Schriftgröße: + -
Home > Film > Kino auf ARTE > Kino auf Arte > Duell

Kino auf ARTE - 05/10/11

Duell

(Duel)
Spielfilm, Deutschland/USA 1971, ZDF
Regie: Steven Spielberg; Buch: Richard Matheson; Kamera: Jack A. Marta; Schnitt: Frank Morriss; Musik: Billy Goldenberg; Produzent: George Eckstein; Produktion: Universal
Mit: Dennis Weaver - (David Mann), Eddie Firestone - (Café Besitzer), Tim Herbert - (Tankwart), Carey Loftin - (Truckfahrer), Lucille Bentson - (Frau beim Snakerama), Shirley O'Hara - (Kellnerin)

Ein Vertreter in seinem Auto wird scheinbar grundlos von einem schweren Lastwagen über die Highways Kaliforniens gejagt. Um nicht zu sterben, muss er sich dem Duell mit dem unsichtbaren Lkw-Fahrer stellen. ARTE zeigt den Film im Rahmen einer Spielfilmreihe über "Könige der Straße".



Ein endloser, sonnenverbrannter Highway, ein nervöser Vertreter in seinem Auto und ein rostiger, riesenhafter Truck: Mehr braucht Steven Spielberg nicht, um ein tödliches Duell zu inszenieren.
Der Handelsvertreter David Mann hat in seinem Auto eine Begegnung der dritten Art: Ein rostiger, qualmender Tanklaster überholt ihn und raubt ihm mit seinen stinkenden Abgasen die Luft zum Atmen. Er überholt den Koloss, doch der rast kurz darauf wieder an ihm vorbei und setzt sich direkt vor ihn. Noch glaubt David, es mit einem gelangweilten Witzbold zu tun zu haben.
Doch als er auf ein Handzeichen des Truckerfahrers hin zum Überholen ansetzt und fast mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammenstößt, dämmert ihm, dass hier niemand zu Späßen aufgelegt ist. Es beginnt ein ungleiches Katz-und-Maus-Spiel über abschüssige, kurvenreiche Strecken, über unbeschränkte Bahnübergänge und durch dunkle Tunnel, bei dem David erkennen muss, dass er dem überlegenen Truck nicht entkommen kann.
Unerbittlich taucht der Jäger immer wieder im Rückspiegel auf. Und niemand will David glauben, dass der nie zu erkennende Fahrer des Tanklasters ihn tatsächlich in den Tod zu hetzen versucht. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als sich der Aufforderung zum Duell zu stellen ...

Steven Spielberg hatte mit 25 Jahren bereits zwei Jahre Fernseharbeit für Universal hinter sich, als er 1971 das Drehbuch zu "Duell" ("Duel") auf den Tisch bekam. Dass "Duell" kein x-beliebiger Film in seiner Karriere ist, lässt sich bereits daran erkennen, dass sich um seine Entstehung diverse Mythen ranken. Einer Version zufolge will Spielberg von seiner Sekretärin Nora Tyson auf das Projekt aufmerksam gemacht worden sein, die die Vorlage, eine Kurzgeschichte von Richard Mathesons, im "Playboy" gelesen hatte. Glaubt man einer anderen Darstellung, zirkulierte das Drehbuch bereits bei Universal, und Spielberg wurde durch einen Freund auf den Stoff aufmerksam. Jedenfalls erkannte Spielberg das Potenzial des Stoffes und durfte den Film als "Movie of the Week" für den Fernsehsender ABC inszenieren.
Wegen seiner Ausrichtung als Fernsehfilm waren Budget und Drehtage vergleichsweise begrenzt (450.000 Dollar und zwölf Tage Drehzeit), und Spielberg musste mit den festangestellten Mitarbeitern des Studios vorlieb nehmen - ein Umstand, den er voll und ganz zu seinem Nutzen gestaltete, indem er bei der Kamera und der Musik starken Einfluss nahm.
Der Film wurde vor fast auf den Tag genau 40 Jahren - am 13. November 1971 - mit fantastischen Zuschauerzahlen im US-Fernsehen ausgestrahlt und bekam daraufhin von Universal die Chance auf eine internationale Kinoauswertung. Zu diesem Zweck wurde der ursprünglich 74 Minuten lange Film mit einigen Szenen, die Spielberg an zwei zusätzlichen Drehtagen nachdrehte, noch einmal um etwa 15 Minuten verlängert. Zwei TV-Filme und einen Kinofilm später schuf Spielberg 1975 mit "Der weiße Hai" den bis dato erfolgreichsten Film aller Zeiten.

Duell
Samstag 22. Oktober 2011 um 02.05 Uhr
Keine Wiederholungen
(Deutschland, Usa, 1971, 86mn)
ZDF

Erstellt: 05-10-11
Letzte Änderung: 05-10-11