Schriftgröße: + -
Home > Film > Berlinale 2012 > Jake hat gesagt > Jake hat gesagt #10

Berlinale 2012 - 18/02/12

Jake hat gesagt #10

Aus dem fast offiziellen Berlinale-Tagebuch des Jake Gyllenhaal


Unser lieber Jurypräsident Mike Leigh hat es vorhergesagt; die Jury hatte es nicht leicht, als sie sich gestern Abend zu ihren Beratungen zurückzog. Alle waren etwas müde und angespannt, so dass es zwischendurch schon mal laut wurde. Außerdem kam Dieter kurz davor vorbei, um ein paar Anekdoten über besonders denkwürdige Beratungen zum Besten zu geben. "In meinen 10 Jahren als Festivalleiter habe ich einiges gesehen; hysterische Jurymitglieder und frustrierte Jurypräsidenten inbegriffen. Manche sind sogar handgreiflich geworden, wie dieses Jurymitglied, das ein anderes fast mit der Schnur seiner Akkreditierungs-Karte erdrosselt hätte. Namen werde ich aber keine nennen", hat er mit einem verschmitzten Schmunzeln gesagt. "Also, ich wünsche euch alles Gute für eure Beratungen, meine lieben Freunde!"

Die Entscheidung ist gefallen, die Ergebnisse sind bekannt und bestimmt wird es Diskussionen geben über die Sachdienlichkeit einer Rückkehr der Brüder Taviani in der Zeit "nach Berlusconi" oder über das Tragen von Römerkostümen in Autorenfilmen. Zu unseren Diskussionen von gestern Abend werde ich nichts sagen. Es müssen ja nicht alle wissen, wer wen an den Haaren gezogen hat und wer fast ein halbvolles Glas Berliner Kindl ins Gesicht geschüttet bekommen hätte.

Wie dem auch sein, wir haben jedenfalls alle nach bestem Wissen und Gewissen entschieden, wir waren mit Leidenschaft dabei und würden es alle wieder tun. Was mich betrifft: mir war kalt, mir war warm, ich kann jetzt endlich Wörter wie Wiener Schnitzel und Nahrungsmittelunverträglichkeit aussprechen, ich hatte Alpträume von philippinisch-österreichisch-indonesischen Koproduktionen und: ich habe dieses Berlinale-Tagebuch sehr gerne geschrieben; oft spät abends, im Pyjama auf dem Perserteppich meiner Suite im Ritz.

À propos Teppich: der rote Teppich des Berlinale Palastes hat in den letzten zehn Tagen ganz schön gelitten unter den Hunderten – was sage ich – Tausenden von Pfennigabsätzen und polierten Schuhen. Heute Abend werden wir ihm ein letztes Mal die Ehre erweisen; zur Abschlussgala und Preisverleihung der Berlinale 2012; die, wie ich hoffe, genau so schön sein wird, wie die gesamten Filmfestspiele. So long, bis bald.
Euer (fast echter) Jake

Erstellt: 09-02-12
Letzte Änderung: 18-02-12