Schriftgröße: + -
Home > Film > Europäischer Filmpreis 2009

22. European Film Awards

Die Preise der 22. European Film Awards gehen an Kate Winsletm Michael Haneke, Tahar Rahim, Anthony Dod Mantle ... in den folgenden Kategorien

> Europa zu Gast an der Ruhr

22. European Film Awards

Die Preise der 22. European Film Awards gehen an Kate Winsletm Michael Haneke, Tahar Rahim, Anthony Dod Mantle ... in den folgenden Kategorien

22. European Film Awards

Europäischer Filmpreis 2009 - 12/12/09

Europa zu Gast an der Ruhr

von Uwe Mies


Am 12. Dezember wurden in der Bochumer Jahrhunderthalle die Europäischen Filmpreise vergeben.

Premiere feiert in diesem Jahr die EFA – Europäische Filmwoche RUHR vom 6. bis 11. Dezember in sechs NRW-Städten. Im Beisein möglichst vieler internationaler Filmschaffender werden hier die Nominierten den Kinobesuchern präsentiert. Abschluss und Höhepunkt der Filmwoche ist am 11. Dezember in Deutschlands größtem Filmpalast, der Essener Lichtburg, die Galaaufführung des Films „Looking for Eric“ des englischen Filmemachers Ken Loach, der in diesem Jahr Ehrenpreisträger der EFA ist.

„Mit dieser Veranstaltung bekommt das Publikum in den Programmkinos einen schönen Überblick auf die Vielfalt des europäischen Filmschaffens und die Arbeit der European Film Academy geboten“, sagt Christine von Fragstein, die das Projekt im Auftrag der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 organisiert und auch die Abspielstätten koordiniert. Bespielt werden in Essen die Lichtburg und das Astra, in Bochum das Kino Endstation und das Metropolis, das Filmforum in Duisburg, die Oberhausener Lichtburg und die Schauburg in Dortmund. Als weitere Lichtspielstätten kommen die Kölner Kinos Filmpalette und das Filmforum im Museum Ludwig dazu. Zwar gehört die Domstadt nicht zum Städtezirkel des ausrichtenden Kulturhauptstadt-Projekts Ruhr.2010, doch äußert sich gerade darin das Bestreben der Veranstalter, die Europäische Filmwoche nicht nur als singuläres, rein regional ausgerichtetes Ereignis zu etablieren. Denn auch für das nächste Jahr ist eine Europäische Filmwoche zur Stärkung des europäischen Filmschaffens an Ruhr und Rhein geplant. „Die Verhandlungen mit Sponsoren und Stiftungen laufen schon“, weiß Bernd Fesel vom Team der Ruhr.2010.

Gemeinhin vergibt die EFA den Saisonhöhepunkt der Preisverleihung an klassische Metropolen wie London, Paris, Rom oder Warschau. Allerdings ist das Ruhrgebiet keineswegs bloß ein erfrischender Exot im Konzert der Etablierten. Einerseits ist es nach London und Paris der drittgrößte Ballungsraum Europas und von entsprechender Vielfalt geprägt; nicht von ungefähr ist in den internationalen Publikationen von der Metropole Ruhr als Veranstaltungsort die Rede. Außerdem hat die Region mit der Ausrichtung der Ruhrtriennale hinreichend bewiesen, dass sie in der Lage ist, große Kunst- und Kulturereignisse zu stemmen und somit den Wandel des Ruhrgebiets weg von der Industrielandschaft hin zur Industriekultur zu dokumentieren. Fesel: „Es war uns wichtig, das Highlight Preisverleihung mit einer filmkulturellen Aktivierung zu verbinden.“ Die Ausrichtung der Europäischen Filmwoche ist daher ein wichtiges Event zur Einbindung der breiten Öffentlichkeit. Nicht minder wichtig ist die aktuelle Ausrichtung der EFA Master Class.

Für die erstmals stattfindende EFA Master Class RUHR sind 30 junge europäische Filmemacher zum Austausch mit arrivierten Filmschaffenden und zur gemeinsamen Erkundung der Region eingeladen. Dazu gehören die in diesem Jahr nominierten Regisseure aus den Kategorien Kurzfilm und Debütfilm. Hinzu kommen Filmstudenten aus NRW-Filmschulen in Dortmund und Köln.
Auch 2010 will die Ruhr.2010 wieder eine Master Class ausrichten – parallel zur EFA Europäische Filmwoche Ruhr.2010.

In Anlehnung und in Kooperation mit der Villa Massimo in Rom wird „Unna Massen“, ein ehemaliger Ort für Aussiedler, Zuwanderer und Flüchtlinge, eine Enklave für Kreative und Künstler aus ganz Europa. Die EFA Master Class Ruhr macht hierbei den Anfang. 30 junge europäische Filmemacher werden vom 9. bis 13. Dezember 2009 zur EFA Master Class Ruhr nach Unna Massimo eingeladen. In den leer stehenden 60er-Jahre-Schulen und Wohnungen werden die jungen Regie-Talente über drei Tage mit den ganz großen Stars des Europäischen Kinos zusammentreffen und sich auf Augenhöhe austauschen. Unna Massimo bietet einen geschützten Rahmen, an dem kontemplativ neue gedankliche Kraft für die Filme von morgen geschöpft werden darf. Und es ist eine Ausgangsbasis, um die Metropole Ruhr zu erkunden – und hoffentlich in den nächsten Jahren wiederzukommen. Zum Abschluss werden die Teilnehmer der EFA Master Class Ruhr am 12. Dezember 2009 zur Verleihung des Europäischen Filmpreises eingeladen. Der Countdown läuft also für die größte europäische Filmveranstaltung des Jahres.

Der Europäische Filmpreis wird von der European Film Academy e.V. und ihrer Produktionsfirma EFA Productions GmbH präsentiert und 2009 unterstützt durch die Kulturhauptstadt Ruhr.2010 GmbH, den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, den Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, den Staatssekretär für Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen, die Filmstiftung NRW, den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), das MEDIA Programm der EU, die Filmförderungsanstalt (FFA), die RWE AG und TNT Express.

Uwe Mies


Erstellt: 05-11-09
Letzte Änderung: 12-12-09