Schriftgröße: + -
Home > Kultur > Tracks

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

> > Kurt Voss

Tracks

Tracks, das Magazin für Popkultur ! Themenvorschau und Archiv, Bonusmaterial und Links zu den Themen der Sendungen.

Tracks

Film - 10/10/12

Kurt Voss - Der Godfather des Punkrockfilms

Es gibt brave Filmemacher und es gibt Kurt Voss. Zauselbart und Alt-Punk aus L.A. Zusammen mit Co-Regisseurin Allison Anders dreht er Filme für nur 25.000 Dollar und schafft damit trotzdem ganz großes Kino.

Previous imageNext image
Wer sagt, das US-Indie-Kino sei tot, soll einfach die Klappe halten und sich ‚Strutter‘ ansehen. Ein Ode an den Versager-Helden und Punk-Rock, wie er sein muss. Schuld daran ist natürlich nur eins.
 
Kurt Voss
Punk-Rock hätte ich besser nie erleben sollen. Das ist so als ob du deinen Eltern beim Vögeln zuschaust. Das ändert dich für immer. Und nicht unbedingt zum Guten.
 
Klar, dass Kurt keine normalen Filme drehen konnte.

>> Bonus: Kurt Voss über die Bedeutung von Geld beim Filmdrehen

 

 

Bei ihm ist alles immer ein bisschen anders, die Schauspieler sind echte Musiker, etwa Flannery Lunsford oder Dante Aliano-White („Dante vs. Zombies“), Gagen gab‘s beim Dreh natürlich keine und jeder musste seine eigenen Klamotten mitbringen und die eigenen Instrumente.

 

>> Bonus-Clip: Flannery Lunsford über "Strutter"

   

 

Musiker statt Schauspieler, für Kurt ein echtes Plus, auch wenn man ein bisschen Arbeit vor sich hat.

 

Kurt Voss

Musiker wollen sich vor der Kamera genauso wie auf der Bühne zeigen. Das muss man ihnen austreiben. Man muss ihren Schutzwall durchbrechen und ihr fixes Bild, das sie von sich haben, zerlegen. Wenn man das schafft, ist das großartig, denn Musiker sind als Darsteller Naturtalente, sie haben ihr ganz eigenes Charisma und stecken voller Energie.

 

Ganz typisch für die Filme von Kurt Voss, bei denen es immer irgendwo ums Musikbusiness geht. Kurt Voss hat an der UCLA in Kalifornien Film studiert und mit seinem Debüt „Border Radio“ einen der besten Punk-Filme der Achtziger gedreht.

>> Ausschnitt aus "Border Radio"

 

Meist an Kurt Voss‘ Seite: Allison Anders, Ex-Freundin und gleichzeitig sowas wie Mutter, Kumpel und Schwester für Kurt Voss in einem. Mit ihr teilt er seine Musikbesessenheit. 

 

Kurt Voss

Allison war meine erste Freundin. Und obwohl wir uns schon vor Jahrzehnten getrennt haben, hat sich unsere Beziehung immer weiterentwickelt. Ich hab das Gefühl, sie hat schon alles für mich verkörpert. Sie war meine Liebhaberin, sie war meine Mutter - na ja, sie ist etwas älter als ich - sie war meine Schwester, und so weiter. Wir haben eine sehr enge Beziehung, nehmen und geben uns viel. Die meisten würden sich wahrscheinlich irgendwann umbringen, aber wir konnten das bisher vermeiden.

 

Allison Anders

Für mich sind unsere Filme Spiegel unseres Lebens. Sie zeigen die Leute, die wir kennen und zeigen auch was wir erlebt haben.

 

Doch nicht immer kommen diese Filme an. In der Bush-Ära drehte Kurt nur einen Punkrock-Dokumentarfilm und gründete eine Band. Für die „Hindi Guns“ schrieb er zornige Lieder über die neuen Machthaber. 

 

Kurt Voss
Ich hab die dermaßen gehasst, dass ich einfach Musik, und zwar Rock´n´roll machen musste, um gegen die Typen zu demonstrieren. Zu ihren Hochzeiten hätten wir nie und nimmer das Geld für einen kritischen Spielfilm bekommen. So sehr hatte sich dieses Einheitsdenken über das ganze Land gelegt. Es war zum Kotzen.
 
Seit politisch ein liberalerer Wind weht, macht Kurt Voss auch wieder Filme.

>> Bonus-Clip: Kurt Voss über sein Tattoo

 

Und dreht mit knapp 50 die wilden Streifen, von denen die meisten selbsternannten Regie-Hipster ihr Leben lang nur träumen können.

Punks dieser Welt, auf zu Kurt Voss. Keiner bringt euren Groove so stilsicher auf die Leinwand. Und wenn ihr alles andere als brav seid, dann gibt‘s vielleicht sogar ein Happy End. 

Links

Tracklist

La Frontera I - Dave Alvin & Steve Berlin(Enigma)
Driving to Mexico - Dave Alvin & Steve Berlin (Enigma)
This Town - Brandy Knights (unveröffentlicht)
Kiss Kiss Bang Bang- Brandy Knights (unveröffentlicht)
Bible Belt - Dante vs. Zombies (Infrasonic)
The Way that it goes- Flannery Lunsford (unveröffentlicht)

Tracks
Freitag 19. Oktober 2012 um 02.15 Uhr
Keine Wiederholungen
(Deutschland, 2012, 52mn)
BR

Erstellt: 01-10-12
Letzte Änderung: 10-10-12