Schriftgröße: + -
Home > Film > Rainer Werner Fassbinder > Das Programm > Spielfilme > Händler der vier Jahreszeiten

Rainer Werner Fassbinder

Klicken Sie hier, um zum Dossier zu gelangen.

Rainer Werner Fassbinder

Montag, 11. Juni 2012 um 20.15 Uhr - Filmreihe zum 30. Todestag Rainer Werner Fassbinders - 30/05/12

Händler der vier Jahreszeiten

Deutschland im Wirtschaftswunder: Hans Epp, einst Fremdenlegionär und Polizist, zieht als fahrender Obsthändler durch die Münchner Hinterhöfe. Das Geschäft blüht, doch der Wohlstand macht ihn nicht glücklich. Er fühlt sich als Gescheiterter, trinkt und verprügelt seine Frau, bis plötzlich sein alter Kamerad Harry auftaucht und mit ins Obstgeschäft einsteigt.

Previous imageNext image
Die junge Bundesrepublik in Zeiten des Wirtschaftswunders. Hans Epp zieht als Obsthändler mit seinem Karren durch die Münchner Hinterhöfe. In seinem Leben ist bisher einiges schief gelaufen. Seine Mutter hat ihm stets Liebe und Anerkennung vorenthalten, seine große Liebe verweigerte ihm die Heirat, da sie ihn für nicht standesgemäß hielt.

Der ehemalige Polizist und Fremdenlegionär gibt sich mittlerweile dem Alkohol hin und prügelt seine Frau Irmgard, die gemeinsam mit Tochter Renate den tristen Alltag erduldet. Als Irmgard eines Tages verkündet, dass sie die Scheidung einreichen will, erleidet Hans einen Herzinfarkt. Sie entschließt sich, bei ihm zu bleiben, betreut ihn im Krankenhaus und pflegt ihn, bis er wieder gesund ist. Nun soll alles besser werden. Zu seiner Entlastung heuert Hans Harry, seinen alten Kameraden aus der Fremdenlegion, als Angestellten an. Der Obsthandel floriert. Doch der Wohlstand macht Hans nicht glücklich. Er ist dem Alltag seiner Ehe und seiner Arbeit nicht gewachsen.

Seine Frau beginnt derweil eine Affäre mit Harry und bringt diesen dazu, Hans auch finanziell zu hintergehen. Als der Betrug auffliegt und Hans hinter Harrys Verhältnis mit Irmgard kommt, feuert er ihn, bleibt aber mit seiner Frau zusammen. Doch Hans fühlt sich zunehmend überflüssig und wird immer depressiver. Die einzige Person, die ihm Halt bietet, ist seine Schwester Anna, doch vermag sie ihn vor einem tragischen Ende bewahren?


Fassbinders grandios inszeniertes und gespieltes Melodram "Händler der vier Jahreszeiten" wurde von Publikum und Kritik gleichermaßen begeistert aufgenommen und gilt als ein Höhepunkt im Oeuvre des Regisseurs.

"Eine brillant und präzise inszenierte Tragikomödie, die ein Alltagsdrama menschlich aufschlüsselt und die sozialen und individuellen Konflikte transparent macht."
Lexikon des Internationalen Films

"Alles, was du willst, das kannst du nicht haben", singt Rocco Granata in seinem Lied "Buona notte", das Hans immer wieder hört. Auch Hans kann in seinem Leben nichts von all dem haben, was er haben wollte. Er will Mechaniker werden, die dominante Mutter zwingt ihn aufs Gymnasium. Aus Verzweiflung geht er zur Fremdenlegion. Nach seiner Rückkehr von der Mutter verhöhnt, geht er zur Polizei. Als er sich beim Verhör einer Prostituierten verführen lässt, wird er von einem Vorgesetzten in flagranti überrascht und gefeuert. Schließlich wird er fahrender Obsthändler. Als solcher erscheint er den Eltern seiner großen Liebe für eine Heirat nicht standesgemäß. Hans heiratet eine andere.

Von nun an flüchtet er in seine Träume und in den Alkohol. In einem "vollendeten Melodram" (Urs Jenny in "Filmkritik") erzählt Fassbinder die Geschichte dieses Scheiterns behutsam und zärtlich, voller Trauer, jedoch ohne jegliche Wehleidigkeit. "Der ‚Händler' ist nach einer Zeit entstanden, in der ich mich intensiv mit den Melodramen von Douglas Sirk beschäftigt habe, und ich hab' ein paar Elemente, die ich da begriffen hatte, von denen ich auch begriffen hatte, dass das Publikum sie mag und sich dafür interessiert, halt da rein getan." (R.W. Fassbinder über den Film).

Beim "Deutschen Filmpreis" 1972 wurde Rainer Werner Fassbinder für "Händler der vier Jahreszeiten" als bester Regisseur mit dem "Filmband in Gold" ausgezeichnet. Auch die Hauptdarsteller Hans Hirschmüller und Irm Hermann erhielten in der Kategorie "Darstellerische Leistung" jeweils ein "Filmband in Gold".


MELDUNGEN UND REZENSIONEN


Stimmen aus dem Netz
Filmbesprechung von Dieter Wunderlich:


WISSENSWERTES


Der Filmtitel ist eine wörtliche Übersetzung der französischen Bezeichnung eines fahrenden Obst- und Gemüsehändlers: "marchand des quatre-saisons".

Umfangreicher Eintrag zum Film bei "Filmportal.de":


........................................................
Händler der vier Jahreszeiten
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch: Rainer Werner Fassbinder
Kamera: Dietrich Lohmann
Musik: Rainer Werner Fassbinder, Rocco Granata
Schnitt: Thea Eymèsz
Produktion: Tango-Film
Produzent: Ingrid Caven

Besetzung:
Hans Hirschmüller (Hans Epp)
Irm Hermann (Irmgard Epp)
Andrea Schober (Renate Epp)
Klaus Löwitsch (Harry Radek)
Hanna Schygulla (Anna Epp)
Ingrid Caven (Hans' große Liebe)
Kurt Raab (Kurt)

Händler der vier Jahreszeiten
Montag 11. Juni 2012 um 20.15 Uhr
Keine Wiederholungen
(Deutschland, 1972, 85mn)
ZDF

Erstellt: 29-04-12
Letzte Änderung: 30-05-12