Schriftgröße: + -
Home > Welt > Philosophie > Diese Woche

Philosophie

Klicken Sie hier, um zum Dossier zu gelangen.

Philosophie

19. Juni 2011 um 13.30 Uhr - 22/06/11

Altruismus - Matthieu Ricard ist zu Gast bei Raphaël Enthoven in "Philosophie"

Jeden Sonntag lädt ARTE zum Philosophieren ein. Der Philosoph und Moderator Raphaël Enthoven zieht eine Linie von der Vergangenheit zur Gegenwart und verbindet die vermeintlich trockene Literatur der großen Philosophen mit aktuellem Zeitgeschehen. Jede Woche zu einem neuen Thema. Heute: Altruismus

Wiederholung vom 10. April 2011


So wie die Ferien eine Atempause von der Arbeit sind, ist das Glück nur eine Auszeit von der Verzweiflung: Man muss glücklich sein, weil das Leben eine Qual ist. Die Voraussetzung für Glück ist das ihm vorangehende Leid. Aber was wäre, wenn wir immer glücklich wären? Würden wir nach Glück streben, wenn wir uns an unserer Existenz freuen könnten, statt an ihr zu leiden?

Philosophie
Dokumentationsreihe, Frankreich 2010,
ARTE F,
Regie: Philippe Truffault
Das eigene Glück kann sich nur mit und dank dem Glück der anderen einstellen, aber wann tun wir etwas wirklich uneigennützig? Immer wieder gibt es Menschen, die sich in den Dienst anderer stellen und helfen, egal ob sie davon profitieren: wahrer Altruismus? Raphaël Enthoven und sein Gast Matthieu Ricard ziehen den Buddhismus, Schopenhauer und Rousseau zu Rat.


Der Gast: Matthieu Ricard

Matthieu Ricard ist der Sohn des Philosophen, Essayisten und Journalisten Jean-François Revel und der Malerin Yahne Le Toumelin. Er ist buddhistischer Mönch und lebt und arbeitet als Fotograf und Autor im Himalaya. Seit 40 Jahren fotografiert er die spirituellen Meister, das Klosterleben sowie Kunst und Landschaften von Tibet, Bhutan und Nepal.

Seit 2000 gehört er außerdem dem Mind and Life Institute an, das Begegnungen zwischen Wissenschaftlern und Buddhisten fördert. Er wirkt an den Forschungsprogrammen der Universitäten von Madison-Wisconsin, Princeton, Berkeley und Zürich zur Untersuchung der Langzeitwirkung von geistigem Training auf die Hirnfunktionen mit.


In der Sendung zitierte Literatur:


Arthur Schopenhauer
Über die Grundlage der Moral
Meiner Verlag

Arthur Schopenhauer
Die Welt als Wille und Vorstellung
(Ergänzungen zum vierten Buch)
Dtv Verlag

Henri Bergson
Die beiden Quellen der Moral und Religion
Übersetzung Eugen Lerch
Fischer Verlag

Richard Dawkins
Das egoistische Gen
Übersetzung Karin de Sousa Ferreira
Spektrum Akademischer Verlag

Jean Jaques Rousseau
Émile oder über die Erziehung
Übersetzung Ludwig Schmidts
UTB Schöningh Verlag

Marcel Proust
Die wiedergefundene Zeit
(Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, Bd. 7)
Übersetzung Eva Rechel-Mertens
Shurkamp Verlag

Baruch de Spinoza
Die Ethik
Übersetzung Jakob Stern
Reclam Verlag

Louis-Ferdinand Céline
Reise ans Ende der Nacht
Übersetzung Hinrich Schmidt-Henkel
rororo


Philosophie
Samstag 25. Juni 2011 um 01.35 Uhr
Keine Wiederholungen
(Frankreich, 2010, 26mn)
ARTE F

Erstellt: 29-06-09
Letzte Änderung: 22-06-11