Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Buch- und Krimiwelt

Buch- und KrimiWelt

Am 17. März 2011 feiert Siegfried Lenz seinen 85. Geburtstag: ARTE gratuliert mit einem Schwerpunkt. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour!

> Weltempfänger > Weltempfänger - Nr. 10

Buch- und KrimiWelt

Am 17. März 2011 feiert Siegfried Lenz seinen 85. Geburtstag: ARTE gratuliert mit einem Schwerpunkt. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour!

Buch- und KrimiWelt

Buch- und KrimiWelt. Das Literaturmagazin bei ARTE Online - 31/05/11

Bestenliste "Weltempfänger" - Nr. 10

Previous imageNext image

Unbekannte Stimmen hörbar zu machen und Nebenwege durch die Überfülle der Neuerscheinungen zu erschließen, hat sich „Weltempfänger“ zur Aufgabe gesetzt. Auf der Grundlage der Arbeit der Litprom (Gesellschaft zur Förderung von Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e. V.) nimmt diese alternative Bestenliste all jenes wahr, was nicht im eigenen Garten wächst und geläufig ist. Sie erscheint viermal im Jahr.

Die Jury
What's new? Ilja Trojanow stellt den "Weltempfänger" vor



Rang
_____
Titel
______________________________________________________________

1





Yu Jian: Akte 0 [China]

Gedichte. Aus dem Chinesischen von Marc Hermann. Horlemann Verlag

„Die Wahrheit des chinesischen Lebens“, sagt Yu Jian, „liegt im Alltag begründet.“ Seine Lyrik modelliert diesen Alltag, benutzt sein Sprachmaterial, macht ihn zum Thema, verdichtet und reflektiert ihn. So entstehen ganz und gar un-traditionelle Gedichte, die politisch und poetisch sind und doch in ihrer Konzentration aufs Wesentliche mit großen chinesischen Lyrik-Traditionen dialogisieren. Daraus erwächst neue große Lyrik. (Thomas Wörtche)

> Zur Rezension

2

Yi Munyol: Der Dichter [Korea]

Aus dem Koreanischen von Kim Sun Young und Friedhelm Bertulies. Suhrkamp Verlag

Ein Dichter zieht heimat- und rastlos durch sein Land, getrieben von einer Schuld, die nicht er, sondern sein Großvater auf sich geladen hat. Am Ende wird er eins mit der Landschaft, die er durchwandert und besingt. Yi Munyol erzählt in seinem historischen Roman vom Korea des 19. Jahrhunderts und bringt dabei zuwege, dass wir ihm irritiert und fasziniert in eine ferne, fremde Welt folgen. (Karl-Markus Gauß)

> Zur Rezension


3

Shimmer Chinodya: Zwietracht [Simbabwe]

Aus dem Englischen von Manfred Loimeier. Verlag Das Wunderhorn

Auf der Familie Gwanganara scheint ein Fluch zu liegen. Oder liegt es daran, dass die Nachfahren des Stammvaters, der als Jäger noch Kontakt zu Geistern aufnahm, die Bindung zu den Vorfahren allmählich verloren haben? Vor dem Hintergrund von 170 Jahren simbabwischer Geschichte erzählt Chinodya vom schwierigen Übergang einer traditionellen Gesellschaft in die Moderne in dichten Bildern voll aufschlussreicher Details. (Claudia Kramatschek)

4

Nii Parkes: Die Spur des Bienenfressers [Ghana]

Aus dem Englischen von Uta Goridis. Unionsverlag

Aus einer Hütte im Dörfchen Sonokrom stinkt es gewaltig. Auf der Schlafmatte liegt ein großes Stück Fleisch, das langsam verwest. Stammt es von einem Tier oder von einem Menschen? Gerichtsmediziner Kayo aus Accra beginnt zu ermitteln. Doch schon bald stellt er fest, dass Legenden hier mehr erklären als wissenschaftliche Methodik. Ein spannender und sprachmächtiger Krimi aus Ghana. Hypnotisierend! (Katharina Borchardt)

5

Leïla Marouane: Das Sexleben eines Islamisten in Paris
[Algerien/Frankreich]

Aus dem Französischen von Marlene Frucht. Edition Nautilus

Der ökonomisch erfolgreiche Sohn algerischer Einwanderer, aufgewachsen in einer Pariser Banlieue, versucht mit 40 Jahren die Befreiung aus den Fängen seiner religiösen Mutter. Dass er bei den zahlreichen Versuchen, „freie“ Europäerinnen zu erobern, seine Herkunft verleugnet, ist nicht wirklich hilfreich. Ein ernstes Thema mit Leichtigkeit und Witz erzählt. (Anita Djafari)

6

Jorge Luis Borges: Ein ewiger Traum [Argentinien]

Herausgegeben und aus dem Spanischen und Englischen übersetzt von Gisbert Haefs. Carl Hanser Verlag

„Ich hoffe, die Jahre werden uns die glückhafte Vernichtung Adolf Hitlers bringen“, so Jorge Luis Borges 1939. Ausgewählte Essays des großen argentinischen Literaten – eine widersprüchliche Chronik des letzten Jahrhunderts. (Andreas Fanizadeh)

7

Jo Kyung Ran: Feine Kost [Korea]

Aus dem Koreanischen von Kyong-Hae Flügel u. Angelika Winkler. Luchterhand Literaturverlag

Dies ist nicht nur ein sehr kompetenter Roman über Essen und Trinken, übers Kochen und über Dinge, die wir essen. Atavistischer geht es kaum. Gleichzeitig ist dieser Fokus auch von höchster Zivilisation. Inszeniert als leichte Lektüre – was bekanntlich ästhetisch äußerst anspruchsvoll ist – setzt die Autorin am Ende noch eine tiefschwarze Pointe. Die ist noch atavistischer. Ein überraschender kleiner eleganter Roman. (Thomas Wörtche)


Die Weltempfänger-Liste als PDF-Dokument!

Die Jury: Ilija Trojanow (Vorsitz), Katharina Borchardt, Anita Djafari, Andreas Fanizadeh, Karl-Markus Gauß, Kristina Pfoser, Arno Widmann, Thomas Wörtche und Cornelia Zetzsche.

In Kooperation mit litprom - Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V.


>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 10 - Dezember 2010

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 9 - September 2010

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 8 - Juni 2010

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 7 - März 2010

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 6 - Dezember 2009

>>> Weltempfänger-Bestenliste Nr. 5 - September 2009

Erstellt: 23-11-10
Letzte Änderung: 31-05-11