Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Buch- und Krimiwelt

Buch- und KrimiWelt

Am 17. März 2011 feiert Siegfried Lenz seinen 85. Geburtstag: ARTE gratuliert mit einem Schwerpunkt. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour!

> KrimiZeit-Bestenliste in diesem Monat > KrimiWelt-Bestenliste Februar 2010

Buch- und KrimiWelt

Am 17. März 2011 feiert Siegfried Lenz seinen 85. Geburtstag: ARTE gratuliert mit einem Schwerpunkt. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour!

Buch- und KrimiWelt

Buch- und KrimiWelt. Das Literaturmagazin bei ARTE Online - 10/02/10

KrimiWelt-Bestenliste Februar 2010

Das Neueste von den Erfindern der Ermittler erfahren Sie im Krimiblog von Tobias Gohlis und bei Krimiautoren A-Z.

Rang
_____

Vormonat
______________

Titel
__________________________________________

1

(-)

James Ellroy: Blut will fließen
Aus dem Amerikanischen von Stephen Tree
Ullstein, geb., 784 S., 24,90 €
Los Angeles/Las Vegas/Washington: Drei Männer auf der Jagd nach der Beute aus einem Raubüberfall. Zwei rote Göttinnen. Dazu Kokser, Rassisten, FBI, Hetzjagden, Counterinsurgence. Ellroys Abschluss der US-Unterwelt-Trilogie: Monumental-Cluster alles Bösen der Jahre 68-72. Inkommensurabel, grandios gehämmert.

Zur Rezension

2

(-)


Jo Nesbø: Leopard
Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob und Maike Dörries
Ullstein, geb., 704 S., 21,95 €
Oslo/Kigali/Sydney/Hongkong: Harry Hole bleibt nicht trocken. Im Wettkampf mit einem Büro-Karrieristen jagt er, ob nüchtern oder voll, mit begnadeter Intuition einen Mörder, der ihn als ebenbürtigen Gegner erkannt hat. Norweger Nesbø in Schwede Mankells Spuren: schneller, schlaksiger, internationaler.
Zur Rezension

3

(1)

Don Winslow: Frankie Machine
Aus dem Amerikanischen von Chris Hirte
Suhrkamp, TB, 366 S., 8,95 €
San Diego/Hawaii: Frankie ist der Sonnyboy vom Anglerladen und der friedliche Sheriff auf der Touristenpier. Doch wer sich mit ihm anlegt, lernt ihn als Frankie Machine kennen. Als raffinierten, kaltblütigen Killer. Ein flotter Ritt durch die West-Coast-Abteilung der amerikanischen Mafia.
Zur Rezension

4

(2)

Gerard Donovan: Winter in Maine
Aus dem Englischen von Thomas Gunkel
Luchterhand, geb., 208 S., 17,95 €
Maine, Tal des St. John River: Julius Winsome ist nicht so einnehmend wie sein Nachname verspricht. Als jemand seinen Terrier Hobbes erschießt, intensiviert der Einsiedler sein Studium von Shakespeares Wortschatz und legt jeden Jäger in seinem Revier um. Der Hund hieß Hobbes und war trotzdem Julius treu.
Zur Rezension

5

(-)

Åke Edwardson: Toter Mann
Aus dem Schwedischen von Angelika Kutsch
Ullstein, geb., 542 S., 19,95 €
Göteborg: Ein fahrerloser Wagen mit laufendem Motor. Ein Schussloch in der Rückenlehne. Ein Autor, der über ein verschwundenes Mädchen schreibt und sich vor einem Schuss fürchtet. Im neunten Roman mit Komissar Erik Winter pirscht Edwardson in kleinen Sprüngen 30 Jahre zurück. Nestelt am Schuldgeflecht.
Zur Rezension

6

(9)

Jim Nisbet:  Dunkler Gefährte
Aus dem Amerikanischen von Frank Nowatzki und Angelika Müller
Pulp Master, TB, 192 S., 12,80 €
Los Angeles, Las Vegas: Das Unternehmen, dem Banerjhee Rolf jahrelang Intelligenz und Lebenskraft gegeben hat, wird durch einen Heuschreckenkonzern übernommen. Rolf ist arbeitslos, aber nicht unglücklich. Bis ihn sein dämlicher Nachbar auf einen Drink einlädt. Pechschwarze Satire auf Kalifornienträume.
Zur Rezension

7

(7)

William Boyd: Einfache Gewitter

Aus dem Englischen von Chris Hirte
Berlin Verlag, geb., 452 S., 25,--€

London: Wie das Leben so spielt. Als Adam Kindred den Pharmakollegen Philip Wang auffindet, begeht er den Fehler, ihm das Messer aus der Brust zu ziehen. Nun gilt Adam als Mörder – und den Mördern als Geheimnisträger. Adam könnte einen Pharmakonzern ruinieren – und hat doch kaum sein Leben in der Hand. 

