Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Buch- und Krimiwelt

Buch- und KrimiWelt

Am 17. März 2011 feiert Siegfried Lenz seinen 85. Geburtstag: ARTE gratuliert mit einem Schwerpunkt. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour!

> Weltempfänger > Weltempfänger - Nr. 12

Buch- und KrimiWelt

Am 17. März 2011 feiert Siegfried Lenz seinen 85. Geburtstag: ARTE gratuliert mit einem Schwerpunkt. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour!

Buch- und KrimiWelt

Buch- und KrimiWelt. Das Literaturmagazin bei ARTE Online - 31/05/11

Bestenliste "Weltempfänger" - Nr. 12

Previous imageNext image

Unbekannte Stimmen hörbar zu machen und Nebenwege durch die Überfülle der Neuerscheinungen zu erschließen, hat sich „Weltempfänger“ zur Aufgabe gesetzt. Auf der Grundlage der Arbeit der Litprom (Gesellschaft zur Förderung von Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e. V.) nimmt diese alternative Bestenliste all jenes wahr, was nicht im eigenen Garten wächst und geläufig ist. Sie erscheint viermal im Jahr.

Die Jury
What's new? Ilja Trojanow stellt den "Weltempfänger" vor



Rang
_____
Titel
______________________________________________________________

1





Leonardo Padura: Der Mann, der Hunde liebte [Kuba]

Roman. Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein. Unionsverlag


Die Welt ist so wie sie ist, weil die Geschichte so gelaufen ist, wie sie ist. Dieser kapitale Roman ist eine in Fiktion verwandelte Biographie des Trotzki-Mörders Ramón Mercader und eine Chronik des 20. Jahrhunderts, eine Art politische Biographie des zeitgenössischen Kuba und eine skeptische Bilanz der Utopien, Träume und Visionen von einer besseren Welt. Das Ganze in wuchtiger Prosa. Ein literarisches Großereignis! (Thomas Wörtche)

Zur Rezension

 

2

Elias Khoury: Yalo [Libanon]

Roman. Aus dem Arabischen von Leila Chammaa. Suhrkamp Verlag

Yalo sucht die Liebe, aber er ist ein Kind des Krieges, Opfer und Täter; als Sohn einer christlichen Familie im Libanon, als Soldat im Bürgerkrieg, als Krimineller. Im Gefängnis, unter Folter erzählt er seine Geschichte, immer wieder, ein Rondo des Leids. Ein virtuoses und eindringliches literarisches Plädoyer für Humanität und Vielfalt. (Cornelia Zetzsche)


3

Ko Un: Blüten des Augenblicks [Korea]

Gedichte. Aus dem Koreanischen von Hans-Jürgen Zaborowski. Suhrkamp Verlag

Der Mönch Wonhyo hat vor mehr als 1000 Jahren die Wahrheit, die von Worten abhängt, mit der Wahrheit verbunden, die ohne Worte ist" - dies ist das Credo des Dichters Ko Un, dem Schamanen unter den großen Lyrikern unserer Zeit. Diese betörende Sammlung besteht aus meditativen Tuschezeichnungen, die beweisen, dass der Kern der Erfahrung manchmal im Flüchtigen liegt. (Ilija Trojanow)


4

Juan José Arreola: Der Jahrmarkt [Mexiko]

Roman. Aus dem Spanischen von Georg Oswald. Septime Verlag

Ein schmales Buch, ein großes Werk. Zum Jahrmarkt in Zapotlán strömen die Leute aus allen Richtungen, arme Bauern, die feiern wollen und in deren Denken und Fühlen die Vergangenheit kraftvoll präsent ist. In seinem vielstimmigen furiosen Roman erzählt Arreola von einem mehrtägigen Fest, das orgiastisch mit einem Riesenbesäufnis endet, und von hunderten Jahren der Einsamkeit, Unterjochung und des zähen Widerstands in der mexikanischen Provinz. (Karl-Markus Gauß)


5

Najem Wali: Engel des Südens [Irak/Deutschland]

Roman. Aus dem Arabischen von Imke Ahlf-Wien. Hanser Verlag

Die literarische Chronik des Irak der Jahre 1940 bis 1980. Wali verknüpft in ganz und gar außergewöhnlicher Weise persönliche Lebensgeschichten mit dem großen Lauf der Dinge. Das Werk eines unislamischen Arabers und großen Kosmopoliten - Utopie und Negation zugleich. (Andreas Fanizadeh)



6

Yanick Lahens: Und plötzlich tut sich der Boden auf. Haiti, 12. Januar 2010 [Haiti]

Erzählung. Aus dem Französischen von Jutta Himmelreich. Rotpunktverlag

Persönliche Notizen und Gedanken der renommierten haitianischen Autorin anlässlich des Erdbebens in Haiti am 12. Januar 2010, die vor allem eines deutlich machen:  Das Unglück Haitis (der ersten selbst befreiten Schwarzen Republik) ist kein Unglück der Peripherie, der Dritten Welt, sondern gehört ins Zentrum – denn es wurzelt in den nicht eingelösten Versprechen der westlichen Welt. (Claudia Kramatschek)


7

Shahram Rahimian: Dr. N. liebt seine Frau mehr als Mossadegh [Iran / Deutschland]

Roman. Aus dem Persischen von Tanja Amini. Peter Kirchheim Verlag

Als Dr. N. die vermeintlichen Schreie seiner Frau aus einer Nebenzelle hört, verrät er seinen Chef, den liberalen Politiker Mossadegh. Diesen Verrat wird Dr. N. nie mehr verwinden können. Er wird schizophren und vermag es in den folgenden 23 Ehejahren nicht mehr, sich seiner Frau zu nähern. Trotz unzureichenden Lektorats: Ein herzzerreißender Roman über die Liebe und die Folgen von Folter. (Katharina Borchardt)


Thomas Wörtche empfiehlt für eine Übersetzung ins Deutsche:

Christopher G. Moore (Hrsg.), Bangkok Noir,

Thailändische Kriminalliteratur steckt noch in den Kinderschuhen, obwohl das Land voller Stoff für kriminalliterische Bearbeitung steckt. Die von dem selbst in Thailand lebenden, Thai sprechenden und denkenden kanadischen Romancier Christopher G. Moore herausgegebene Anthologie zeigt Bangkok abseits der Klischees und im Zwiespalt zwischen Tradition und globalisierter Moderne.


Die Weltempfänger-Liste als PDF-Dokument!

Die Jury: Ilija Trojanow (Vorsitz), Katharina Borchardt, Anita Djafari, Andreas Fanizadeh, Karl-Markus Gauß, Kristina Pfoser, Arno Widmann, Thomas Wörtche und Cornelia Zetzsche.

In Kooperation mit litprom - Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V.

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 11 - März 2011

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 10 - Dezember 2010

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 9 - September 2010

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 8 - Juni 2010

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 7 - März 2010

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 6 - Dezember 2009

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 5 - September 2009

Erstellt: 23-11-10
Letzte Änderung: 31-05-11