Schriftgröße: + -
Home > Film > Kino auf ARTE > Kino auf Arte > Hunger

Kino auf ARTE - 19/03/12

Hunger

Spielfilm, Großbritannien, Irland, 2008, ARD, 92 Min.
Regie: Steve McQueen, Drehbuch: Steve McQueen, Enda Walsh, Kamera: Sean Bobbitt, Musik: Leo Abrahams, David Holmes, Schnitt: Joe Walker, Produktion: Blast! Films, Produzent: Laura Hastings-Smith, Robin Gutch
Mit: Michael Fassbender (Bobby Sands), Liam Cunningham (Pater Dominic Moran), Stuart Graham (Raymond Lohan), Laine Megaw (Raymonds Frau), Brian Milligan (Davey Gillen), Liam McMahon (Gerry Campbell)


IRA-Aktivist Davey Gillen wird in den berüchtigten H-Block des Maze Prisons in Nordirland eingeliefert, wo der "Blanket"- und "No Wash"-Protest der Gefangenen das Leben für Wachpersonal und Häftlinge bereits zur Hölle macht. Die Streikenden weigern sich Gefängniskleidung zu tragen und waschen sich nicht mehr. Die Gefangenen sehen sich nicht als Kriminelle, sondern als Freiheitskämpfer und verlangen ihre Anerkennung als politische Gefangene. Um gegen die grauenvolle Behandlung durch das Gefängnispersonal zu protestieren, treten sie schließlich in den Hungerstreik.



Nordirland, 1981: Gefängniswärter Raymond Lohan verrichtet resigniert seinen Job. Er ist ein ganz normaler Mann, der als Aufseher im nordirischen Gefängnis "Maze Prison" arbeitet. In einem der berüchtigten H-Blocks tätig zu sein, ist die Hölle auf Erden - für Insassen und Wachpersonal. Die IRA-Häftlinge befinden sich im "Blanket"- und "No Wash"-Protest, um für sich den Status von politischen Gefangenen zu erreichen. So verweigern sie Gefängniskleidung und waschen sich nicht mehr. Als einziges Kleidungsstück dient ihnen eine Decke, die sie um ihren Leib wickeln.
Der junge IRA-Aktivist Davey Gillen kommt zum ersten Mal als Häftling in ein Gefängnis. Obwohl er sehr große Angst hat, sträubt sich Davey, die Gefängniskleidung anzuziehen. Er sieht sich selbst nicht als Kriminellen und reiht sich in den Protest seiner Mitgefangenen ein. Er teilt sich eine schmutzige Zelle mit Gerry Campbell, einem weiteren widerständigen republikanischen Insassen. Gerry, der bereits durch den furchtbaren Alltag im Maze Prison abgehärtet ist, führt Davey in die tägliche Gefängnisroutine ein. Er bringt ihm das Schmuggeln bei und trainiert ihn im Austausch von Informationen mit der Außenwelt. Während der Sonntagsmesse werden die Informationen an Bobby Sands weitergeleitet.
Dieser ist der Anführer aller IRA-Gefangenen im H-Block. Die Häftlinge lassen sich von der Gefängnisleitung überreden, die angebotene Zivilkleidung anzuziehen - ein scheinbarer Durchbruch in ihrem Kampf, den Status politischer Gefangener zurückzuerobern. Doch als sie stattdessen mit dem Verteilen von ausgesucht peinlicher Kleidung verspottet werden, bricht ein erneuter Aufstand der Häftlinge aus. Die Insassen zerstören die neuen Zellen, in die sie gerade verlegt worden sind. Der Protest wird brutal niedergeschlagen. Gewalt breitet sich unterdessen auch außerhalb von Maze aus - kein Gefängniswärter ist mehr sicher und Raymond Lohan wird durch einen IRA-Killer erschossen.
Bobby Sands wird nun zur Schlüsselfigur der dramatischen Ereignisse. Höhepunkt des Films ist das Streitgespräch zwischen Sands und dem Gefängnispriester Pater Dominic Moran. Bobby offenbart dem Priester, dass er einen neuen Hungerstreik anführen wird, um den Status als politische Gefangene für alle republikanischen Häftlinge zu erwirken. Kurz darauf entwickelt sich das Gespräch zu einem wahren Kampf der Worte, im Verlauf dessen die Entschlossenheit der Gefangenen klar wird. Der Priester stellt die Motive und Moral der Aktion in Frage, kann aber Bobby Sands nicht von seinem Vorhaben abbringen.

"Hunger" ist das Debüt des britischen Ausnahmeregisseurs und Künstlers Steve McQueen. Er gilt als Meister der visuellen Kunst und repräsentiert 2009 Großbritannien bei der 53. Internationalen Kunstbiennale in Venedig. Der von Kritikerkreisen hoch gelobte Film "Hunger" konnte international wichtige Preise verbuchen, unter anderem die Goldene Kamera bei den Filmfestspielen von Cannes und den britischen "Independent Film Award" in der Kategorie "Bester Darsteller" für Michael Fassbender. Furchtlos, fesselnd und kompromisslos beobachtet McQueen den Zerfall seines Protagonisten und lässt die Zuschauer hautnah den selbst gewählten Leidensweg der Häftlinge erleben. Mit einem besonderen Blick auf Details untersucht er in minutiöser Annäherung, was geschieht, wenn Körper und Geist bis zur äußersten Grenze getrieben werden.
Michael Fassbender, das aktuell bekannteste Gesicht des britischen Films, spielt die Hauptrolle des Bobby Sands. In Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" spielt er 2009 den britischen Lieutenant Archie Hicox. In Steve McQueens neuem Drama "Shame" (2011) interpretiert Michael Fassbender die Hauptfigur Brandon. Auch David Cronenberg ist auf den deutsch-irischen Schauspieler aufmerksam geworden und gab ihm in "A Dangerous Method" die Rolle des Schweizer Psychiaters Carl Gustav Jung.

Hunger
Dienstag 10. April 2012 um 02.25 Uhr
Keine Wiederholungen
(Großbritannien, Irland, 2008, 92mn)
ARD

Erstellt: 19-03-12
Letzte Änderung: 19-03-12