Schriftgröße: + -
Home > Welt > Philosophie > Diese Woche

Philosophie

Klicken Sie hier, um zum Dossier zu gelangen.

Philosophie

26. Juni 2011 um 13.30 Uhr - 28/09/11

Farbe - Claude Romano ist zu Gast bei Raphaël Enthoven in "Philosophie"

Jeden Sonntag lädt ARTE zum Philosophieren ein. Der Philosoph und Moderator Raphaël Enthoven zieht eine Linie von der Vergangenheit zur Gegenwart und verbindet die vermeintlich trockene Literatur der großen Philosophen mit aktuellem Zeitgeschehen. Jede Woche zu einem neuen Thema. Heute: Farbe

Wiederholung vom 17. April 2011


Für die Wissenschaft ist Farbe nur der subjektive Eindruck, den das Auge von einer oder mehreren Wellenlängen des Lichts hat. Aber zweifellos lassen sich Farben nicht auf ihre jeweiligen physikalischen Eigenschaften reduzieren und sind keine rein rationale Angelegenheit. Farbe hat ganz unterschiedliche Nuancen: Man kann sie unter dem Gesichtspunkt der Ästhetik, ihrer Bestandteile oder auch in Bezug auf die Sprache untersuchen.

Philosophie
Dokumentationsreihe, Frankreich 2011,
ARTE F,
Regie: Philippe Truffault
Denn Farben stehen immer in enger Beziehung zu unserer Wahrnehmung, zu unseren Empfindungen und Gefühlen. Es schwingt bei Farben neben der Wellenlänge stets auch eine emotionale Frequenz mit. Die "Sprache der Farben" kann darüber hinaus sogar eine geistig-moralische Dimension haben. Welchen Stellenwert hat die "Logik der Farben" - wie Cézanne es formulierte - letztlich gegenüber der Logik des Gehirns?

Um die Philosophie der Farben zu ergründen, blättern Raphaël Enthoven und sein Gast Claude Romano heute in Schriften von Merleau-Ponty, Kandinsky, Diderot und David Katz. Zitate von Rimbaud und Baudelaire sowie aus Melvilles "Moby Dick" bringen noch ein bisschen mehr Farbe in die Diskussion. Was es mit Licht und Stimmung auf sich hat, verdeutlichen berühmte Fotografien Newtons und die impressionistischen Gemälde Monets wie etwa die Heuhaufen-Serie, bei der die Farben je nach Tageszeit wechseln.

Der Gast: Claude Romano
Claude Romano absolvierte die Pariser Elitehochschule École Normale Supérieure . Er ist Dozent an der Université Paris-Sorbonne. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Phänomenologie, Metaphysik, Hermeneutik und Literatur. Romano ist assoziiertes Mitglied des Pariser Husserl-Archivs. Bis 2003 war er Herausgeber der französischen Zeitschrift "Philosophie". Für sein Gesamtwerk zur Phänomenologie wurde er mit dem Grand Prix Moron 2010 der Académie française ausgezeichnet.

Veröffentlichungen:
"Wittgenstein et la tradition phénoménologique", Le Cercle Herméneutique, Paris 2008
"Au coeur de la raison. La phénoménologie", Gallimard, 2010
"De la couleur. Un cours", Éditions de la Transparence, 2010


In der Sendung zitierte Literatur:


Claude Romano
De la couleur
Édition la transparence

Charles Beaudelaire
Die Blumen des Bösen IV
Übersetzung Monik Fahrenbach-Wachendorff
Reclam

Denis Diderot
Brief über die Blinden zum Gebrauch der Sehenden
Peter Lang

Platon
Theaitetos
Heaitetos
Sämtliche Werke
Übersetzung Ludwig Georgii
(nach Friedrich Schleiermacher)
Lambert Schneider

Ludwig Wittgenstein
Bemerkungen über die Farben
Suhrkamp

Rimbaud
Sämtliche Dichtungen
Übersetzung Thomas Eichhorn
Dtv

Maurice Merleau-Ponty
Das Auge und der Geist
Übersetzung Hans Werner Arndt
Meiner

Wassily Kandinsky
Über das Geistige in der Kunst
Grin

Herman Melville
Moby-Dick
Übersetzung Matthias Jendis
Btb

Philosophie: Farbe
Samstag 2. Juli 2011 um 00.40 Uhr
Keine Wiederholungen
(Frankreich, 2011, 26mn)
ARTE F

Erstellt: 29-06-09
Letzte Änderung: 28-09-11