Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Tracks

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

> 20050106 > Backstage - Kin Sound

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

Tracks

19.01.2006 - 23.35 : tracks - 02/09/08

Backstage - Kin Sound

Die gefallene Hauptstadt Afrikas: Im Herzen des Alptraums von Kinshasa träumen Sound-Missionare von der Kongolesischen Musikrevolution.

Weitere Artikel zum Thema

Videoausschnitte der Reportage (real video - 3mn00)

Von Mobutu zu Kabila
Früher nannte man sie „Kinshasa-die Schöne“, die Musik-Hauptstadt Afrikas. Nach Knapp zehn Jahren Krieg ist davon nichts mehr übrig. Das Land ist am Ende. Als der Tyrann Mobutu 1997 flieht, hinterlässt er ein ruiniertes Land. Plünderungen und Massaker bestimmen den Alltag in der Hauptstadt Kinshasa. Aus den Nachfolgekriegen, die in 10 Jahren 4 Millionen Tote fordern, geht ein neuer Diktator hervor: Laurent Désiré Kabila. Erst heute stehen dem Land die ersten freien Wahlen in seiner Geschichte bevor.

Die Chégés
Um ihre Kundschaft anzulocken, basteln sich die Chégés Musik-Instrumente, aus allem, was ihnen unter die Finger kommt. Chégé kommt von „Shengen“ und bedeutet so viel wie: „Die, die überall sind.“ In panischer Angst vor einem neuen Krieg und mit einem funken Hoffnung für den Frieden tanzt Kinshasa jeden Abend zum Rhythmus des Ndombolo, einem Sound, der noch aus der düsteren Mobutu-Ära stammt. Von der Regierung instrumentalisiert, soll dieser Musikstil ohne wirklichen Inhalt die Massen im Zaum halten. Jeder Spielraum für neue musikalische Tendenzen wird von den Politikern zunichte gemacht.

Jupiter Bokoundji und Okwess International
Das Besondere an der lokalen Musik ist die Mischung aus dem billigen Sound selbst gebastelter Instrumente und modernsten Beats. Jupiter Bokoundji, ist der Pate der neuen kongolesischen Musik-Szene. Seit 20 Jahren versucht er aus der kulturellen Vielfalt, die das Land zerreist, einen Nationalstolz zu machen. Mit seiner Band „Okwess International“ erweckt er längst vergessene Rhythmen und Melodien zu neuem Leben.

Jupiter Bokoundji: "Ich bin hier geboren. Aufgewachsen bin ich ein bisschen überall. Ich kam nach dem Machtwechsel hierher zurück, nachdem sie Mobutu verjagt hatten. Dieses Land hat eine sehr reiche Kultur, die nicht gefördert wird. Uns wird verboten, die kongolesische Musik zu revolutionieren. Die wissen schon warum. Bei 450 verschiedenen Bevölkerungsgruppen kann man sich ja ausmalen, was passieren würde. Aber früher oder später wird es hier einer machen wie Bob Marley. Vielleicht werde ich meine Mission nicht zu Ende führen können, weil jedes Leben mal zu Ende geht. Aber ich bin mir sicher, dass es genügend kleine Jupiter da draußen gibt, um meine Arbeit zu Ende zu führen. Meine Geschichte."
.............................................
Links und Informationen

Film
La Danse de Jupiter
Ein Dokumentarfilm von Renaud Barret und Florent de La Tullaye
>> Kontakte und Infos zum Film

Links
>> Biografie von Bebson de la rue
>> Kinshasa à l'heure du rap (artikel auf Französisch)
>> Les rappeurs de Kinshasa (artikel auf Französisch)
>> Bebson de la rue in Frankreich

......................................................................
TRACKS
Donnerstag, den 19. Januar 2006 um 23.35 Uhr
Wiederholung am Dienstag, den 24.01 um 01.25 Uhr
Redaktion: Program33
.......................................................................

Erstellt: 18-01-06
Letzte Änderung: 02-09-08