Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Tracks

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

> > Charlemagne Palestine

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

Tracks

13.06.2008 - 22.55 / 14.06.08 - 03.00 / 28.06.08 - 00.55 : Tracks - 02/09/08

Charlemagne Palestine

Unterwegs in göttlicher Mission: Charlemagne Palestine, der Minimalist mit maximalem Einsatz ist seit den Sechzigern auf der Suche nach dem heiligen Sound.

Klang-Alchimist, Ritter der Kokosnuss, Don Quichotte, oder der letzte Samurai? Seit über vierzig Jahren sucht Charlemagne Palestine den goldenen Klang, der den auditiven Orgasmus auslöst. Auf seiner langen Odyssee hat der amerikanische Musik-Performer einen ganz eigenen Stil entwickelt, die Strumming Music. Dabei hämmert er mit beiden Händen abwechselnd Akkorde in sein Klavier und erzeugt so einen Klangteppich, der ihn dem Nirvana näher bringen soll.

Charlemagne Palestine: "Als ich ein Teenager war, also vor sehr langer Zeit, las ich Bücher über Alchimisten, die versuchten, aus den verschiedensten Bestandteilen Gold zu machen. Da dachte ich mir, man müsste das gleiche im Bereich der Akustik mit einem Klang probieren. Um das perfekte Gleichgewicht der Harmonien, Resonanzen und Dissonanzen zu finden. Ein Gleichgewicht, das man als goldenen Klang bezeichnen könnte."

Charlemagne Palestine versucht, dem perfekten Klang noch ein Stückchen näher zu kommen. Mit seiner Armee von Plüschtieren ist er in Konzerthallen genauso zu Hause, wie in Kunstgalerien. Seine Teddys sind seine Gottheiten. Der Göttervater seines Olymps ist der sechs Meter hohe, dreiköpfige Bär, den er 1987 für die Documenta kreiert. Eine zeitlang steckt Charlemagne mit La Monte Young und Terry Riley in der Minimalisten-Schublade, doch schon bald geht der Sohn einer jüdischen Familie aus Odessa, die 1913 nach New York emigrierte, wieder eigene Wege.


Chaime Moische Palestine singt täglich in der Synagoge von Brooklyn, bis er Glockenspieler in der St Thomas Church von Manhattan wird. Er verbringt viel Zeit mit seinem Nachbarn, dem indischen Guru Pandit Pran Nath. Doch anders als Riley und Young weigert sich der rebellische Musiker, ein Jünger Pandits zu werden und wendet sich vom Minimalismus ab.
Charlemagnes erste Werke konzipiert er als Kurzfilme, wie in dieser Aufnahme von 1972, in der man ihn 16 Minuten lang auf seinem Motorrad durch die Gegend brüllen hört. Sein Lieblingsinstrument wird der Bösendorfer Imperial-Flügel, der über eine zusätzliche Oktave verfügt. Auf ihm spielt sich der Amerikaner auf seiner Reise in das gelobte akustische Land seither buchstäblich die Finger wund.

.............................................
Alben

"The apocalypse will blossom" (Yesmissolga, 2008) von Charlemagne Palestine
Aufgenommen und produziert von Christoph Heemann
I Frankreich bei Metamkine

"From Etudes to Cataclysms - for the Doppio Borgato" von Charlemagne Palestine
bei Sub Rosa

"An Aural Symbiotic Mystery" von Charlemagne Palestine & Tony Conrad
bei Sub Rosa

Links
>> Offizielle Website von Charlemagne Palestine
>> Der Film "Island Song" - 1976 von Charlemagne Palestine auf ubuweb
.....................................................................
TRACKS
Freitag, den 13. Juni 2008 um 22.55 Uhr
Wiederholungen am 14. Juni 2008 um 03.00 Uhr
und am 28. Juni um 00.55 Uhr
Redaktion: ARTE France, P33
.......................................................................

Erstellt: 12-06-08
Letzte Änderung: 02-09-08