Schriftgröße: + -
Home > Film > Kino auf ARTE > Kino auf Arte > 16.50 ab Paddington

Kino auf ARTE - 08/06/12

16.50 ab Paddington

(Murder She Said)
Spielfilm, Großbritannien, 1961, ARTE, 82 Min.
Regie: George Pollock, Drehbuch: David Osborn, nach einem Roman von Agatha Christie, Kamera: Geoffrey Faithfull, Musik: Ron Goodwin, Schnitt: Ernest Walte, Produktion: George H. Brown Productions, MGM British Studios, Produzent: George H. Brown
Mit: Margaret Rutherford (Miss Marple), Stringer Davis (Jim Stringer), Arthur Kennedy (Dr. Paul Quimper), Muriel Pavlow (Evelyn Ackenthorpe), James Robertson Justice (Luther Ackenthorpe), Thorley Walters (Cedric Ackenthorpe), Charles 'Bud' Tingwell (Inspektor Craddock), Conrad Phillips (Harold Ackenthorpe), Joan Hickson (Mrs. Kidder), Ronnie Raymond (Alexander), Gerald Cross (Albert), Michael Golden (Hillman)

Die schrullige Miss Marple wird während einer Zugfahrt Augenzeugin eines Mordes. Weil ihr die Polizei nicht glaubt, lässt sie sich im Landhaus des schwer kranken Mr. Ackenthorpe als Wirtschafterin anstellen, um dort auf eigene Faust nach der Leiche und dem Mörder zu suchen. Es stellt sich heraus, dass Ackenthorpes vier Kinder hinter seinem Erbe her sind, und auch der Gärtner Hillman und der Hausarzt Dr. Quimper wirken nicht vertrauenserweckend. Nach zwei weiteren Morden lockt die resolute Miss Marple den Täter in eine gefährliche Falle.



Die schrullige Miss Marple beobachtet während einer Bahnfahrt, wie in einem vorbeifahrenden Zug eine junge Frau erwürgt wird. Sie verständigt sofort Inspektor Craddock, doch die Polizei findet weder die Leiche noch andere Spuren. Als gewiefte Krimileserin gibt sich Miss Marple damit nicht zufrieden. Sie sucht mit ihrem Freund, dem Bibliothekar Mr. Stringer, den Tatort ab und vermutet, dass die Leiche im nahen Landhaus der Ackenthorpes versteckt sein muss. Kurzerhand lässt sie sich vom schwer kranken und kauzigen Mr. Ackenthorpe als Wirtschafterin engagieren.
Sie merkt rasch, dass dessen Kinder Evelyn, Cedric, Harold und Albert hinter seinem Erbe her sind. Doch auch der Gärtner Hillman, die Hausangestellte Mrs. Kidder sowie Evelyns Freund, der smarte Hausarzt Dr. Quimper, wecken bei ihr kein Vertrauen. Nur Ackenthorpes frühreifer Neffe Alexander findet Gefallen an der schlagfertigen Dame und zeigt ihr die geheimen Winkel des Anwesens. Tatsächlich findet Miss Marple eine Leiche, bei der es sich offenbar um eine verschollen geglaubte Schwägerin aus Frankreich handelt. Ackenthorpes Kinder geraten in Unruhe und verdächtigen sich gegenseitig. Die Geschehnisse spitzen sich dramatisch zu, als Albert mit Arsen vergiftet und Harold erschossen wird. Miss Marple gerät jetzt selbst in Lebensgefahr.

George Pollocks augenzwinkernde Krimikomödie war der Beginn der Erfolgsserie von insgesamt vier Agatha-Christie-Adaptionen, in denen die unverwechselbare Margaret Rutherford (1892-1972) in ihrer Glanzrolle als humorvolle und resolute Detektivin zu spätem Weltruhm gelangte. Ihr Gatte Stringer Davis spielt in "16.50 ab Paddington", wie auch in den anderen Marple-Filmen, die Rolle des Jim Stringer.
1962 widmete Agatha Christie ihren Roman "Mord im Spiegel" Margaret Rutherford, "in tiefer Bewunderung".
Pollock führte auch bei den drei weiteren Miss-Marple-Adaptionen Regie, "Der Wachsblumenstrauß" (1963), "Vier Frauen und ein Mord" (1963) und "Mörder Ahoi!" (1964), sowie bei "Geheimnis im blauen Schloss" (1965) nach Christies Roman "Das letzte Wochenende".

16.50 ab Paddington
Donnerstag 28. Juni 2012 um 15.00 Uhr
Keine Wiederholungen
(Großbritannien, 1961, 82mn)
ARTE

Erstellt: 08-06-12
Letzte Änderung: 08-06-12