Siebzigern Aushängeschild dieser Musik war. In Brasilien beginnen die MCs, harte und schamlose Texte über die gesampelten Beats zu legen. Die braven Bürger sind empört.

DJ Sandrinho ist in Borel, einer der vielen Favelas von Rio de Janeiro groß geworden. Sein Studio hat sich der international bekannte Baile Funk-Produzent im Haus seiner Mutter eingerichtet. Hier ist auch das Quaken entstanden, mit dem er den Grundstein für seine Karriere gelegt hat.
Typisch für den elektronischen Baile Funk sind die MPC-Drumcomputer aus dem Jahr 1988, mit denen man Samples per Knopfdruck abspielen kann. Sandrinho füttert seinen MPC mit traditionellen brasilianischen Instrumenten wie dem Berimbau, der vor allem beim Capoeira verwendetet wird. Mit dieser Wunderwaffe und der Unterstützung von seinem Kumpel Mister Catra kann Sandrinho auf seinem nächtlichen Marathon bis zu fünf verschiedene Locations bedienen.

...................................................................
Album
"Timeless" von Sergio Mendes
bei Universal
>> Der Videoclip "That Heat"


Kompilationen
"More Favela Booty Beats"
bei Essay Recordings / La Baleine

"Favela Booty Beat"
bei Essay Recording

Links
>> Videos von Mr Catra auf YouTube
>> Mr Catra auf MySpace
>> DJ Sandrinho auf MySpace
>> Sany Pitbull auf MySpace

Zum Film
"Tropa de Elite"
Ein Film von José Padilha
Zazem Produçoes
>> Offizielle Website
......................................................................
TRACKS
Donnerstag, den 13. Dezember 2007 um 23.25 Uhr
Wiederholung, 18. Dezember um 01.20 Uhr
Wiederholung, 21. Dezember um 05.00 Uhr
Wiederholung, 29. Dezember um 03.00 Uhr
Redaktion: ARTE France, Program33
.......................................................................

Erstellt: 12-12-07
Letzte Änderung: 13-12-07