Zur Rezension



8


(4)

Angelo Petrella: Nazi Paradise
Aus dem Italienischen von Bettina Müller Renzoni
Pulp Master, TB, 120 S., 12,80 €
Neapel: Der namenlose Ich-Erzähler und Abonnent von „Skin-News“ hat Pech. Beim Verdreschen des Negers, der eine Kameradin gebumst hat, fällt er den Bullen in die Hände. Für sie muss er den PC eines Villenbesitzers auf Capri cracken. Sonst gibt es Knast. Überraschende Memoiren eines Neofaschisten: Fix und dreckig.
Zur Rezension

9

(8)

Giampaolo Simi: Camorrista
Aus dem Italienischen von Ulrich Hartmann
C. Bertelsmann, geb., 352 S., 19,95 €
Italien/Großbritannien/Deutschland: Rosas erster Job als Polizistin im italienischen Zeugenschutz ist ein 18-jähriger Mafia-Widerling, Mörder, Kokser, Macho, Capozona. Zwischen Biest und Chefs auf sich gestellt, tastet Rosa ihren Kurs. Simi hat von Leonardo Sciascia gelernt: eine Entdeckung. Spannend dazu.
Zur Rezension

10

(-)

Wolfgang Schorlau: Das München-Komplott
Kiepenheuer&Witsch, TB, 336 S., 8,95 €
München/Berlin: Was reitet das BKA? Georg Dengler wird von seinem früheren Dienstherrn beauftragt, den Anschlag von München 1980 zu untersuchen. Dengler ist Spielball einer Intrige höchster Kreise. Und stochert als detektivische Sonde im Urschlamm des europäischen Rechtsextremismus. Hart am politischen Wind.




ÜBER JURY UND ENTSCHEIDUNGSFINDUNG DER KRIMIWELT-BESTENLISTE


Die Jury der KrimiWelt-Bestenliste besteht aus 19 Kritikerinnen und Kritikern, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz über Kriminalliteratur berichten. Einmal im Monat benennt jedes Mitglied vier aktuelle Kriminalromane und bewertet sie mit 7, 5, 3 oder 1 Punkten. Neben der Gesamtpunktzahl pro Titel wird berücksichtigt, wie viele Kritiker in einer Abstimmungsrunde für dasselbe Buch votiert haben. Jeder Kritiker darf insgesamt drei mal für das gleiche Buch stimmen. Voten für Bücher, an deren Produktion oder kommerzieller Verbreitung der Kritiker beteiligt ist, sind ausgeschlossen. Zwischen Kriminalromanen in der Originalsprache Deutsch und Übersetzungen wird kein Unterschied gemacht.

Eine Kooperation von


Rund 700 neue Kriminalromane erscheinen pro Jahr in Deutschland. Selbst ausgefuchste Leser verlieren angesichts dieser Masse den Überblick. Orientierung bietet die KrimiWelt - Bestenliste von DIE WELT, ARTE und NordwestRadio.

Ein PDF-Dokument mit der monatlichen Liste kann
per Post
bei KrimiWelt, c/o asv Vertriebs GmbH, Süderstr. 77, 20097 Hamburg
per Fax
unter 040/347 27668
oder per Mail
unter
krimiwelt@axelspringer.de bestellt werden.
Monat für Monat werden auf der Liste die zehn spannendsten, am besten geschriebenen und thematisch ausgefallensten Kriminalromane vorgestellt.

Der Jury kommt es auf Qualität an. Monatlich wählen 19 auf Kriminalliteratur spezialisierte Literaturkritiker aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus der Masse der Neuerscheinungen die zehn Titel aus, denen sie besonders viele Leser wünschen.

Die KrimiWelt-Bestenliste wird jeweils am letzten Wochenende des Monats gleichzeitig in der „LITERARISCHEN WELT“, der Literaturbeilage der Tageszeitung DIE WELT, in den Literatursendungen des NordwestRadios und bei ARTE im Internet vorgestellt.

Hier die KrimiWelt-Bestenliste als PDF-Dokument!

Wenn Sie Fragen an die Jury haben, mailen Sie an: krimibestenliste@togohlis.de

Erstellt: 01-02-10
Letzte Änderung: 10-02-10