Schriftgröße: + -
Home > Welt > 28 Minuten

Von Montag bis Freitag um 23.30 Uhr

Elisabeth Quin und ihr Team setzen sich mit tagesaktuellen Ereignissen auseinander. .

> Heute Abend > Franzose werden, ohne Französisch zu sprechen?

Von Montag bis Freitag um 23.30 Uhr

Elisabeth Quin und ihr Team setzen sich mit tagesaktuellen Ereignissen auseinander. .

Von Montag bis Freitag um 23.30 Uhr

Die Sendung vom 20. Januar um 00.45 Uhr - 06/02/12

Franzose werden, ohne Französisch zu sprechen?

Mit Tahar Ben Jelloun


Sie können die Sendung nach der Ausstrahlung 7 Tage lang auf ARTE +7 wiedersehen.


Seit dem 1. Januar 2012 müssen die Bewerber um die französische Staatsbürgerschaft einen härteren Sprachtest über sich ergehen lassen. Wo zuvor ein Gespräch gereicht hat, muss nun ein Sprachzertifikat vorgelegt werden. Elisabeth Quin stellt sich heute die Frage: Kann man Franzose werden, ohne Französisch zu sprechen?

 

Wer könnte besser zu diesem Thema Auskunft geben als ein Schriftsteller, ein  « Meister der Worte ? Elisabeth Quin empfängt heute Abend Tahar Ben Jelloun, der verschiedene Texte über die französische Sprache verfasst hat.

In Marokko geboren, wandert er 1971 nach Frankreich aus und ist heute der frankophone Schriftsteller, dessen Werke weltweit am Häufigsten übersetzt wurden.

Im Jahre 1987 erhält er den bedeutenden französischen Literaturpreis « Goncourt » für sein Buch « Die Nacht der Unschuld » (Rotbuch-Verlag) und im Jahre 2011 den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück für seinen Essay « Arabischer Frühling » (Berlin Verlag).

 

Cécile Ladjali, Schriftstellerin und Lehrerin analysiert gemeinsam mit dem französischen Linguisten Alain Bentolila die Sprache von Kindern.

Unser Neurobiologe Sébastien Bohler fragt sich, welche Rolle Sprache in der Ausbildung unserer nationalen Identität spielt und stößt dabei im menschlichen Gehirn auf das « Molekül der sozialen Integration ».

 

 

Frankreich ist allerdings nicht das erste Land, welches der Sprachpolitik einen besonderen Rang einräumt. « Zeit im Wandel » nimmt uns nach Katalonien mit, wo 1983 das "Gesetz zur sprachlichen Normalisierung" eingeführt wurde.

 

Diane Lisarelli gibt anschließend Aufschluss über den Export französischer Kinofilme.





Erstellt: 05-01-10
Letzte Änderung: 06-02-12