Home > Welt > Hirnstimulation - Hilfe bei Zwangsstörungen?

Hirnstimulation - Hilfe bei Zwangsstörungen?

Bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit hat sich im Verlauf der letzten Jahre die neurologische Tiefenstimulation bewährt. Neurochirurgen und Psychiater setzen die Methode, bei der Patienten mit Hirnelektroden stimuliert werden, auch in der Psy-chiatrie ein. Das ist ethisch allerdings nicht unumstritten.

Hirnstimulation - Hilfe bei Zwangsstörungen?

Bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit hat sich im Verlauf der letzten Jahre die neurologische Tiefenstimulation bewährt. Neurochirurgen und Psychiater (...)

Sie können die Sendung nach der Ausstrahlung 7 Tage lang auf ARTE +7 wiedersehen.

Donnerstag, 28. Juni 2012 um 22.55 Uhr

Hirnstimulation - Hilfe bei Zwangsstörungen?

Samstag, 11.8. um 07.05 Uhr

Ein Jahr lang begleitet die Wissenschaftsdokumentation eine klinische Studie mit zwei unter schweren und anhaltenden Zwangsstörungen leidenden Patienten.


Interview mit dem Professor Benabid, dem Erfinder der tiefen Hirnstimulation.

Interview mit Professor Benabid