Schriftgröße: + -
Home > Welt > Babel Caucase 2010 > Die Reisetagebücher > Zauberhafte Nächte

1. September 2010 - 03/09/10

Babel Caucase: Zauberhafte Nächte

Reisebericht von Mylène Sauloy


Welche wunderbaren Küsten Europa hat! In den ersten Tagen unserer Reise haben wir an den schönsten Stränden übernachtet. Von Dieulefit im Departement Drôme aus haben wir Die Côte d'Azur und die Baie des Anges angesteuert. Da ist es schon ein bisschen zugebaut. Aber dafür haben wir in Nizza einen georgischen Künstler getroffen. Die Polizei hat uns auch nicht für kampierende Roma gehalten.

zurück vorwärts
In Italien waren wir in Rimini, Cattolica, Pesaro – alle an der Adria. Hier machen Familien Ferien – unter bunten Sonnenschirmen, an einem freundlichen Meer, an Stränden mit Süßwasserduschen. Wie schön!

In Nordgriechenland, beim Halt in Igoumenitsa, waren wir auf einem unvorstellbar schönen Campingplatz über smaragdgrünem Wasser, in einem Pinienwald, einige Kilometer von der Stadt entfernt. Hier haben wir zum ersten Mal gedreht.

Dann brachen wir Richtung Grenze auf, nach Alexandropoulos-Ipsala. Dort ist die Strandbar "amo amo". Wir sind um ein Uhr nachts angekommen, haben Ball gespielt und den Geburtstag von Flo gefeiert.

Wir passierten die Grenze zur Türkei und verbrachten die erste Nacht ohne Meeresrauschen und ohne Dusche in der Nähe. Dafür aber bei sehr freundlichen Menschen auf einem Bauernhof.

Dann wird es ungemütlich. Turan, der Bürgermeister von Karagecnis, 80 Kilometer von Samsun entfernt, hat uns zwar in der Schule übernachten lassen. Aber Jérôme hat Probleme mit der Gangschaltung, der Lastwagen von Antoine läuft heiß, Flo und Solenne wollten mitten im heiligen Ramadan Bier kaufen! Naja, schließlich ist alles wieder gut. Aber wir sind Stunden später dran als vorgesehen.

Reisebericht von Mylène Sauloy, 1. September 2010

Erstellt: 02-09-10
Letzte Änderung: 03-09-10