Schriftgröße: + -
Home > Film > Berlinale 2012 > ARTE und die Bären > TV-Programm

Vom 8. bis 18. Februar 2012 - 06/02/12

ARTE auf den Spuren der Bären

Folgen Sie uns unter: arte.tv/berlinale


ARTE ist wieder ganz auf Kino eingestellt. Fast zwei Wochen lang wird ARTE – trotz klirrender Kälte – auf den Spuren der Bären wandern, um mit Ihnen die großen Momente der Internationalen Filmfestspiele von Berlin zu teilen. Die 62. Berlinale klingt vielversprechend... mit Namen großer Regisseure (Brillante Mendoza, Steven Soderbergh, Christian Petzold oder Benoît Jacquot), einer illustren internationalen Jury unter dem Vorsitz des britischen Regisseurs Mike Leigh und ein bisschen Glamour... dank Meryl Streep, Isabelle Huppert und Angelina Jolie...

Unsere Journalisten von ARTE sind für Sie vor Ort und werden Sie täglich auf dem Laufenden halten... im Fernsehen und auf unserer Internetseite arte.tv/berlinale. Mit interessanten Gästen, Interviews, Analysen.

- Während der Berlinale - von Donnerstag, 9. bis Freitag, 17. Februar - wird Square täglich zu sehen sein. 10 Minuten lang wird Square die Künstler zu Wort kommen lassen, die dieses Festival ausmachen. Moderiert werden die Beiträge abwechselnd von Anja Höfer und Marie Labory; zu sehen sind sie um 19 Uhr. Hochrangige Gäste (Isabelle Huppert, Nina Hoss, Max von Sydow, Javier Bardem...) werden über die Filme sprechen, mit denen sie bei der diesjährigen Berlinale vertreten sind. Am 18. Februar um 20 Uhr können Sie auf ARTE die Preisverleihung live miterleben. In einer Sondersendung von Square, moderiert von Anja Höfer und Marie Labory.

- Square behält aber auch seinen gewohnten Sendeplatz am Sonntag um 11.45 Uhr. bei. Am 12. Februar wird der britische Regisseur (Secrets and Lies, Another Year, Happy-Go-Lucky - die Komödie ist am 13. Februar um 20.15 Uhr bei ARTE zu sehen) und Präsident der Jury Mike Leigh bei Vincent Josse zu Gast sein. Am 19. Februar wird Vincent Josse in Sète die Filmemacherin, Fotografin und Installationskünstlerin Agnès Varda treffen. Für ihren Film Le Bonheur (Glück aus dem Blickwinkel des Mannes) wurde sie 1965 in Berlin mit dem Silbernen Bären, dem Sonderpreis der Jury, ausgezeichnet.

- Auch das Kulturmagazin Metropolis ist ganz auf die Berlinale eingestellt... mit zwei Sondersendungen am 11. und 18. Februar.

- Und wie jedes Jahr hat ARTE auch dieses Jahr seinen Schwerpunkt Berlinale im Programm. Dort sehen Sie unter anderem: Den Spielfilm Alles über Elly des iranischen Filmemachers Asghar Farhadi, Sturm von Hans-Christian Schmid, dessen neuster Film Was bleibt (eine ARTE-Koproduktion) bei den diesjährigen Berliner Filmfestspielen im Wettbewerb vertreten ist, J’ai tué ma mère von Xavier Dolan und: Happy-Go-Lucky von Mike Leigh.

Wir drücken den zehn von ARTE geförderten Filmen im Wettbewerb und in der Sektion Panorama die Daumen! Also, nicht vergessen: DIE Adresse für die Berlinale: arte.tv/berlinale.


Vom 9. bis 18. Februar




Mittwoch, 8. Februar


"Renn, wenn Du kannst"

Freitag, 10.2. um 14.20 Uhr

Benjamin sitzt im Rollstuhl. Er ist intelligent, lustig und verzweifelt. Liebe, wie er seinem neuen Zivi Christian erzählt, komme für ihn nicht infrage.


"Nouvelle Vague - Außenansichten"

Freitag, 10.2. um 04.00 Uhr

Ende der 50er Jahre entstand in Frankreich eine neue Stilrichtung im Kino, die sich gegen eingefahrene Bildsprache wandte.


"I Killed My Mother"

Donnerstag, 23.2. um 00.30 Uhr

Hubert hat ein Problem: Er verachtet seine Mutter. Mit seinen 17 Jahren verabscheut er den kitschigen Geschmack von Chantal.



Montag, 13. Februar


"Happy-Go-Lucky"

Dienstag, 14.2. um 02.15 Uhr

Die 30-jährige Poppy ist das, was man eine wahre Frohnatur nennt: gut gelaunt, offenherzig und ihren Mitmenschen gegenüber unvoreingenommen.



Mittwoch, 15. Februar


"Alles über Elly"

Freitag, 24.2. um 02.15 Uhr

Eine Gruppe von befreundeten Pärchen verbringt ihr Wochenende in einem Haus am Kaspischen Meer.


"Die rote Traumfabrik"

Mittwoch, 15.2. um 22.10 Uhr

"Meschrabpom-Film" war eine deutsch-russische Kulturpartnerschaft von Filmschaffenden, die in den Jahren 1923 bis 1937 über 500 Filme produzierte.


"Oktober"

Mittwoch, 15.2. um 23.05 Uhr

1917 brodelt es in Petrograd: Der Zar ist zwar gestürzt, doch für die breite Bevölkerung ändert sich nichts.



Samstag, 18. Februar


Teddy Awards 2012

Samstag, 18.2. um 23.25 Uhr

Zum 26. Mal steht in diesem Jahr die Verleihung des schwul-lesbischen Filmpreises auf dem Programm der Berlinale.


Erstellt: 02-02-12
Letzte Änderung: 06-02-12