Schriftgröße: + -
Home > Film > Kubrick, Stanley > Die Filme > Der Tiger von New York

Stanley Kubrick

Filmen, was noch niemand sah : Stanley Kubricks Kino der Grenzüberschreitungen. Interaktive Animation: Durchlaufen Sie die Filmographie von Stanley Kubrick in (...)

Stanley Kubrick

Mittwoch, den 21. November um 00.50 Uhr - 01/03/03

Der Tiger von New York

Stanley Kubrick - Reihe


Als ein gescheiterter Boxer mit einer Tänzerin ein neues Leben beginnen will, versucht ihr Boss dies mit Gewalt zu verhindern. In den leeren Straßen eines frühmorgendlichen New Yorks kommt es zu einem Kampf auf Leben und Tod... - Der Film ist Teil eines Stanley Kubrick-Schwerpunkts.

© ARD / 1999 Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc.
Davy Gordon, ehemals erfolgreicher Boxer im Weltschwergewicht, hat eine empfindliche Niederlage einstecken müssen: In nur einer Runde ist er KO gegangen. Daher spielt er mit dem Gedanken, New York zu verlassen, um anderswo ganz neu anzufangen. Als er seine Nachbarin Gloria kennen lernt, die als Tänzerin in einer Bar arbeitet und die beiden sich verlieben, beschließt das Paar zu heiraten und gemeinsam nach Seattle zu gehen.
Der Gangster Rapallo, für den Gloria arbeitet, ist mit diesem Vorhaben allerdings gar nicht einverstanden. Genau wie Davy bei seinem Manager Albert, muss auch Gloria vor ihrer Abreise noch ihren Lohn bei Rapallo abholen. Mit der Absicht ihn zu töten, hetzt dieser einige Männer auf Glorias zukünftigen Mann Davy. Doch die engagierten Killer verwechseln Davy mit seinem Manager und töten den Falschen...


ZUSATZINRFORMATIONEN

Kubricks zweites Werk ist ein klassischer Film Noir: Gedreht in hartem Schwarz-Weiß im Asphaltdschungel New Yorks erzählt er in einer langen Rückblende, getragen von der Erzählerstimme eines Helden auf dem Weg nach unten, von dessen Begegnung mit dem Tod. Auslöser des harten Sturzes bergab: Eine blonde Femme Fatale. Der Film ist melodramatische Dreiecksgeschichte, psychoanalytische Studie und Porträt eines melancholischen jungen Mannes, dessen wahre, reine Liebe zu einer Frau nicht nur die Besitzgier sondern auch die Eifersucht seines Rivalen provoziert.
Kubrick übernahm die Rolle des Regisseurs, des Drehbuchautors, des Produzenten und des Kameramanns bei diesem Film, der mit nur 40.000 Dollar Kosten eine klare Low-Budget-Produktion war und sich räumlich quasi permanent auf eine Kulisse beschränkte: Die Straßen New Yorks. Was die Authentizität des Films ausmacht, wurde von Kubrick selbst - der in der Herstellung seiner Filme als absoluter Perfektionist galt - im Nachhinein jedoch als "Standardkulisse eines Kriminalfilms" kritisiert. Der Film, der 1955 im Rahmen des Internationalen Filmfestivals Locarno ausgezeichnet wurde, ist Teil eines Schwerpunkts, der die größten Filme Stanley Kubricks vereint.

Wiederholung: 22.11.2007 um 14.55 Uhr
......................................................................................
Mittwoch, den 21. November um 00.50 Uhr
Der Tiger von New York
Spielfilm, USA 1955, ARD, Synchronfassung, SW
Regie: Stanley Kubrick, Drehbuch: Stanley Kubrick, Howard Sackler, Kamera: Stanley Kubrick, Musik: Gerald Fried, Schnitt: Stanley Kubrick, Produktion: Minotaur Productions, Produzent: Morris Bousel, Stanley Kubrick
Mit: Frank Silvera (Vincent Rapallo), Jamie Smith (Davy Gordon), Irene Kane (Gloria Price), Ruth Sobotka (Ballerina), Jerry Jarret (Albert), Mike Dana (Gangster), Felice Orlandi (Gangster), David Vaughan (Versammlungsteilnehmer), Ralph Roberts (Gangster)

Erstellt: 26-10-07
Letzte Änderung: 01-03-03