Schriftgröße: + -
Home > Der Erste Weltkrieg > TV-Programm > Der letzte Deutsche Kaiser

Programmschwerpunkt: Der Erste Weltkrieg - 28/07/04

Der letzte Deutsche Kaiser - Wilhelm II.

Mittwoch, 21. Juli 2004 um 20.40 Uhr


Dokumentation von Michael Kloft, Jörg Müllner, Annette von der Heyde
Deutschland 2004, ZDF, Erstausstrahlung, 52 Min.
Wiederholung am 23.07.2004 um 16.50 Uhr

Der junge deutsche Kaiser in ehrfurchterheischender Positur mit üppigem Purpurmantel auf einen langen Feldherrnstab gestützt. Diese Anspielung auf das berühmte Gemälde von Ludwig XIV. war bestimmt für die deutsche Botschaft in Paris. Eine Provokation für die Dritte Französische Republik und nur ein Beispiel für die dilettantische Diplomatie des letzten deutschen Kaisers. "Kaiser von Gottes Gnaden! Glauben Sie nur, dass dieser Titel für Wilhelm II. keine leere Formel ist", prophezeite der "Figaro" seiner Leserschaft. Da war Wilhelm II. gerade erst zwei Jahre auf dem Thron. Tatsächlich war sein Vorbild Ludwig XIV., und diesem Ideal entsprechend, regierte der letzte deutsche Kaiser das nüchterne Preußen mit absolutistischem Pomp und Anspruch. Er zwang den aufkommenden Industriestaat in eine längst nicht mehr zeitgemäße Form der Monarchie, taumelte in einen wohl vermeidbaren Krieg und prägte so den Verlauf des 20. Jahrhunderts entscheidend mit. Am Ende geriet er zur tragischen Marionette der Politik und des Militärs, musste abdanken und ging ins Exil. Wilhelm II. war kein Kriegsverbrecher, aber auch kein Friedensfürst. Wäre er 1913, im Jahr seines 25. Thronjubiläums, gestorben, die Geschichte würde ihn milde behandeln - als einen Monarchen, der einer Epoche seinen Namen verlieh. Doch dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges, der "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts", ging eine Reihe fataler außenpolitischer Fehler, Versäumnisse und Ungeschicklichkeiten voraus, für die Wilhelm II. als Staatsoberhaupt verantwortlich zeichnete. War der Kaiser aber an allem schuld? Regierte er überhaupt oder war er nur die Projektionsfläche seiner nach Weltgeltung strebenden Untertanen? War er nichts als ein kaiserlicher Schauspieler, der allzu oft mit verbaler Kraftmeierei die Welt aufschreckte? Auf der Suche nach den Verantwortlichen machte der Ex-Kaiser aus dem Exil mit antisemitischen Parolen von sich reden. Welchen Einfluss behielt der Kaiser in im Exil in Doorn?






ARTE zeigt diese Sendung als Auftakt zum Programmschwerpunkt "Der Erste Weltkrieg". Weitere Filme auf dem Sendeplatz "Geschichte am Mittwoch": die Dokumentation "Der Untergang des alten Europa", am Mittwoch, den 28. Juli um 20.40 Uhr, und die Dokumentation "Trauma Versailles" am Mittwoch, den 4. August um 20.40 Uhr. Außerdem der Themenabend "Der Erste Weltkrieg", am Freitag, den 30. Juli ab 22.20 Uhr .

Bildnachweis 1:
Im holländischen Exil in Doorn vertrieb sich der Ex-Kaiser seine Zeit mit Holzhacken.
Bildrechte: ZDF / (c) ZDF/National Archives

Bildnachweis 2:
Kaiser Wilhelm II. während des Ersten Weltkriegs zu Besuch bei den türkischen Verbündeten in Konstantinopel
Bildrechte: ZDF / (c) ZDF/National Archives

Erstellt: 16-07-04
Letzte Änderung: 28-07-04