Schriftgröße: + -
Home > Welt > 28 Minuten

Von Montag bis Freitag um 23.30 Uhr

Elisabeth Quin und ihr Team setzen sich mit tagesaktuellen Ereignissen auseinander. .

> Heute Abend > Aufbegehren als Modeerscheinung?

Von Montag bis Freitag um 23.30 Uhr

Elisabeth Quin und ihr Team setzen sich mit tagesaktuellen Ereignissen auseinander. .

Von Montag bis Freitag um 23.30 Uhr

07. März um 1.10 Uhr - 08/03/12

Aufbegehren als Modeerscheinung? - 28 Minuten

Mit Tony Gatlif


Sie können die Sendung nach der Ausstrahlung 7 Tage lang auf ARTE +7 wiedersehen.


Die Wirtschaftskrise ist zur sozialen und politischen Krise geworden und löste eine massive Protestbewegung aus. Die wohl bekannteste unter ihnen ist die Initiative „Occupy Wall Street“, bei der sich Tausende von Menschen zusammenfanden, um gegen Ungleichheit, wirtschaftliche Missstände und Finanzkapital zu demonstrieren. Inzwischen hat sich die Bewegung auf mehrere Länder der ganzen Welt ausgeweitet.

Aber sind solche Initiativen effizient? Aufbegehren als Modeerscheinung?

 

Diese Frage diskutiert Elisabeth Quin heute Abend mit dem Filmemacher Tony Gatlif. Sein neuester Film „Indignados“ führt uns mitten ins Herz der in Europa stattfindenden Protestbewegung.

 

Unsere Amerika-Expertin Sylvie Laurent erklärt uns die Hintergründe und Ursprünge der Occupy-Bewegung und der Leiter der Zeitschrift „Nouvel Observateur“ Laurent Joffrin äußert sich kritisch über die Wirksamkeit solcher Proteste.

 

Sébastien Bohler erklärt, was auf neurobiologischer Ebene passiert, wenn wir aufbegehren und  Jean-Max Colard taucht in die Welt der bildenden Künste ein und stellt uns zeitgenössische Werke vor, die das Aufbegehren zu ihrem Thema gemacht haben.

 

Bruno Gaudenzi hat wie gewohnt die Archive für uns durchforstet und ist auf ein historisches Beispiel für eine Protestbewegung gestoßen: „Zeit im Wandel“ führt uns an die Pariser Börse, die Ende des 19. Jahrhunderts nur knapp einem


Erstellt: 05-01-10
Letzte Änderung: 08-03-12