Schriftgröße: + -
Home > Welt > Burnout > Themenabend im Überblick

Burnout

Die Reihe von Selbstmorden bei France Télécom hat der Öffentlichkeit einmal mehr vor Augen geführt, dass der Arbeitsalltag zum Albtraum werden kann. „Thema“ (...)

Burnout

Themenabend - Dienstag, 17.11.09 ab 21.00 Uhr - 02/12/09

Burnout - Schuften bis zum Umfallen

Die Reihe von Selbstmorden bei France Télécom hat der Öffentlichkeit einmal mehr vor Augen geführt, dass der Arbeitsalltag zum Albtraum werden kann. „Thema“ untersucht das Burnout-Syndrom und zeigt, wie Arbeitnehmer mit zunehmendem Druck umgehen: Der Job als Drahtseilakt zwischen ständiger Leistungssteigerung und Versagensangst.

Seit Mitte der 90er Jahre hat sich die Arbeitswelt radikal verändert. Unternehmen zerfallen oder fusionieren, Jobs tauchen auf und verschwinden wieder, feste Arbeitsverhältnisse werden durch Projektverträge ersetzt, Unternehmen lagern immer mehr Aufgaben an kleine Firmen mit kurzfristigen Verträgen aus. Die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes, dem drohenden Abstieg, treibt die Menschen zu immer mehr Leistung an."Die Arbeitswelt, so der Göttinger Soziologe Professor Michael Schumann, kennzeichne sich durch eine wachsende Grausamkeit gegenüber dem Individuum." In den Unternehmen werde gewaltig gemobbt, verbogene Rückgrate seien von Vorteil, die Spielchen von Ausgrenzung und Zuneigung alltäglich und die Angst vor Burnout weit verbreitet.

Auch die rasanten Veränderungen in der Kommunikationstechnik zwingen dem Einzelnen einen immer größeren Druck auf. Für viele Arbeitnehmer ist es heute selbstverständlich, dass sie auch abends und am Wochenende erreichbar sind. Sie sind es gewöhnt, E-Mails rund um die Uhr über Web oder Blackberry abzurufen. Projekte koordinieren, Termine vereinbaren, Fragen beantworten, Entscheidungen treffen - all das kann heutzutage simultan geschehen. Unser Wirtschaftssystem lebt davon, dass wir Zeit gewinnen. Doch die zunehmende Arbeitsverdichtung führt zu Techno-Stress. Das permanente Multi-Tasking macht aggressiv, rastlos und unproduktiv. Anstatt runterzufahren, greifen immer mehr Arbeitnehmer zu Psychopharmaka, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Manch einer gerät so unter Druck, dass er nur noch einen Ausweg sieht - Selbstmord. Eine gefährliche und schockierende Entwicklung.


Der Themenabend wird der Frage nachgehen, welche Auswirkungen die zunehmende Ökonomisierung der Arbeit auf den Einzelnen hat, welche Maßnahmen Menschen ergreifen, um dem wachsenden Druck gerecht zu werden, und welche Alternativen und Zukunftsperspektiven es gibt.

Frédérique Guillon

Ausgebrannt - Wenn nichts mehr geht

Samstag, 27.11. um 13.00 Uhr

Eine Krankenschwester, die zusammenbricht, ein IT- Manager, der unter Panikattacken leidet, Mitarbeiter, die der Arbeitsdruck in den Selbstmord treibt.



Der Neurobiologe Gerald Hüther

Doping für den Job

Freitag, 26.11. um 10.00 Uhr

Schnell, effektiv und flexibel - so soll er sein, der moderne Arbeitnehmer. Doch nicht jeder kann dem wachsenden Leistungsdruck standhalten.



Jeden Morgen freut sich Olaf B. auf seinen Arbeitstag.

Adieu Karriere - Glückliche Absteiger

Dienstag, 01.12. um 04.10 Uhr

Raus aus dem Hamsterrad - davon träumen viele Menschen. Doch wie schafft man den Ausstieg, ohne im gesellschaftlichen Abseits zu landen?



Erstellt: 16-10-09
Letzte Änderung: 02-12-09